iDeni

New Members
  • Content Count

    7
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About iDeni

  • Rank
    Newbie
  1. Wunderschönen Sonntag allen zusammen, ich denke ich habe nun endlich meine Hardware zusammen. Auch die lange Suche nach einem passenden Gehäuse hat Früchte getragen. Ist zwar nicht ganz das geworden was es werden sollte, aber gut, dann kommt der Server halt woanders hin als ursprünglich geplant. Nun zu meiner hoffentlich letzten Frage bzgl. Was haltet ihr von der Zusammenstellung: Motherboard: Gigabyte Z390 M CPU: i3 9100 OEM CPU Lüfter: Noctua NH-L9i Arbeitsspeicher: G.Skill PC 4000 CL18 Kit Ripjaws V 16GB Netzteil: be quiet pure power 11 350W Gehäuse: Phanteks Enthoo Evolv ATX Festplatten werden wohl die WD REDs werden. Sehr wahrscheinlich in der 10TB Version. Aber da muss ich noch gucken und mir mal die Preis Leistung ansehen. Wie errechnet/bestimmt man nun den Stromverbrauch der gesamten Kiste? Ist ja auch nicht gerade unwichtig, wenn man bedenkt, dass der Server 24/7 laufen soll. Danke und nen schönen Restsonntag
  2. Moin zusammen, ich suche ein Gehäuse wie das U-NAS NSC-810A. Leider ist das Gehäuse nicht mehr lieferbar, sonst hätte ich da wohl zugeschlagen. Hat einer von euch eine Empfehlung?
  3. Also war ich ja bisher gar nicht soooo verkehrt. Danke Dir für deine Hilfe bisher. Eine zunächst abschließende Frage habe ich noch. Würde ich mit dieser Komponentenauswahl mein angedachtes Projekt (PLEX Mediathek, Hardware Transkodierung, später noch weitere Funktionen nutzen können daher etwas mehr Leistung) bewerkstelligen können und würden diese Komponenten auch passen, damit ich XPEnology drauf laufen lassen kann? Passendes Gehäuse muss ich mir noch aussuchen. Wichtig ist ja in erster Linie denke ich mal die CPU, das Board und der Speicher.
  4. Jau den Tutorial Bereich habe ich mal überflogen. Für nen Neuling ist das natürlich nicht wenig an Information. Ich weiß gar nicht wo ich da anfangen soll. Also jetzt nicht im Tutorial Bereich, sondern bei der Zusammenstellung der Hardware. Ich dachte mir, ich fange mal mit dem Wichtigsten an: der CPU. Also war ich mal sowohl auf der Synology Website als auch auf der QNAP Website. Wenn ich mir da z.B. mal die Prozessoren der NAS ansehe, die für PLEX geeignet sind (ich vernachlässige jetzt mal den Celeron von Synology's DS918+), dann sehe ich den i3-8100T in der TVS-x72N Serie verbaut. Vergleiche ich nun die Spezifikationen dieses i3 auf der Intel Seite mit anderen in Frage kommenden Prozessoren, sehe ich, dass auf der Intel Seite folgende Spezifikationen: Max. Turbo-Taktfrequenz und Grundtaktfrequenz. Bei diesem i3 ist die Grundtaktfrequenz mit 3.1 GHz angegeben. Die Turbo-Taktfrequenz ist dabei leer. Macht es hier Sinn, einen Prozessor rauszusuchen, der bei der Turbo-Taktfrequenz einen Wert hinterlegt hat (der bestenfalls größer ist als die Grundtaktfrequenz bei dem i3)? Oder denke ich hier völlig falsch und kompliziert? Kann man mit XPEnology diese "Reserve" der Turbo-Taktfrequenz nutzen oder ist das zu vernachlässigen? Mich würde z.B. speziell interessieren, wie sich die beiden anderen Prozessoren zu dem i3-8100T verhalten. Macht das einen Unterschied, dass der i3-9100T eine Max Turbo-Taktfrequenz von 3.7 GHz hat oder der i5 insgesamt 6 Kerne? Macht sich das in dem NAS bemerkbar? Verfolge ich vielleicht einen völlig falschen Ansatz?
