Jump to content
XPEnology Community

QNAP auf eigener Hardware


fa2k

Recommended Posts

2 часа назад, s2k7 сказал:

Sie haben ein Missverständnis von QTS.
 

1. QTS erfordert eine Bootdiskette (>1 GB) und eine Datendiskette (>50 GB).
Die Installations-ISO formatiert diese Datenträger für Sie.

Bitte erzählen Sie uns ein wenig mehr, warum in älteren Modellen das IDE Boot Flash-Laufwerk 128-512Mb ist, und in neuen Modellen ist es 4Gb?
Was ist dort auf ihnen gespeichert, sind nicht die heruntergeladenen Apps aus dem App Store + Einstellungen ?

Normale Laufwerke sind verständlich, werden nur zum Speichern von Daten benötigt, aber die IDE Boot Flash 4Gb speichert auch etwas scheinbar Großes ?

000.png

Link to comment
Share on other sites

25 minutes ago, red7 said:

Bitte erzählen Sie uns ein wenig mehr, warum in älteren Modellen das IDE Boot Flash-Laufwerk 128-512Mb ist, und in neuen Modellen ist es 4Gb?
Was ist dort auf ihnen gespeichert, sind nicht die heruntergeladenen Apps aus dem App Store + Einstellungen ?

Normale Laufwerke sind verständlich, werden nur zum Speichern von Daten benötigt, aber die IDE Boot Flash 4Gb speichert auch etwas scheinbar Großes ?

000.png

Verwenden Sie zum Booten besser einen USB-Stick.
Um das DOM nicht zu stören.

Die Informationen im DOM sind wie eine Bootdiskette.

 

Kein kleines DOM heutzutage.

Link to comment
Share on other sites

1 час назад, s2k7 сказал:

Verwenden Sie zum Booten besser einen USB-Stick.
Um das DOM nicht zu stören.

Die Informationen im DOM sind wie eine Bootdiskette.

 

Kein kleines DOM heutzutage.

Ich verstehe, dass es besser ist, das Booten von USB auf einem echten Gerät zu verwenden - es gibt keinen Streit darüber.

Aber ich frage nach der Größe der Partitionen auf einem solchen Bootloader, und es spielt keine Rolle, ob es USB oder virtuelle IDE ist, nur wenn das ursprüngliche QNAP die Größe der neuen 4Gb-Modelle hat, dann müssen wir anscheinend alle Partitionen des QNAP-BOOT-EN-v1.00-Images irgendwie vergrößern.img das ich auf einem USB oder einer virtuellen IDE bereitstellen werde.
 

Wenn das Original QNAP Flash 512MB und QNAP-BOOT-EN-v1.00 hat.img Partitionsgröße Part 2 = 380 MB, dann ist das normal,
aber wenn QNAP Flash 4-5 Gb hat, müssen Sie wahrscheinlich die Größe von Part 2 zum Beispiel auf 1Gb oder 2GB erhöhen oder einen anderen Wert haben.
Und dementsprechend erhöhen Sie in diesem Fall die Größe anderer Partitionen, ist das nicht eine faire Annahme ?

Link to comment
Share on other sites

18 minutes ago, red7 said:

Ich verstehe, dass es besser ist, das Booten von USB auf einem echten Gerät zu verwenden - es gibt keinen Streit darüber.

Aber ich frage nach der Größe der Partitionen auf einem solchen Bootloader, und es spielt keine Rolle, ob es USB oder virtuelle IDE ist, nur wenn das ursprüngliche QNAP die Größe der neuen 4Gb-Modelle hat, dann müssen wir anscheinend alle Partitionen des QNAP-BOOT-EN-v1.00-Images irgendwie vergrößern.img das ich auf einem USB oder einer virtuellen IDE bereitstellen werde.
 

