IG-88

Members
  • Content count

    1,087
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    38

IG-88 last won the day on September 9

IG-88 had the most liked content!

Community Reputation

177 Excellent

About IG-88

  • Rank
    Guru Master

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. readded, it was claimed to be 100 days not used and automatic deleted but thats simply impossible as i added them last time on 9th of september
  2. IG-88

    DSM 6.2 Loader

    if you did not had the original cable and did not consult the manual you might have just have used the wrong com header ribbon cable to subd9 adapter, there are two different types usually used depending on the board vendor
  3. IG-88

    DSM 6.2 Loader

    e1000e i a native synology driver in dsm 6.2 (3615) so the driver should work even when all "additional" drivers dont after update to 6.2.1 with loader 1.03b thats also the reason why 1.03b is still working for a lot of people with 918+ and dsm 6.2.1, most have a realtek onboard nic and that is a a native driver for 918+ directly coming from synology in dsm if using a system close or (more or less) identical to the original synology hardware (including official optional adapters/drivers) 1.03b still works with 6.2.1, its not the "protection" that kicks in its just a driver option issue that (presumably) can be fixed be recompiling the drivers with the right source or kernel options
  4. IG-88

    Downgrade 6.2.1 to 6.2

    nein, so einfach ist es leider nicht, es gibt dazu extra guides, man kann es auf mehrere arten machen am wenigsten basteln (hardware) muss man wenn man die versionsnummer auf der system parttion (raid1 über alle platten) runtersetzt, ist nur ein text file, da man aber in der regel nicht mehr über netzwerk (ssh) drankommt muss man ein recovery linux (von usb) booten und mit mdadm das raid1 mit der systempartition "zusammensetzen" (geht eigentlich automatisch) und mounten der andere weg ist mit einer "hilfsplatte", dabei werden erst alle platten abgeklemmt und das "alte" system (kleinere version) auf eine einzlne platte installiert (erste platte im system) danach werden dahinter wieder die bisherigen platten angeschlossen, das gebootete system ist die kleinere version und kann die systempartitionen der bisherigen platten in sein raid integrieren und dabei überschreiben (reaprieren) danach kann man die hilfsplatte wieder entfernen (danach erneut reparieren) das eine braucht mehr linux skills das andere mehr handwerkliches beim downgrade über die erste methode sollte eigentlich die konfiguration übernommen werden, da es nach dem zurücksetzen der versionsnummer wie ein upgrade auf eine höhere version läuft
  5. IG-88

    Downgrade 6.2.1 to 6.2

    u.a. weil außer mit sich keiner die arbeit macht das zusammenzustellen und zu veröffentlichen und weil ich keine zeit hatte musste leider umziehen und hatte wenig zeit (das mit den treibern ist eines der ersten dinge die als nicht so wichtig zurückstehen müssen) aber mein it kram läuft wieder alles und ich habe jetzt auch wieder dsl, es normalisiert sich langsam wieder, diese WE will ich wieder anfangen damit das mit den 3615/3617 macht aber imho wenig sinn wenn es nur mit der 6.2.(0) läuft, man ist von sicherheitsupdates abgeschnitten und falls man versehentlich updated ist man ... die 1.04b die mit der 6.2.1 laufen sollte scheint noch nicht rund zu laufen und es gibt sie nur für 918+ so das ich eher etwas zeit bei der aktualisierung der 1.02/6.1 sache versenken werde, treiber 3615/17 für 6.2 kommen eher danach abgesehen davon gits auch keinen einigermaßen aktuellen kernel source für 6.2 zum copilieren, synology released das wohl erst wenn ihnen jemand mit klage wegen gpl verletzung droht, freiwillig scheinen die das wohl nicht zu veröffentlichen (zumindest habe ich außer dem beta source vom november letztes jahr nichts gesehen) wenn du schon ein downgrade machst dann gehe lieber wieder auf 6.1 das läuft und ist ausreichend getestet die 6.2 für 3615/17 hat immer noch den alten kernel, da wird es in sachen treiber nicht besser werden, beim neueren 4.x kernel der 918+ gibts zumindest die hoffnung das das eine oder andere an treibern vielleicht jetzt funktioniert
  6. IG-88

