PaladinIV

Members
  • Content count

    11
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About PaladinIV

  • Rank
    Newbie
  1. Ok, wenn er was entpackt, ist meine Frage dann noch zusätzlich ob man sich das entpacken nicht sparen kann wenn man das Image schon entpackt auf dem Stick speichert, Platz ist dort doch genug. Das Betriebssystem selber ist doch auf allen Platten verteilt, was muss er den da vorher noch von dem Stick alles machen?
  2. 1stens Sieht man: Bootmenü, nach starten oder Install, mit 10 sekunden wartezeit, dann geht es selber weiter. Danach fragt er nochmal was, was wieder mit 5 sek Warteschleife läuft, die Zeiten danach habe ich mir noch nicht genau angeschaut: http://www.xpenology.nl/hardware-installatie/
  3. Ja, ein USB Stick, ist aber ein aktueller, glaube sogar 16GB weil ich nichts kleineres mehr bekomme habe.
  4. Ok, hat alles geklappt. Schritt 1 250GB Platte, 1 TB Platte, 1,5 TB Platte, 3 TB Platte verbaut und Daten drauf kopiert, hatte so eben gereicht. Schritt 2 4 TB NAS Platte verbaut, danach ca. 1 1/2 Tage gedauert, dann war alles fertig und genug Platz vorhanden. Platz wird mit 5,13 TB angezeigt Was komischerweise nicht geklappt hat, war beim bereitstellen des 5ten Laufwerks, lies sich der Ressourcenmonitor nicht öffnen und das kleine Vorschaufenster rechts unten hat nichts sinnvolles angezeigt, bzw. CPU und RAM Balken waren genau in der Mitte, aber die Prozent Anzeige dahinter zeigte keine Werte an!
  5. Hallo Habe mir ein XPEnology System aufgebaut, würde es aber gerne über Nacht ausschalten und bei bedarf mit einem PC starten lassen. Aber mir kommt das booten so lange vor, kann man das irgendwie beschleunigen, auf dem Bootstick die Installationsabfragen ausschalten oder ähnlich? Desweiteren kommt es mir sehr lange vor bis mein PC das NAS erkennt, zb. auf Windows unter Netzwerken, oder auch wenn ich über den Synology-Assistenten ein Ordner als Laufwerk eingebunden habe. Meine NAS Hardware schließe ich da mal aus, aber fals es doch wichtig ist, habe ein ASRock E3C226D2I Mainboard mit 8 GB RAM und Intel Celeron G1840 DSM 5.0-4528 Update 2
  6. Frohes Neues Jahr erstmal! Habe mich immer noch nicht getraut mein NAS zu befüllen, bis jetzt habe ich nur mal den Verbrauch gemessen, WOL installiert und die Gescheindigkeit mit 1ner HD gemessen. Klappt schon mal alles, einzigst über den Powerbutton fährt die Station noch nicht runter. HD Spindown klappt auch, jedenfalls geht der Verbrauch runter nach der eingestellten Spindown Zeit runter. Ist es von Nachteil wenn man eine ganz kleine Platte nimmt um anzufangen, dachte da an eine 250GB Platte. Dabei dachte ich mir, das ich so am wenigsten verlust mit den größeren Platten hätte. Zu SHR, muss ich da sofort 2 oder 3 Platten verbauen um die Redundanz zu nutzen, oder erkennt das System wenn ich es mit Platten erweitere und fügt dann die Daten zur Redundanz Nutzung hinzu?
  7. Hallo Werde die nächste Woche meine NAS Hardware bekommen und überlege wie ich meine vorhandenen Platten übernehmen kann. Habe folgendes vor, in meinem Bestand befinden sich 3, bzw. 4 volle Platten die ich in das NAS integrieren will. Ganz klar, einfach einstecken geht ja nicht, da sie ja vorher leer sein müssen und mit einem anderen Filesystem formatiert werden, das weiß ich. Ich würde die Platten im NAS gerne als RAID verbund laufen lassen und da gefällt mir das SHR sehr gut, die Platten haben alle eine andere Größe, meine 1GB, 2GB und 3G, oder so ähnlich, was ja laut Synology ja unterstützt wird. Neu habe ich mir eine 4 GB Platte dazubestellt. Muss ich da mit einer bestimmten Festplatte anfangen das NAS zu befüllen? zb. erst die 1GB verbauen, dann Daten drauf kopieren, und danach die 2GB dazuschalten, wieder Daten drauf kopieren usw., oder geht das gar nicht? Thx PaladinIV
  8. Hallo Hier geht es nicht um undervolten oder untertakten! Beides Interessiert mich nicht und habe ich auch nicht vor! Wenn ihr euch weiter darüber unterhalten wollt, bitte ich euch doch dazu einen eigenen Threat zu öffnen! Danke.