Wenn das Original QNAP Flash 512MB und QNAP-BOOT-EN-v1.00 hat.img Partitionsgröße Part 2 = 380 MB, dann ist das normal,
aber wenn QNAP Flash 4-5 Gb hat, müssen Sie wahrscheinlich die Größe von Part 2 zum Beispiel auf 1Gb oder 2GB erhöhen oder einen anderen Wert haben.
Und dementsprechend erhöhen Sie in diesem Fall die Größe anderer Partitionen, ist das nicht eine faire Annahme ?

Es hat keinen Sinn, hier zu diskutieren.
Ich denke, der andere ungenutzte Platz wird freigehalten.

 

Sie können dies bestätigen, indem Sie eine neue Bootdiskette erstellen.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Posted (edited)

Bitte sagen Sie mir, wie ich die Größe der Datenpartition ändern kann, wenn ich nur eine 160 GB static single RAID in meiner virtuellen Maschine habe und diese auf 200 GB erhöhen möchte? Ich möchte diese Optionen am Beispiel einer virtuellen Maschine testen, bevor ich ein echtes Arbeitsgerät kaputt mache.
Ich habe es versucht:
- Fügen Sie eine 200-GB-Festplatte hinzu und führen Sie eine Migration von einer 160-GB-HDD im Web durch
- Neu gestartet und die 160gb HDD entfernt
- Ich habe versucht, über das Internet zu zoomen, aber es funktioniert nicht.
- Ich habe versucht, es gemäß den Anweisungen zu tun, die ich im Internet gefunden habe, aber auch nichts hat geklappt. Anscheinend ist dies für Raids mit mehreren Festplatten und nicht für eine einzelne Festplatte wie meine.
https://cdonner.com/qnap-raid-expansion.htm
 

[~] # df -h
Filesystem                Size      Used Available Use% Mounted on
none                    300.0M    281.5M     18.5M  94% /
devtmpfs                  1.9G      8.0K      1.9G   0% /dev
tmpfs                    64.0M    232.0K     63.8M   0% /tmp
tmpfs                     1.9G    136.0K      1.9G   0% /dev/shm
tmpfs                    16.0M         0     16.0M   0% /share
tmpfs                    16.0M         0     16.0M   0% /mnt/snapshot/export
/dev/md9                493.5M    126.0M    367.5M  26% /mnt/HDA_ROOT
cgroup_root               1.9G         0      1.9G   0% /sys/fs/cgroup
/dev/md13               417.0M    353.0M     64.0M  85% /mnt/ext
tmpfs                     1.0M         0      1.0M   0% /mnt/rf/nd

 

[~] # more /proc/mdstat
Personalities : [linear] [raid0] [raid1] [raid10] [raid6] [raid5] [raid4] [multipath]
md1 : active raid1 sda3[1]
      2626560 blocks super 1.0 [2/1] [_U]

md322 : active raid1 sda5[0]
      7235136 blocks super 1.0 [2/1] [U_]
      bitmap: 1/1 pages [4KB], 65536KB chunk

md256 : active raid1 sda2[0]
      530112 blocks super 1.0 [2/1] [U_]
      bitmap: 1/1 pages [4KB], 65536KB chunk

md13 : active raid1 sda4[32]
      458880 blocks super 1.0 [32/1] [_U______________________________]
      bitmap: 1/1 pages [4KB], 65536KB chunk

md9 : active raid1 sda1[32]
      530048 blocks super 1.0 [32/1] [_U______________________________]
      bitmap: 1/1 pages [4KB], 65536KB chunk

unused devices: <none>



 

Was sollte eine schrittweise Abfolge von Aktionen und Befehlen sein?

Edited by red7
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
On 3/18/2022 at 1:35 AM, s2k7 said:

Sie haben ein Missverständnis von QTS.
Geh einfach hin und probiere es aus.

 

1. QTS erfordert eine Bootdiskette (>1 GB) und eine Datendiskette (>50 GB).
Die Installations-ISO formatiert diese Datenträger für Sie.

 

2. Diese haben nichts mit Modulen zu tun.
Es kann nach der Installation von QTS über eine Anwendung wie Entware oder einen Docker (Ubuntun 16.04) erreicht werden.