    Mehere kleine Probleme werden ein großes

    shr kann man auch in der synoinfo.conf aktivieren (braucht man zum anlegen, nutzen eines shr geht auch ohne anpassungen, sollte das bei einem größrern update wieder wie eine >12 disk erweiterung über die klinge springen sollte es keine probleme geben) das mit dem anpassen der anzahl der maximalen disks (und usb/extern) ist nicht so schwer wenn es mal verstanden hat schau dir mal das video an (irgendwo hier im forum gabs auch mal einen link auf eine webseite die das erlegigen konnte ohne das man es genau wissen musste aber imho besser du weißt wie es zu fuß geht aber wie gesagt ich empfehle eher die onbaord sata zu nutzen und wenn man die ports 13/14 nicht braucht einfach bem 12er default zu bleiben, ich wete das wenn di in 1-2 jahren ein update machst hast du das mit der anpssung auf 14 disks vergessen und handelst dir (unnötigen) stress ein weil es nach einem upgrade dann nicht mehr richtig geht und das raid als nicht redundant oder crashed angezeigt wird (fehlende disks)
  7. starting next week i will have time for new versions of the extra.lzma, the myri10ge driver seems to be just a simple kernel module that just need to be compiled without any additional source so should be easy and and in the next version i will start making a list about requests but this one will be most likely in the next version as its just a switch in the kernel config
  8. there was a backport patch for 9485 with the old kernel of dsm 6.1 can#r remember from what kernel it came but looks like we even need it for the newer 918+ kernel 4.4.59 (3615/17 still use the old kernel in dsm 6.2 so they definitaly would need the patch) [18.12.2017] new 4.4, mvsas source modded to detect oem versions of 88SE9485, update driver mpt3sas to v23 for SAS93xx/SAS94xx support, added drivers for 10G nic Aquantia AQC-100/107/108 so i guess its possible but atm i don't have time for new drivers, starting with next week (november) i will have more time for additional things like this
  9. IG-88

    Mehere kleine Probleme werden ein großes

    geht wenn man die synoinfo.conf anpasst aber das geht bei größeren updates (volles ~200MB dsm pat file) wieder verloren und nach dem update startet das raid ohne die platten 13 und 14 und wird als crashed gemeldet, muss man dann wieder manuell anpassen und eparieren - nicht so schön die 2 wege um den crash zu vermeiden sind beide nich einfach, man kann vor dem ersten reboot ein live linux booten und die synoinfo.conf anpassen oder den loader (diff file) manuell so anpassen das er den patch auf 145 disks bei jedem boot prüft und falls nötig durchführt (wird beim 918+ image durch jun gemacht um von den 4 synology default auf 12 zu kommen aber bei 3615/17 ist der syno default schon 12 und man muss das diff dafür komplett selbst erstellen jam ist die einfachste lösung, aber ich sehen nicht ganz warum man nicht gleich 6 disks an die 6 onboard anschließen sollte, dann lässt man einfach die letzen 2 ports am zusätzlichen controller ungenutz und fährt super easy mit dem 12 disk default - wäre meine wahl das wäre ganz ungünstig, u.a. verliert man dabei den smart support für die disks und je nach controller kann man evtl. nicht erkennen welches der konfigurierten hardware raid's ausgefallen ist (war zumindest bei den hp sa controllern so wenn man jede disk als single raid konfiguriert hat weil der controller kein it mode hatte)
  10. IG-88