  5. Ich finde da leider nichts. Kann mir jemand bitte kurz helfen? Nach welchen Kriterien wähle ich nun meine Hardware aus? Danke und Gruß
  6. Danke für Deine ausführliche Antwort. Gibt es hier denn eine Kompatibilitätsliste? Ich würde mich vor dem Kauf der Hardware gerne schlau machen um nicht im Nachhinein festzustellen, dass bestimmte Hardware nicht unterstützt wird. Also gehe ich davon aus, dass ich für meine Zwecke keinen ECC RAM benötige. Synologys Geräte schaffen all das ohne ECC RAM, also werde ich es wohl auch nicht benötigen. Somit hätte ich den Punkt schon mal abgehakt. Wenn ich das bezgl. Transcodierung soweit richtig verstanden habe, sollte ich mir eine CPU zulegen, die auch transcodieren kann. Nicht dass ich da irgendwo einen Flaschenhals habe und dann später in die Röhre gucke, weil nichts klappt oder die Wiedergabe ruckelt. Qualitätsverluste mag ich auch nicht in Kauf nehmen. Derzeit habe ich zwar noch keinen TV der 4k kann, aber demnächst soll einer her und dafür soll dann auch der NAS gerüstet sein. Also dieser Punkt ist somit auch abgehakt. Ich schau mal noch eben nach einer Kompatibilitätsliste. Mal sehen ob ich hier was finde. Gruß iDeni
  7. Tag zusammen, bin neu in dem Gebiet der NAS und war bis vor kurzem ebenfalls mit dem DS918+ am liebäugeln. Allerdings lässt die Hardware ja zu wünschen übrig. Alleine wenn ich schon lese, dass eine Celeron CPU verbaut ist, widerstrebt es mir, das Teil zu kaufen. Eigentlich wollte ich mir ein NAS als Medienserver zulegen. Sprich für Fotos, Musik und Videos (auch in 4k). Sobald ich mich da ein wenig reingefuchst habe, möchte ich meine eigene Cloud zur Datensicherung habe, evtl. Virtualisierungen und einen Web Server laufen lassen. Dann mal sehen, was noch alles möglich ist. Kurz gesagt, ich möchte schon, dass der Eigenbau NAS nicht irgendwann wegen der Leistung eine Grätsche macht. Also habe ich mich mal auf die Suche gemacht und mal geschaut wie man sich so ein Teil zusammenbaut. Letztendlich bin ich hier gelandet und finde es ziemlich interessant. Daher ein paar Verständisfragen: Dieses XPEnology ist das Betriebssystem des Herstellers vom DS918+, ist das richtig? Ich lese ständig, man sollte darauf achten ob man ECC Speicher nimmt oder nicht. Wo ist der Unterschied, also jetzt nicht vom Speicher selber, sondern welche Auswirkungen habe ich im NAS wenn ich NON ECC Speicherriegel nehme? Welche Nachteile ergeben sich dadurch? Wenn ich ständig was von Transcodierung lese: Was genau bedeutet das? Wenn ich auf dem NAS PLEX Server laufen lassen möchte und mein Samsung TV den PLEX Client hat, brauche ich dann Transcodierung? Mir ist gestern aufgefallen, dass mein TV nicht ohne weiteres 4k-Filme abspielt. Hatte Versuchsweise mal einen 4k-Film auf eine externe Platte geladen und diesen dann über USB an den TV gehängt. Ist dieses Problem hinfällig, wenn ich alles über PLEX laufen lasse? Kann ich dann auch über andere Clients (Tablet/Handy) auf das NAS zugreifen ohne transcodieren zu müssen oder wie läuft das dann? Danke fürs lesen und ich hoffe eure Geduld mit mir. Gruß iDeni