 

Gibt es eine Möglichkeit, Treiber mit Cross Compiler zu erstellen? Ich versuche es, aber ich kann x86_64-QNAP-linux-gnu-gcc Kernel 5.10.60-qnap nicht finden Ich versuche, den r8168.ko -Treiber zu kompilieren, um den Netzwerktreiber zu erkennen. wenn jemand mir helfen kann, würde ich es schätzen.

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
1 hour ago, blackmix said:

 

Gibt es eine Möglichkeit, Treiber mit Cross Compiler zu erstellen? Ich versuche es, aber ich kann x86_64-QNAP-linux-gnu-gcc Kernel 5.10.60-qnap nicht finden Ich versuche, den r8168.ko -Treiber zu kompilieren, um den Netzwerktreiber zu erkennen. wenn jemand mir helfen kann, würde ich es schätzen.

 

modules r8168.ko + vmxnet3.ko kernel 5.10.60-qnap

https://github.com/BlackMix/modules-5.10.60-qnap

Edited by blackmix
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Hallo zusammen!

 

 Ich war eine Weile abwesend, aber seit einer Weile kann ich mich auch wieder damit beschäftigen.

 

 Also unter Unraid schaffe ich es nur den alten loader ans laufen bekommen.

 Egal wie, ich bekomme es nicht hin den OX loader erfolgreich zu installieren.

 Egal welche config ich nehme, egal ob Q35 oder i440fx ( und egal welche Version), es will nicht.

 

 Bei wem hier hat es funktioniert und welche Model.conf wird genutzt?

 Hat jemand Zeit eine Anleitung zu schreiben im Falle einer Virtualisierungssoftware ?

 

 Beste Grüße,

 

 

Link to comment
Share on other sites

On 2/10/2022 at 9:19 AM, synofreak said:

Hallo!

 

Da DSM 7.0 mit dem RedPill Loader bei mir läuft dachte ich, versuch doch mal Qnap zu installieren.

Dank der vielen guten Tips hier funktionierte alles sofort ohne Probleme.

Beim Abspielen einer Videodatei will er allerdings ein App von mir das ich wohl nur per Registration? oder wie auch immer installieren muß.!?

 

Wie immer für Hilfe/Tipps Big THX im voraus. 😀

 

cu-ya

Hi,

was genau meinst du, dass der RedPill Loader bei Dir lief? Hast du diesen Loader verwendet, um ein QTS zu installieren?

Kannst du vielleicht mehr Informationen über dein Projekt geben?

 

Viele Grüße

Link to comment
Share on other sites

On 2/5/2022 at 10:13 PM, snoopy78 said:

@szararsiz  ist dein System UEFI? mit nicht-UEFI Systemen geht das nicht....

 

wenn du dich per SSH einloggst brauchst du tc/admin......lokal am PC admin/admin

Sorry, aber vielleicht bin ich gerade zu blöd, aber ich hänge gerade in Tinycore.

1. Das neue Image auf den ersten USB-Stick geschrieben.

2. Vom USB gebooted und [a] ausgewählt. (ipconfig funktioniert nicht - ifconfig jedoch schon)

3. IP-Adresse notiert und mit SSH (Putty) verbunden (admin/admin und tc/admin funktionieren nicht - tc/123456 jedoch schon)

4. OS von TVS-X72 (neuste QTS Version) heruntergeladen und via winscp in tc verschoben.

5. sudo get_qnap_firmware /home/tc/TS-X72_20220515-5.0.1.2034.zip ausgeführt (führt zur Fehlermeldung: get_qnap_firmware: command not found)

 

Was genau mein du mit: wenn du dich per SSH einloggst brauchst du tc/admin......lokal am PC admin/admin ???

Link to comment
Share on other sites

So, nach langem rumprobieren gebe ich aus nachfolgenden Gründen das Projekt QTS auf eigener Hardware auf.