  9. Ich will nicht verschlüsseln, nur in Foren liest man immer das verschlüsselt werden soll... Da sieht man mal wie schnell man sich negativ beeinflußen läst! Linux Kentnisse sind geringfügig vorhanden, habe schon öfters diverse Linux/Unix Systeme zum testen installiert, aber nie wirklich länger betrieben, hat meine Bedürfnisse nie vollständig erfült. Bedingt das ich gerne am PC schraube, hatte ich einem Bekannten der eine Spedition hat, ein Netzwerksystem mit 19" Schrank und Synology RS214 aufgebaut, kenne daher das DSM, habe mich aber nicht tiefgreifend mit Beschäftigt. Nutze keine SQL-Datenbank, habe keine genutzte Webseite. Würde gerne dem NAS die Aufgabe zukommen lassen meine eMails abzuholen, und das ich von meinen verschiedenen Rechnern dort auf meine eMails zugreife, ggf. auch per IMAP vom Handy aus, wenn das die NAS Software unterstützt. Was für mich auch Interessant wäre, diverse Bilder in irgendwelchen Foren dort zu lagern, so das ich diese nicht auf irgendwelchen Internetseiten hochladen muss. Heißt DynDNS ist mir ein Begriff, hatte damit schon mal gearbeitet, das aber wieder eingestellt, da ich keine Lust hatte meinen PC immer an zu lassen. Backup LOL, nix Strategie, kein Backup vorhanden... Naja, wenn HD voll war, neue gekauft, alles auf die neue drauf und das war mein Backup, da alten Daten ja auch der alten HD waren. Also wäre NAS bei mir schon mal ne steigerung Bitte steinigt mich nich dafür.. Raid 5 will ich nicht nutzen, da ich erstmal verschieden große Festplatten nutzen möchte. Deswegen gefällt mir auch das Synology SHR RAID System, dann kann ich meine kleinste HD als Grundlage übernehmen, die hat 500GB, dazu eine alte 1TB HD, ne alte 2TB HD und ne neue 4 TH HD, mit der möglichkeit auf weitere Platten zu erweitern. https://www.synology.com/de-de/support/RAID_calculator Ich habe nen 1Gbit Netzwerkt über Fritzbox 7490 und über meinen SAT/IP Server (Octopus NET S2/4) mit eingebautem 5-fach Switch Angeschlossen mein Desktop PC, nen Intel NUC als TV zuspieler im Schlafzimmer, nen Macbook, nem Netbook, nem Smartphone und in der Küche nen WebRadio Es geht mir nicht um Einsparpotentiale, mehr um meinen Basteltrieb! Also klein, erweiterbar, sparsam, da wundert mich das du bei deinen Beispielen einen extra Ethernet Adapter nimmst. Ist der verbaute Intel Adapter so schlecht? Zusätzliche PCI Platine heißt doch mehr verbrauch? Als vergleich habe ich nen Synology 1513+ genommen, das ca. 666- kostet. Ich will Preislich dadrunter bleiben und es sollte besser sein. Fractal Design Node 304 schwarz gefällt mir nicht, wenn das LianLi Q25, rein Interessenhalber würde ich eher Probieren mir dieses Gehäuse aus China zu bestellen NSC-600 NAS http://www.u-nas.com/product/nsc600.html Fals das XPEnology nicht läuft würde ich auf FreeNAS umsteigen, das hatte ich mir vorab schon mal auf meinem Netbook angeschaut. Auch die andere Hardware, bzw. das Mainboard sagt mir am meisten zu, hier würde ich nur bei der CPU wechseln, und so wie ihr es hier empfieht, auf eine deutlich kleinere. Da schwanke hier hier aktuell zwischen Intel Celeron G1820 und i3-4150 Ein Celeron System würde dann bei ca. 420€ liegen, was ja schon deutlich günstiger ist wie die Synology Hardware! http://geizhals.at/eu/?cat=WL-449304 Das mit der Steambibliothek sollte zwar funktionieren, ich bezweifel aber, dass das so optimal funktioniert. Generell würde ich das lieber auf dem Haupt-Spiele-PC lassen. Käme da auf einen Versuch an, Basteltrieb
