IG-88

Members
  • Content Count

    1,110
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    38

IG-88 last won the day on September 9 2018

IG-88 had the most liked content!

Community Reputation

177 Excellent

About IG-88

  • Rank
    Guru Master

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. ich habe gestern noch ein wenig hardware auftreiben können und gebastelt, die kiste ist zwar nicht 916+/918+ tauglich aber immerhin ließe sich mit ein paar nic's testen, ich habe hier auch einen "neueren" TN9710P, der sollte auch einen X3310P Phy haben, müsste ich zwar aus meiner windows kiste rausholen aber ich komme sicher auch mal ein paar stunden ohne 10G nic zurecht
  2. du schreibst nicht genau welche dsm version du benutzt, bei download vom internet über den loader ist es die 6.2.1 versuch mal ob es einen unterschied macht wenn du 6.2(.0) verwendest dsm 6.1 und loader 1.02 wäre auch eine option der treiber des onboard nic wäre igb.ko, könnte etwas in dem dunstkreis sein, wie verhalten sich denn die led's am nic wenn es nicht geht? ansonsten hat die kiste auch einen seriellen port, auf dem macht der loader seine ausgaben und die lokale console, wenn du ein 0-modem kabel anschließt und am anderen ende (direkt seriell oder usb2seriall adapter) eine serielle console benutzt (z.b. putty) dann könntest du die ausgabe sehen (fehlermeldung beim laden des moduls) oder dich evtl. an der konsole anmelden und im log nachsehen auch möglich wäre einen anderen nic zu versuchen der einen anderen treiber nutzt imho werden bei verwendung von loader 1.03 und dsm 6.2.1 nur noch die orginalen synology treiber funktionieren, muss also etwas sein das direkt von synology unterstützt wird
  3. ich habe mal auf meinem backup system nachgesehen, da habe ich jbod, ist ein mdadm, kein lvm kannst du dir auf der console mit "cat /proc/mdstat" ansehen
  4. vielleicht sollte man noch anmerken das es für das image der 918+ eine min. anforderung beim prozessor gibt (4th gen intel)?
  5. hallo, du musst hier keine leichen fleddern, du darfst auch einen eigenen neuen thread eröffnen neben dem üblichen vid/pid des verwendeten usb sticks in der grub.cfg setzen würde ich empfehlen loader 1.02 und dsm 6.1 zu versuchen, bei loader 1.03 und dsm 6.2.1 würden imho nur die original synology treiber gehen, nichts von jun oder einer anderen extra.lzma, das kann je nach verwendeter hardware folgen haben außerdem solltest du geanuer sein, welcher, loader, verwendetes pat file (genaue, dsm verssion), netzwerkkarte, storagecontroller, evtl.. board so ohne angaben was du für hardware benutzt und was du alles schon probiert hast (nach welcher anleitung?) kann man nicht viel sagen
  6. evtl. wäre ein boardwechsel eine alternative? https://www.asrock.com/mb/Intel/J4105M/index.asp https://www.asrock.com/mb/Intel/J4005M/index.asp die haben 3 x pcie 1x, da könnte man ohne probleme zwei 4x sata ahci karten reinstecken damit läge man zumindest dichter an der orginalen 918+ hardware (ahci) als mit einem mpt2sas oder mpt3sas controller mit einem 1x port eine 4x (10G nic) oder 8x (mpt2sas) habe ich mal probiert und verworfen, in dem 1x slot steckt jetzt mit einem flex riser die 16x grafikkarte, nic und mpt2sas stecken in 16x und 8x slot (nachdem ich mir ein anderes board besorgt hatte das mehr pcie slots hatte)
  7. imho nicht, da es die (voll funktionsfähig. 1.04 nur für 918+ gibt und die nur auf neuren (min. gen4) intel prozessoren läuft die loader 1.03 für 3615/17 sind beim dsm 6.2.1 auf die orginalen synology treiber beschränkt, funktioniert für einige aber ist eine erhebliche einschränkung davon abgesehen gibrs für dsm 6.2 nur den sehr alten beta source code, für die aktuellen kernel gibts nichts und das bdeutet auch potentiell probleme bei treibern die man nachträglich hinzufügen will war da sooo viel zeitunterschied das es relevant ist davon abgesehen sollte man den dsm login ohnehin nicht ins internet forwarden, dafür gibts vpn's ins lokale netwerk