 

  1. Es ist mir nicht möglich, mit sämtlichen Images meine Festplatten zum laufen zu bekommen. 
  2. Die Tastatur und Mouse funktionieren sporadisch in Tinycore.
  3. Die Netzwerkkarte wird nach erfolgreichem build/installieren der QTS nicht mehr erkannt.

Da ich hier schon eine TS-932PX stehen hab, diese aber leider nicht fähig ist, Virtualisierungen auszuführen, wird es wohl demnächst eine TVS-h1288X-W1250 werden.

Meine jetzige Lösung, sämtliche VMs unter Windows 11 und VMWare Workstation zu betreiben, ist keine weitere Option für mich.

Einen letzten Test werde ich jetzt nochmal mit meiner Unraid Plus Lizenz machen, aber danach hört es bei mir auf.

 

Meinen Hut ziehe ich vor allen, die es geschafft haben, eine QTS Version auf ihre custom Hardware zu installieren.

 

Viele Grüße

Link to comment
Share on other sites

12 hours ago, Tiras2810 said:

So, nach langem rumprobieren gebe ich aus nachfolgenden Gründen das Projekt QTS auf eigener Hardware auf.

 

  1. Es ist mir nicht möglich, mit sämtlichen Images meine Festplatten zum laufen zu bekommen. 
  2. Die Tastatur und Mouse funktionieren sporadisch in Tinycore.
  3. Die Netzwerkkarte wird nach erfolgreichem build/installieren der QTS nicht mehr erkannt.

Da ich hier schon eine TS-932PX stehen hab, diese aber leider nicht fähig ist, Virtualisierungen auszuführen, wird es wohl demnächst eine TVS-h1288X-W1250 werden.

Meine jetzige Lösung, sämtliche VMs unter Windows 11 und VMWare Workstation zu betreiben, ist keine weitere Option für mich.

Einen letzten Test werde ich jetzt nochmal mit meiner Unraid Plus Lizenz machen, aber danach hört es bei mir auf.

 

Meinen Hut ziehe ich vor allen, die es geschafft haben, eine QTS Version auf ihre custom Hardware zu installieren.

 

Viele Grüße

Sie sollten das von mir hochgeladene neue Boot-Image ausprobieren.  Es wird sehr einfach zu installieren sein.

Link to comment
Share on other sites

5 hours ago, s2k7 said:

Sie sollten das von mir hochgeladene neue Boot-Image ausprobieren.  Es wird sehr einfach zu installieren sein.

Danke für deine Antwort und den Tipp. Ich habe versucht das Image zu installieren und von diesem zu booten, aber leider hat das nicht funktioniert, weshalb ich zu dem Image von der 1. Seite und von Pocopico zurück gegangen bin.

 

Ich probiere es jedoch jetzt doch noch einmal mit deinem Image, aber was genau ist dort der Unterschied und was genau muss ich anschließend in der model.conf anpassen?

Auf der Seite 17 beschreibst du den DEV_BUS und den DEV_BRIDGE_BUS und wie er sich zusammensetzt. Kennst du dich damit ein wenig aus und könntest mir evtl. weiterhelfen, welche Werte ich genau in die model.conf eintragen muss, wenn ich Dir die Informationen aus lspci -tv(nn) poste?

 

Vielen Dank für deine Hilfe.

 

Link to comment
Share on other sites

6 hours ago, s2k7 said:

Sie sollten das von mir hochgeladene neue Boot-Image ausprobieren.  Es wird sehr einfach zu installieren sein.

Ich habe dein Image nun verwendet und konnte es ohne Probleme installieren und von dieser booten.

Leider erhalte ich nach einem Neustart keine LAN Verbindung mehr. Ich bin wie von snoopy78 auf Seite 15 beschrieben vorgegangen.

