Chili

Members
  • Content Count

    20
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Chili

  • Rank
    Junior Member
  1. Er/Sie hat keine HDDs vorgesehen, nur 16 SSDs (obwohl eingangs 24 Laufwerke erwähnt sind). Wobei sich mir nicht wirklich erschließt, warum es so eine Mischung aus 2TB und 500GB SSDs sein soll. Vielleicht gab es die als Bundle im Abverkauf....
  2. Wer ist "wir"? Und was soll mit so einer Monster-Maschine erreicht werden? XPENology ist ja für einen produktiven (im Sinne von gewerblichen) Einsatz nicht wirklich gedacht. Und für privat ist das Teil doch um Potenzen zu fett, meine ich. Aber klar, grundsätzlich kann man das machen. Man müsste nur die Anzahl der möglichen Platten im Bootloader hochsetzen, weil der per default bei 16 liegt. Mich würde später mal interessieren, wie der Energieverbrauch von dem Trumm ist.
  3. Chili

    ZBOX nano ID64 PLUS

    Einfach der realen MAC anpassen ("Zeichen ändern"), speichern nicht vergessen und fertig.
  4. Chili

    ZBOX nano ID64 PLUS

    Genau. Die Hardware genügt ansonsten völlig.
  5. Ein paar Worte von mir dazu, mich haben ähnliche Themen beschäftigt. CPU: ob T-Modell oder nicht oder ganz was anderes, das ist eine Gretchenfrage. Dazu habe ich viele Tests und Benchmarks gelesen. Bei mir idlet die Maschine sehr viel vor sich hin. Und im Idle verbrauchen sie allesamt nahezu gleich viel - da ist es egal, ob T-Modell oder nicht. Das gilt innerhalb einer Generation. Ich verwende derzeit einen Pentium Gold G5400 auf Z390er Chipsatz, das ist verbrauchstechnisch eine sehr gute Wahl. Eine DELL 310 hatte ich auch. Habe ich wieder rausgeworfen. SpinDown (unter 918+) funktioniert, aber das Aufwachen bringt Volume-Fehler. Gibt's Lösungen für. Viel wichtiger: der Dell 310 verbrauchte satte 6 Watt dauerhaft zusätzlich.
  6. Chili

    Rack Server 19 Zoll

    Laufen sämtliche VMs auf dem Proxmox-Rechner derzeit auch 24/7 durch? Denn bei dem angedachten SetUp wird der G8/G9 so oder so zukünftig durchlaufen. Und nur für XPENology wird das stromtechnisch ein teurer Spass. Ich habe auch alles im Rack, aber das meiste davon läuft nur noch bei Bedarf. Bei der Schallmauer von 100,- EUR Stromkosten monatlich nur für IT hat bei mir ein Umdenken eingesetzt...
  7. Danke für den Link. Das hatte ich noch nicht gefunden. Was mir gestern bereits aufgefallen war: die Delock-Karte hat keinen Kühlkörper, die günstigeren Karten schon. Das machte mich misstrauisch, weil dort zudem hin und wieder was von einem JMS585 stand ("S" statt "B"). Nicht, dass das irgendwelche Nachbauten sind...
  8. Genau danach hatte ich bereits geschaut. Aus China billig zu bekommen, hier in D sind's hingegen knappe 100,- EUR. Für einen ähnlichen Betrag kann ich wie gesagt auch gleich ein anderes Board mit direkt 8 oder 10 SATA Ports kaufen. Da M.2 keine Rolle spielt (die sich die Labes sonst teilen würden), wären die Ports auch voll nutzbar.
  9. Danke, da steht ja in der Tat schon eine Menge geschrieben. Ich brauche weder M.2 noch Hardware-Encoding, deswegen versuche ich es vielleicht mal mit der 3617. Andererseits gönnt sich die Dell H310 satte 6 Watt dauerhaft, auch im SpinDown. Was die als simpler HBA damit macht ist mir schleierhaft. Kucke daher parallel nach Board mit mehr SATA Ports, welche die Karte entbehrlich machen.
  10. Dass find.synology.com nichts findet, passiert bei mir auch, selbst wenn DSM einwandfrei und schon länger läuft. (Eben nochmal probiert bei mir, findet nichts.) Der installierte Assistent hingegen zeigt die DSMs zuverlässig an. Verlasse dich daher nicht auf die webbasierte Lösung, nimm ausdrücklich den Assistant, da bist du safe. Dass mit dem USB-Stick kenne ich ebenfalls. Ich habe den kurzerhand mit Rufus einfach komplett neu formatiert oder neu bespielt, je nachdem was ich brauchte. Das vorbereitete Image liegt ja sicher eh noch irgendwo rum. Alles andere brachte mich nicht weiter.
  11. Ich habe das exakt gleiche Problem. Ein Dell H310 im IT-Mode, SpinDown aktiviert - und jedesmal sind die Volumes abgestürzt. Ätzend. Die gleichen Platten direkt am Mainboard funktionieren einwandfrei. Es muss also am der Controllerkarte liegen. Auf das Platten-Hibernate mag ich aber nicht verzichten. Eher tausche ich die Controllerkarte aus. Wisst ihr zufällig, ob das Problem mit anderen Karten auch auftritt?
  12. Damit ist das für mich tot. Zuviel Bastelei.
  13. Webinterface hat ESXi auch. Aber wenn ich lokal am Host sitze, habe ich bei ESXi nur ein schwarz/gelbes Fenster und kann nix machen. Ich will - wie bei VirtualBox - am Host selbst sitzen und das Gast-System (bei mir Keller-PC) bedienen können.
  14. Kernfrage: lässt sich ein Gast lokal bedienen? Damit steht und fällt das bei mir.
  15. Danke dir. Das bestätigt meine ersten Eindrücke. Dann bleibe ich auf dem Pfad, einfach nur die RS814 zu ersetzen. Der Exkurs mit Virtualisierung war Käse. Die Windows-M.2-SSD meines Keller-PC hatte ich mit ESXi überbügelt (vorher hatte ich ja mit dem Converter eine VM draus gemacht). War jetzt ein paar Stunden damit beschäftigt, die VM wieder auf den physischen Rechner bzw. die VMDK wieder auf die M.2-SSD zurück zu migrieren. Das hat erstaunlich gut geklappt.