  8. also das nennt man glaube ich thread hijacking ...;-) es gibt in den 1.03/102 extra.lzma threads aktuell anfragen deswegen, ich wollte da mal mit den lneusten intel treibern versuchen etwas zu verbessern aber soweit ich mich an die letzten versuche vom august erinnere gab es da problem mit einigen intel treibern, manche wollte nicht compilieren, andere (igb?) waren nach dem compilieren beim testen nicht funktionsfähig ich habe mir vor ein paar tagen die aktuellen intel treiber runtergeladen und wollte das mal testen aber da ich aktuell keine test hardware habe werden da bestenfalls neue test versionen der extra.lzma rauskommen und ich bin dann auf feedback angewiesen, ich werde im laufe des tages ein paar stunden in neue treiber für loader 1.02 (dsm 6.1) investieren, mal sehen was da raus kommt
  9. i don't know what driver ubuntu uses, you can check and report back ubuntu might be using the kernel build in driver of the actual kernel dsm for 3615/17 uses an older kernel 3.10.10x and jun's and my extra lzma contain the driver that realtek provides as your hardware is pretty old the kernel the build in kernel driver might work for you, it is possible to make a special version that contains the kernel driver instead of the realtek driver but that would be just for testing and not permanently supported best way would be to add a nic as pci/pcie card and use that
  10. hallo, das habe ich in der beschreibung zu meiner extra.lzma mit dabei da ich beim testen letztes jahr auch schon darüber gestolpert bin "... Other things good to know about DS918+ image and loader 1.03a2: 1. DS918+ image comes with a limit for 2 internal network ports in synoinfo.conf (the original hardware has two ports and does not have a pcie slot for extending) jun's loader does not changes this (now?), so if you plan to user more then 2 ports you will have to manually change the synoinfo.conf (3615 and 3617 are bigger business models and have options for additional network card, the default from synology is 8 on this systems) further information can be read here:..."
  11. also dsm wird dir das nicht anbieten und mal so rein aus der theorie heraus (wie das jbod aufgebaut ist) könntest du jeweils nur die letzte platte frei machen und "entbündeln", aber das müsstest du alles manuell machen und keine fehler dabei machen (lass mich raten du hast kein backup?) mal so rein theoretisch. 5x4tb jbod >4TB frei machen, dateisystem 4Tb verkleinern (dabei sollte der prozess die letzen 4TB frei machen) das volume (lvm) verkleinern so das es auf der vorletzten platte endet, mit mdadm die letzte platte aus dem verbund entfernen (falls mdadm für jbod überhaupt genutzt wird, evtl. ist es auch nur lvm) dabei kann so einiges schief gehen, man kann auf versions probleme mit tools stoßen, ... wenn du das wirklich machen willst solltest du das in einer vm vorher testen/üben aber warum nicht die 8TB platte als nummer 6 und fertig? warum eine 4tb platte entfernen? wenn du mehr sata ports willst kauf einfach einen 2 oder 4 port sata ahci controller imho solltest du dich um backup kümmern und wenn du das hast dann kannst du zum einen besser schalfen und im zweifelsfall auch einfach das jbod volume komplett löschen, neu so anlegen wie du es brauchst und dann vom backup wieder alles zurückspielen da sollte man mal ein wenig testen und überschalgen wie lange das braucht, bei den mengen ist man schnell mal bei mehreren tagen für backup und restore