Ich habe unter /home/tc/patch/etc/model.conf den USB-Stick eingetragen, den ich verwenden möchte. Die Installation hat ebenfalls ohne Probleme funktioniert und wie gesagt, wurde von diesem OS-Stick erfolgreich gebootet, aber leider ohne LAN-Verbindung. Hier ein kurzer Auszug nachdem ich die Installation abgeschlossen und von dem OS-Stick gebootet habe, um nachträglich Änderungen an der model.conf zu machen.

image.thumb.png.e6460073fe23afd4a56d3122b7bd9aab.png

 

Meine Frage ist nun:

  1. Habe ich bei der ersten Installation die Werte für den OS-Stick richtig in /home/tc/patch/etc/model.conf hinterlegt?
  2. Wo und in welcher .conf kann ich beispielsweise die Werte für Network, Disks oder USB ändern?
  3. Wie und wo kann ich nach erfolgreicher OS-Installation die model.conf anpassen?

Viele Grüße,

Link to comment
Share on other sites

Ich habe dein Image nun verwendet und konnte es ohne Probleme installieren und von dieser booten.
Leider erhalte ich nach einem Neustart keine LAN Verbindung mehr. Ich bin wie von snoopy78 auf Seite 15 beschrieben vorgegangen.
Ich habe unter /home/tc/patch/etc/model.conf den USB-Stick eingetragen, den ich verwenden möchte. Die Installation hat ebenfalls ohne Probleme funktioniert und wie gesagt, wurde von diesem OS-Stick erfolgreich gebootet, aber leider ohne LAN-Verbindung. Hier ein kurzer Auszug nachdem ich die Installation abgeschlossen und von dem OS-Stick gebootet habe, um nachträglich Änderungen an der model.conf zu machen.
image.thumb.png.e6460073fe23afd4a56d3122b7bd9aab.png
 
Meine Frage ist nun:
  1. Habe ich bei der ersten Installation die Werte für den OS-Stick richtig in /home/tc/patch/etc/model.conf hinterlegt?
  2. Wo und in welcher .conf kann ich beispielsweise die Werte für Network, Disks oder USB ändern?
  3. Wie und wo kann ich nach erfolgreicher OS-Installation die model.conf anpassen?
Viele Grüße,
Wenn Sie das OX-Versions-Image verwenden, können Sie direkt auf das nächste neue QTS upgraden.

Alles, was Sie tun müssen, ist die model.conf in Ihrem OS-Stick zu bearbeiten

Sie können den Zyklus wiederholen: model.conf bearbeiten, zur Bestätigung neu starten

der Inhalt von model.conf ist derselbe wie beim alten Image.

Es ist schwierig, die korrekte model.conf auf pve+q35 zu schreiben.CPU-Typ auf 440 ändern

Tapatalk を使用して私の ELS-NX9 から送信

Link to comment
Share on other sites

On 6/2/2022 at 7:19 PM, s2k7 said:

Wenn Sie das OX-Versions-Image verwenden, können Sie direkt auf das nächste neue QTS upgraden.

Alles, was Sie tun müssen, ist die model.conf in Ihrem OS-Stick zu bearbeiten

Sie können den Zyklus wiederholen: model.conf bearbeiten, zur Bestätigung neu starten

der Inhalt von model.conf ist derselbe wie beim alten Image.

Es ist schwierig, die korrekte model.conf auf pve+q35 zu schreiben.CPU-Typ auf 440 ändern

Tapatalk を使用して私の ELS-NX9 から送信
 

 

Können Sie mir sagen, warum das uefi OX-Image bei mir nicht funktioniert?

Der Fehler, der auftritt, ist, dass beim Booten von Tinycore die Module openssh, grub2-multi, dosfstools, parted und efibootmgr nicht geladen werden. Ich habe mehrere Möglichkeiten ausprobiert, um korrekt zu laden

 

Es gibt ein OX-Image im Legacy?

mein Motherboard ist ein Maschinist mr9a

Link to comment
Share on other sites

3 hours ago, blackmix said:

 

Können Sie mir sagen, warum das uefi OX-Image bei mir nicht funktioniert?

