Jump to content
XPEnology Community

Avago LSI MegaRAID SAS 9261-8i "Beratung"


Flodders
 Share

Recommended Posts

Hallo XPEnology freunde,

 

ich wollte mal Fragen ob jemand auch eine LSI 9261-8i hat und mir da vielleicht ein Tipp geben kann oder eine Alternative.

 

Ich wollte mein Dell T20 mi ESXI 6.0 Upgraden und habe mir die LSI 9261-8i günstig bei eBay geschossen, da ich hier im Forum gelesen habe die dieser Kompatible ist, was Sie ja auch ist :wink: . Jeden Falls habe ich eine VM mit XPEnology am laufen und den Raid Controller direkt durch gereicht. Leider werden die Platten nicht erkannt ohne das ich ein Virtuelles Laufwerk in den Controller einrichte. Wie ich in Erfahrung gebracht gibt es ein IT Modus bei einigen LSI Controller. Nur finde ich keine Einstellungen dafür bei meiner. Gibt es eine Firmware die Kompatible ist? Die dann diese Funktion bereit stellt oder muss ich nun für jede Festplatte ein Virtuelles Laufwerk erstellen.

 

Was ja so nicht schlimm wäre, es funktioniert ja auch so auch nur kann man keine Smart Test werte auslesen, was irgendwie schade ist. Dazu kann ich auch kein SSD Cache erstellen da die SSD nicht als SSD erkennt wird (Nur als Umweg als über die ESXI)

 

Vielleicht habt Ihr Tipps was ich in diesen Fall machen kann oder kennt Ihr ein Preiswerten Controller der das ohne Probleme macht und Große Festplatten händeln kann?

Link to comment
Share on other sites

Irgendwie passt "virtuelles Laufwerk" und "den Raid Controller direkt durch gereicht" nicht zusammen.

Entweder hast Du den Controller durchgereicht oder nicht. Bei ersterem siehst Du die Laufwerke nicht mehr in Deinem Hypervisor, sondern nur noch in der XPE VM.

 

Aktuellste Firmware von der Hersteller-Homepage (LSI wurde von Avagotech aufgekauft): http://docs.avagotech.com/docs/12.15.0-0239zip

 

Das was Du vorhast geht mit den HBA-Controllern. Deins ist ein Raid-Controller... dafür gibt es afaik keine IT-Mode Firmware.

Du kannst aber trotzdem in der VM ein RAID über den Controller anlegen (ist dann eben herstellerspezifisch) und dann diese logischen Laufwerke in XPE verwalten. Den Zugriff auf eine direktes physikalisches Laufwerk wirst Du nicht bekommen. Ebensowenig wie die SMART-Informationen.

 

Der Vorteil ein XPE/DSM ist das das Software-Raid nicht Herstellerabhängig ist und Du zur Datenrettung auch mal an ein belibiges Linux ran kannst.

Wenn Dein Controller dagegen kaput geht, kommst Du nur mit einem Kompatiblen-Kontroller wieder ran. Dafür könnte das HW-Raid performanter sein :wink:

 

Als Nachteil sehe ich, dass Du dann kein SHR einsetzen kannst...

Link to comment
Share on other sites

Danke für die Antwort.

 

Mit durch reichen meinte ich, das der Controller von xpenology gefunden wird aber halt nicht direkt die festplatten nur als Raid Volumen hab mich da etwas falsch ausgedrückt.

Ein Hardware Raid kommt ja nicht in Frage da ich ja SHR verwenden möchte. Was ich Aktuell auch test-weise am laufen habe.

 

Kurz und knapp hab ich aktuell diese Aufstellung

 

LSI -> Controller Bios/Einstellung jede HDD hat ein eigens Raid Volumen bekommen -> LSI durchgereicht an die VM -> Laufwerke werden angezeigt als Raid Volumen. -> SHR.. klappt so..

ist aber für mich keine Lösung wegen S.M.A.R.T .

 

Nachteil ist wie du schon geschrieben hast stirbt der Controller sterben auch die Raid Volumen und dadurch auch das SHR. Bis ein gleichwertiger Controller wieder da ist.

 

Habe mir jetzt ein Syba PCI-Express-Controller-Karte bestellt damit sollte es klappen. (laut einigen berichten hier im Forum dazu ist es eine Preiswerte Lösung).

 

Den LSI Raid Controller werde ich dann wieder verkaufen, wie ich schon geschrieben habe hab ich den bei eBay preiswert geschossen (nein keine China Variante :wink: )und werde den dort wahrscheinlich Gewinn bringend wieder verkaufen können...oder vielleicht für andere zwecke verwenden SSD Stripped raid im Hauptrechner oder so.

 

Nur schade das es keine gute Hardware Kompatibilität liste gibt für XPEnology also die ich gefunden haben hat gesagt das die 9261-8i geht was Sie ja auch tut aber eher als Dirty Lösung :wink:

Link to comment
Share on other sites

Von LSI ist der SAS2008, SAS2308 und SAS3008 Chipsatz sinnvoll für XPE. Hier nochmal das Mapping von Controllern, die den SAS2008 verwenden (auch von OEMs). Wichtig ist nur das der IT-Mode flashbar ist. Der Controller muss ja nicht unbedingt von LSI direkt gelabelt sein :wink:

 

Die anderen LSI Modelle in der Hardware Support List sind durchwegs Raid-Controller

 

 

Ich habe hier zwei HP Microserver mit jeweils einem LSI9211-8i (SAS2008 Chip) am laufen - ebenfalls in die XPE VM durchgereicht.

Performance, Smart ... passt alles :smile:

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

wollte mal berichten, also der Syba PCI-Express-Controller läuft 32,33€ bei Amazon, das S.M,A,R,T geht auch.

 

Der Hammer ist das die Daten noch an Ort und stelle sind so wie ich Sie abgelegt habe. Hab die Festplatten vom LSI getrennt hab Sie einfach an den Syba ran gehangen und war überrascht das noch alles da war ohne neues SHR zu erstellen.

 

Top weniger Arbeit!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...