  12. atm we use the driver that comes from synology, most common reason newer chip revision or new phy chip the driver that comes with dsm 6.1 is v0.3.6.12.3 the newest driver from the tehuti page is tn40xx-0.3.6.17.tgz and contains a release_notes file your link is good, it states "Tehuti Networks TN4010 Controller Marvell Alaska® X3310P PHY" from the release_notes: "Version 0.3.6.14 2017/03/08 =========================== - Support for Pele 88X3310P and 88E2010P PHYs" so looks like a newer driver is needed for this card in the extra.lzma thread for dsm 6.2 i commented for tehuti "(v0.3.6.16.1 from external source, might not work, at least did not on my test system, irq problems, feedback needed)" so i can try the latest driver but it might not work, i plan to work a little on a refreshed extra.lzma for dsm 6.1 so i will try to insert the latest tehuti driver and you are the tester that can give us feedback if its working, atm i dont have baremetal test system so the only thing i can test is if the driver loads without kernel errors without the hardware present (in a virtualbox vm) if you have a free disk and a usb stick you can try to disconnect all disks and you normal usb stick, connect a empty disk and a stick with loader 1.03, my extra.lzma for 1.03 and try dsm 6.2(.0) then we know that the newer driver is at least working (even if it did not on my test system back then)
  13. absolut, ich würde in 400er sogar oversize nennen, wenn man auf geringen energieverbrauch aus ist sollte man nicht zuuu dick plannen, wenn das netzteil nur mit 50% last läuft ist das u.a. schlecht für die effizienz, die versprochenen effizienzwerten bekommt man nur bei höheren lasten die synology original mac adressen weden nur gebraucht wenn du lizenzen für survailance station nutzen willst oder ("unberechtigt") den synology quickconnect serive nutzen willst, für den normalen nas betrieb mit den standard plugins ist fir mac unerheblich, der grund warum man in der regel die mac der echten netzwerkkarte (des NAS) in der grub.cfg einträgt ist wenn man WOL nutzen will, rein zum testen kann man da auch den default lassen, funktioniert auch so das ist im moment etwas komliziert da es mit dsm 6.2 ein paar spezielle probleme gibt, generell gilt wenn du hardware transcoding nutzen willst solltest du 916+ oder 918+ versuchen, m.2 nvme nutzung -> 918+ (wegen neunem 4.4 kernel der da drin steckt) bei deiner hardware und nur 4 platten wäre wohl dsm 6.1 mit 916+ oder 6.2 (loader 1.04) 918+ am sinnvollsten, dsm 6.2 und 3615/3617 wäre eher keine gute wahl, dsm 6.1 mit 3615/3617 wäre aber ok (das warum kann man weiter auswalzen aber das gäbe eine unnötige wall of text) ähhh, nö ganz bestimmt nicht vom router, die MAC adresse ist die "physische" adresse der netzwerkkarte und die sollte !!! weltweit!!! nicht mehrfach vorhanden sein (so das ziel der vergabe der adressen) was du meinst ist DHCP, die MAC steckt "fest" in der netzwerkarte kann aber per software (treiber) übersteuert werden so das zur kommunikation nicht die in der karte genommen wird sondern die per software festgelegte das mit dem "weltweit" ist jetzt nicht ganz so wichtig aber mindestes im eignen LAN darf es keine MAC zweifach geben, die netzwerkkarten kommunizieren auf "unterster ebene" mit hilfe dieser mac adresse und wenn die zweimal da ist fühlen sich zwei angesprechen- > ganz schlecht (siehe OSI schichten modell)
  14. ok i did not read here for a a few weeks but the problem with 1.03 and 6.2.1 was that it was only reading the original synology drivers, so it only works of nic and storage are close to the original hardware, even jun's driver that came with 1.03 were not working not sure if that was because driver signing protection kicked in or different kernel compiling options with dsm 6.2.1 depends of how you define working, maybe call it semi broken? thats because mpt2sas is part of what synology delivers with dsm dsm comes with mlx_core, mlx4_core, mlx5_core and in theory that would support MT264xx aka ConnectX-2 the intel nic you mention is driver "ixgbe", synology delivers that driver as version 5.1.3 with dsm 6.2.1, if you look into the revision history of that driver you can find out if your version is supported (most of the cheaper card on ebay will be older so it very likely to work) also if you look into the HCL from synology then there is a x530-da2 so that one should work (the ConnectX-2 is not in the list but the ConnectX-3/4 is) https://www.synology.com/en-us/compatibility?search_by=category&category=network_interface_cards&p=1