Der Fehler, der auftritt, ist, dass beim Booten von Tinycore die Module openssh, grub2-multi, dosfstools, parted und efibootmgr nicht geladen werden. Ich habe mehrere Möglichkeiten ausprobiert, um korrekt zu laden

 

Es gibt ein OX-Image im Legacy?

mein Motherboard ist ein Maschinist mr9a

Mit dem Bootvorgang kenne ich mich nicht aus.
Da der Dateiname das Wort UEFI enthält, ging ich davon aus, dass er von EFI booten sollte.
Sie können ESXi wie ich ausprobieren, um sicherzugehen.

ESXi ist einfach, jede Software zu installieren.

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Hallo,

 

ich bin noch ganz frisch in dem Thema QNAP und habe es aber nun nach mehreren versuchen zum laufen bekommen wie es schein.

Zum laufen bekommen hab ich das ganze als

TS-653D

QTS 5.0.0.1986

 

Meine Hardware ist

MSI H110I

Pentium G4400

8GB DDR4

dazu gesellt sich ein Adaptec 71605

und genau um den geht es auch.

 

An dem Hängt momentan eine HDD und nur an dem, das system meldet aber das er keine HDD findet.

 

Der Controller ist als HBA konfiguriert

 

Gibt es einen Weg den Treiber für den Controller einzubinden das ich den Nutzen kann?

 

Und wenn ja wie.

 

Danke schon mal

Edited by cobra_mk
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Da ich meinen Beitrag aus welchen gründen auch immer nicht Editieren kann noch eine Zusatzinfo

 

Nach mehreren Versuchen auch an dem OnBoard Controller bekomme ich immer die info das keine Platte vorhanden ist.

 

Muss ich in die Model.conf noch den Controller oder so eintragen Onboard und oder den Adaptec?

 

Probiert hatte ich auch das ganze mit der 873a aber da hatte sich das ganze anscheinend beim Boot aufgehangen.

 

 

model.conf

Edited by cobra_mk
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ich habe mich mal versucht mit einer Intel Atom Firmware.

runterladen ist fertig und denn kommt ein decompesion Fehler .


es ist die Firmware von der  TS-659 

 

Uncompressing QNAP original firmware
Archive:  ./TS-659_20220304-4.2.6.zip
  inflating: TS-659_20220304-4.2.6.img
Using 120-bit encryption - (QNAPNASVERSION4)
len=1048576
model name = TS-659
version = 4.2.6
bzImage
bzImage.cksum
initrd.boot
initrd.boot.cksum
qpkg.tar
qpkg.tar.cksum
rootfs2.bz
rootfs2.bz.cksum
rootfs_ext.tgz
rootfs_ext.tgz.cksum
unlzma: out of memory
Decompress the ram disk failed.
Unable to establish the QNAP RAM disk.
 

Edited by RoZelm0
Link to comment
Share on other sites

So, nach langem Versuchen hatte ich nun endlich mit einer Config erfolg.

Es handelt sich hierbei um den OX Loader der mit der TS-435B vorkonfiguration angepasst und erfolgreich gebootet wurde.

Ich werde in den kommenden Tagen die config für die Virtualisierung hochladen.

Gerne auch mit Details wenn danach gefragt wurde.

 

Würde nun nur noch gerne ein config für eine mit mindestens 10 Bays erstellen, aber das kommt noch ;)

 

Beste Grüße

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mich nochmal mit dem alten Loader der das Script hatte zur Hardwareerkennung dran gemacht.

 

Das QNAP Läuft aber der kann mit meinem Realtek LAN nichts anfangen wie mir scheint. Im Netzwerk zu finden ist er, Zugriff ist aber nicht möglich. Eine IP soll er aber angeblich haben nur nicht in meinem Netzwerk.

 

Bei den oben genannten Versuchen habe ich mich strikt an die Anleitung gehalten die auf seite 15 ist und habe dort keine Laufwerke, mit dme Alten Loader kein Zugriff und vollkommen ratlos

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Also, nun mein Beitrag dazu:

Es zeigt sich, dass man am besten direkt plant, für welche QNAP Man sich entscheidet. Bisher ist es mir nur gelungen, eine TS-435B als VM einzurichten.