    Hardware für DS918+ und andere Fragen

    hi, grundlegender nachteil bei dem board, du musst dich zwischen >6 sata oder 10Gbit nic entscheiden, ich will mein nas eigentlich nicht mehr ohne 10G nic (habe ein dual 10G nic drin, so kann mein pc und die backup unit sich ordentlich in zeug legen ohne das man einen 10G switch braucht, die sind noch recht teuer haben wenig ports und sind zu stromhungrig bzw. micht passiv) geht, aber mit dem hadware transcoding wirds evtl. nichts, der treiber i915 ist von dem recht alten kernel und wird die neuen cpu nicht in dieser hinsicht unterstützen, jun hat im neuesten 1.04 "loader test" einen backport i915 treiber dabei der theoretisch neuere cpu's unterstützen würde aber welche genau hat er nicht geschrieben und in der vor kurzem erschienenen version scheint der i915 treiber auch nicht zu funktionieren (was man hier so liest) realtek liefern manchmal nicht was man erwartet, ich würde immer intel nehmen wenn es geht, auch wenns ein paar euro mehr kostet in juns loader ist 12 disk als default eingestellt, sollte also kein propblem sein im moment noch 6.1 der loader 1.03 der für 6.2.(0) war funktioniert ab 6.2.1 nur noch mit den orginal synology treibern und das nockt viele system aus, 1.04 geht noch nicht richtig (ist eher als test unterwegs) so das 6.1 und loader 1.02 im moment die sichere variante ist, sicherheits updates gibts für 6.1 alle so das man damit umho am besten fährt btw der ssd cache wird überschätzt, der mit einer disk ist nur lesen und da wird nicht viel wenn man nur als single user zugreift macht imho nur sinn bei multi user oder mit 2 ssd's als write cache wenn man 10G nic hat
  11. wenn möglich eine andere netzwerkkarte (mit anderem chip) testen, gut wäre eine mit intel chip häufig sind die verbauten onboard realtek chips nicht so optimal, es gibt da immer mal probleme das es evtl. schlecht vom vendor implementiert ist oder es probleme mit der abstimmung im teiber gibt ich hatte hier schon mal eine realtek karte (nicht onboard) die super lief, ist also generelles problem mit den realtek chips oder dem treiber, kann funktionieren aber macht in der praxis immer wieder probleme, wenn ich die wahl habe vermeide ich diese chips (zumindest wenn es um performace geht)
  12. hi, zum einen gibts zu den pat files immer auch eine datei mit der prüfsumme so das man die heruntergeladene datei überprüfen kann und so fehler in der datei auschließen kann zum anderen würde ich empfehlen die platte vorher komplett frei zu machen indem man mit einem live linux bootet und die partitionierung komplett entfernt, notfalls mit dd einfach auf das device der platte nullen an den anfang schreiben, das plättet auch mbr und partitionstabelle google mal nach "dd overwrite mbr" z.b. https://www.cyberciti.biz/faq/linux-clearing-out-master-boot-record-dd-command/ aber vorsicht das sollte man nur mit der "richtigen" platte machen, wenn es im system mehr platten gibt dann kann man sie vorher sicherheitshalber vom strom trennen, das reduziert das risiko das man was falsch macht
  13. IG-88

    ASRock ITX mit extra.lzma ?

    dsm 6.1 ist immer noch die stabilere variante und ich pfege treiber dort eher ein 6.2.1 läuft nicht mehr mit jun's 1.03 loader (bzw. der loader schon nur alle zusätzlichen treiber gehen nicht mehr) und der 1.04 ist im moment nur für 918+ raus und scheint noch mit dem i915 treiber für hardware transcoding probleme zu haben (jun hat backport einer neueren version versucht um neuere cpu's zu unterstützen) was für eine karte ist es denn? ich bin ein fan von 10G treibern (1G ist für storage mitlerweile grenzwertig) und versuche die bevorzugt zu integrieren (sind die sinnvollste erweiterung nach mehr platten) wenn möglich genauers modell und chip der auf der karte ist, output von lspci für diea karte wäre gut versuch mal den neuen 1.04b loader
  14. i'd suggest you search the forum for this, the hardware transcode support is a kernel build in feature and the i915 module is the one from synology as we cant change the kernel there is no way to address this by a "driver"
  15. IG-88

    DSM 6.2.1 Update Loader 1.03b

    die daten sind alle nich da, nur das betriebssystem kann keine passeden treiber mehr laden einfache variante wäre eine netzwerkkarte zu nutzen für die ein treiber im orginal image drin ist also etwas von intel das mit igb.ko :Intel Gigabit Ethernet 82575/82576/82580/I350/I210/I211 oder e1000e.ko: Intel PCIe PRO/1000 82563/82566/82567/82571/82572/82573/82574/82577/82578/82583/Gigabit CT Desktop Adapter/PRO/1000 PT/PF/I217-LM/V/I218-V/LM/I219 LM/V läuft vermutlich wäre ein Intel Gigabit CT Desktop Adapter für ca. 25€ die leichteste variante, sollte nach einstecken wieder im netz zu finden sein (vorausgesett die platten sind alle an ahci angeschlossen) ansonsten blieben noch downgrade auf 6.2.(0) oder 6.1 kannst ja mal hier nachleen: