jens

New Members
  • Content Count

    4
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About jens

  • Rank
    Newbie
  1. Hallo, ich habe gestern das Update auf DSM 6.2.1-23824 durchgeführt. Ich habe mir einen neuen USB Bootstick erzeugt, um zunächst mit einer alten Reserve-Festplatte das Procedere durchzuprobieren. Den bisher verwendeten USB Stick sowie die Festplatten habe ich ausgebaut und beiseite gelegt. Nachdem der Test erfolgreich gelaufen ist, habe ich den neuen USB Stick im Microserver dringelassen und die Festplatten wieder eingebaut. Dann den Server gebootet und er wurde als migrierbar erkannt. Nach der Migration bin ich jetzt auf DSM 6.2.1-23824. Bisher scheint alles zu funktionieren, auch shutdown, reboot und wol.
  2. Danke für die Info. Wenn shutdown, reboot und wol nicht funktionieren, wäre das ärgerlich, dann würde ich auf das update verzichten. Hatte von diesen Einschränkungen im englischsprachigen Forum bisher noch nichts gelesen. Ist das nur bei Dir so, oder ist das ein allgemein benanntes Problem?
  3. Servus, könnte ich das Update von DSM 6.2 auf 6.2.1 folgendermaßen durchführen? Bei mir läuft DSM 6.2 auf einem Microserver Gen8. - Maschine runterfahren - Intel Netzwerk-Karte einbauen - booten ins Bios und Onboard-NIC deaktivieren - Maschine hochfahren ins DSM - update auf 6.2.1 durchführen Würde das so klappen, oder habe ich hier etwas vergessen? Muss ich an den grub.cfg auf dem USB-Stick noch zwingend etwas anpassen? Vielen Dank für Eure Hilfe.
  4. Dear all, I have the same setup as @Cobblerkid more or less. Did I understand it correctly that in general I can do it the following way: - shutdown the machine - built in the new Ethernet Adapter - disable the onboard NIC in Bios - boot up the machine to DSM again - perform the update to 6.2.1 Or did I miss anything here? What was not fully clear to me so far is whether it is also mandatory to make changes in the grub.cfg on the USB stick? Thanks a lot for your help.