Sign in to follow this  
mpuff

USB Geräte in Docker durchreichen

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

Habe DSM Version: 6.1.3-15152-3 auf HP Microserver G8 installiert .

Ich habe Docker installiert und ich kann in den Container die USB Geräte nicht durchreichen, hat da jemand Erfahrung?

Kann es sein das es Probleme damit gibt weil es keine originale Synology Hardware ist?

 

Vielen Dank schonmal im vorraus.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Synology DockerUI kennt den Parameter --device nicht, der notwendig wäre um das USB Gerät durchzureichen.

Du könntest den Container über SSH starten, dort wird der Parameter unterstützt. Sobald ein solcher Container über die UI gestartet/gestopped wird, ist der Parameter aber weg... Zudem ist die verwendete Version 1.11.2 auch gut veraltet.

 

Im englischsprachigen US Forum hat jemand das vorinstallierte Docker durch eine unofffcial Installation ersetzt und sogar einen Installer dafür geschrieben:

https://forum.synology.com/enu/viewtopic.php?t=128339 (Link zum SPK ist am Ende des ersten Posts)

 

Aber: die integration in die DockerUI geht damit verloren! Man kann Docker dann entweder direkt über SSH-Steuern oder muss eine Management-Lösung wie https://portainer.io/ oder http://rancher.com/rancher/  verwenden.

 

Hinweis: das unofficial Docker läuft NICHT mit btrfs - der Volume muss ext4 formatiert sein!

Edited by haydibe

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenns nicht unbedingt docker sein  muss, der synology Virtual Machine Manager (VMM) kann mit durchgereichten usb geräten arbeiten

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Vorschlag von IG-88 geht sogar einen Schritt weiter als meiner... während ich Dir den Weg aufweise wie Du hinbekommst was Du willst, beschreibt seine Antwort was Du tatsächlich brauchst ;)

 

Ich würde auch eher eine VM mit VMM verwenden, statt DSM zu verbiegen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

liegt im auge des betrachtes, ich finde meine lösug geht halt evtl. am grundgedanken vorbei, docker soll ja eine einfache plattform bieten und statt dessen eine vm auf der software oder dann auch weider docker läuft ist deutlich komplexer - allerdings sehe ich das mit dem modden der dsm "appliance" genauso, kann nach jedem update versagen und man muss sehem wie man es hinbekommt, falls man das überhaupt aus eigener kraft schafft weil ein softeatrteil fehlt

VMM ist im grunde KVM und eine VM darin sollte jedes dsm update überstehen, notfalls kann an die vm ja auch woanders laufen lassen (einfache portierbarkeit)

 

Edited by IG-88

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this