  10. Tja, was soll ich sagen, habe mich da von anderen irgendwie überreden lassen, da wird immer geschrieben Atom taugt gar nichts. CPU 't' Modelle sind nicht sparsamer, nur teurer. ( http://www.computerbase.de/forum/showth ... ?t=1363285 ) Anfangs wollte ich noch über 6 Platten nutzen, denke mir nun reichen aber 6 locker aus. Hatte mit dem Synology 1813+ bzw. 1513+ geliebäugelt, aber immer gelesen das man selber was viel besseres für den Preis bauen könnte. Erst habe ich zwischen Intel Celeron J1900, Atom C2550 oder Atom C2750 geschwankt, da viele meinten damit kann man nichts machen dachte ich, ok, Board und CPU einzeln. Dann liest man wieder wie andere QNap Modelle auf i7 umrüsten: http://www.meintechblog.de/2013/10/pimp ... -16gb-ram/ weil die Leistung fehlt, wurde mein System gedanklich auch immer größer. Das ASRock C2550D4I schnitt vom Stromverbrauch schlecht ab, unter anderem wegen den verschiedenen, bzw. verbauten Marvel Controller, die laut einigen Foren auch nichts taugen... Es wird erzählt das man Verschlüsselung benötigt, ECC Speicher ist Pflicht, tja und von meinem Backup Gedanken hat man mich auch abgebracht, da nen NAS nur eine höhere Verfügbarkeit bereitstelle. Was will ich? Ich habe hier mittlerweile 3 externe Festplatten mit allen möglichen Kram, aber ärgere mich das ich nicht immer drauf zugreifen kann und ich gar nicht mehr weiß wo was drauf ist. Mein Gedanke, diese in NAS Gehäuse und die Software muss mit verschieden großen Platten zurecht kommen und irgendwie auch als RAID laufen. Da ich schon mal ein RS214 verbaut habe, kann ich sagen mir gefällt die Software und da unter anderem Synology Hybrid RAID. Ich greife mit 2-4 Rechnern auf die Daten zu, meist als HTPC Lösung, habe Sat/IP am laufen mit DVBViewer und will das alle Aufnahmen auf dem NAS landen. Spiele häufiger, und dachte auf dem NAS könnte noch meine Steam Bibliothek, so habe ich an jedem Rechner die selben Daten und muss sie nicht doppelt runter laden. Laut Synology Test schafft das Gerät so 80-100MB/s an Daten (ca. 20MB/s bei kleinen Files), also so schnell wie meine interne Platte, sollte also von der Geschwindigkeit reichen. ( http://www.expertreviews.co.uk/network- ... ion-ds1513 ) 1.Das NAS sollte so klein wie möglich sein! Perfekt > http://www.u-nas.com/product/nsc600.html 2.geringer verbrauch 3.Leise Zumindest das Board finde ich aus meiner Sicht sehr gut, das Xpenology kann man dann auf USB und intern in das Board stecken! CPU ist gesockelt, könnte also auch nen einfachen Intel Celeron G1820 verbauen, wenn er genügt.
  11. Hallo Bin schon seid langen am überlegen mir ne fertige NAS zu kaufen oder selber zu Bauen. Beim Selbstbau bin ich auf diese Software hier gestossen und frage mich nun ob die wohl mit meiner Wunschhardeware zusammen läuft!? Intel Xeon E3-1220 v3 ASRock E3C226D2I Chipsatz: Intel C226 6x SATA 6Gb/s (C226), RAID-Level: 0/1/5/10 (C226) 2x Gb LAN (Intel I210) http://geizhals.at/eu/?cat=WL-448825 Bringt ja nichts wenn ich die Hardware kaufe aber danach Probleme hätte. Hatte hier auch keine Liste unterstützte Hardware gefunden, zumindest kommt nichts wenn man in der Suche 'unterstützte Hardware' eingibt. Thx PaladinIV viewtopic.php?f=2&t=33&start=10