D.h plant ihr in der VM z.b all slots mit platten zu füllen, dann auch diese bei Erstellung direkt einzubinden. Hintergrund hierzu ist, dass dann beim Erstellen der VM auch via lspci -vtnn alle Laufwerke mit den Pfaden zu erkennen, womit man dann die model.config ideal erstellen kann.

D.h in eurem Virtualisierungsprogramm einmal alles anhängen und in tc booten.

Ich empfehle euch direkt nach dem Boot via ifconfig die IP rauszufinden und sich dann via SSH aufzuschalten (also terminal oder WinSCP o.ä)

Anschließend als erstes den Befehl "sudo chmod 777 -R *" ausführen, damit man einfacher navigieren und Dateien anpassen kann. (Von Werk aus fehlen hier die Rechte)

 

Hat man dies durchgeführt, führt man in der SSH Session folgendes aus: 

get_qnap_firmware https://eu1.qnap.com/Storage/TS-X53B/TS-X53B_20220129-5.0.0.1932.zip

WICHTIG: Der Befehl muss im home Verzeichnis des Users tc ausgeführt werden, ansonsten wirft der Befehl Fehler.

 

Hat man dies, kann man die Config aus dem Anhang anwenden. Ich konnte bestätigen, dass die Ausgaben von lspci -vtnn identisch mit meinem UNRAID als auch VirtualBox sind.  Ich habe die empfohlene Q35.5 mit OVM Bios verwendet. Platten sind alle via SATA angebunden und wir verwenden virtio-net Netzwerktreiber.

 

Anschließend

 

create_qnap_boot ausführen und dann mittels "sudo poweroff" die tc VM herunterfahren.

 

Nun die Installations CD auswerfen, und erneut starten. Ihr erkennt, dass der Bootvorgang korrekt läuft, wenn die Anzeige kontinuierlich sich aktualisiert. Wenn ihr z.b bei "Hal boot" hängen bleibt, ist der Vorgang nicht korrekt durchgegangen.

 

Nützliche Befehle:

fDisk -l    ermöglicht das auslesen der Einhängepunkte, zeigt /dev/sd* an und die Laufwerksgröße. Bsp.: /dev/sda .... 8192MB

lspci -vtnn.   zeigt alle Geräte im PCI Bus an. Weiterhin sind hier die wichtigen Werte für die Berechnung der Ports vorhanden

ls -al /sys/block /sd*.  zeigt euch die Einhängepunkte mit den Ports an.

 

Mit den Befehlen könnt ihr rausfinden welches Laufwerk wo hängt, und welches welches ist. Zudem kann man damit genau rausfinden welche Ports wie berechnet und zugewiesen sind. Einen  Hex zu Dezimal Konverter finder ihr im Netz, dem Handy oder hier im Forum.

 

 

Ich hänge die config meiner VM einmal an die euch einmal als Guide Dienen sollte.Damit solltet ihr auch eine VM in QEMU oder Virtualbox anlegen können.

WICHTIG: Ich habe hier 4 Platten durchreichen wollen (3xHDD und eine SSD) wobei die vierte, hier die SSD, NOCH Nicht erkannt wird. Muss da also noch nachschauen was ich anpassen muss.

Es reicht aber für ein RAID5 das ich jetzt anlegen kann ;) 

 

TODO: Ich überlege ob ich mir die Mühe machen soll und eine config verfassen soll, mit der ich mehr als 4 Platten nutzen kann. Dann würde ich allerdings ein QuTS Hero System nehmen damit ich die native ZFS Verwaltung mit meinem bestehenden ZFS Array aus UNRAD somit verschieben kann. Aber damit beschädige ich mich noch ein anderes mal ;)

 

Grüße

 

model-2.conf QNAP_OX_LOADER_VM_CONFIG.rtf

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...