Update von DSM 5.2 auf 6.1.7?


Recommended Posts

Hi zusammen,

 

ich bin schon relativ lange mit der DSM 5.2 Version unterwegs. Nun möchte ich gerne auf DSM 6 updaten. Stimmt es immer noch, dass die 6.1.7 die stabilste DSM Version ist? Ich brauche ein stabiles System, bei dem ich weiß, dass läuft auch wirklich problemlos so wie das DSM 5.2.

 

Welche Version ist ansonsten noch absolut stable? Scheinbar geht die DSM 6.2.2-24922 Update 3 Verison auch noch stabil oder? Sollte ich dann direkt auf diese Version von DSM 5.2 hoch? Oder lieber erstmal mit 6.1.7 anfangen?


Danke Euch.


Gruß

Infosucher

Edited by Infosucher
Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Wenn deine Hardware es zulässt, dann nimm die letzte Version 6.2.2.-24922 U3.

 

Läuft bei mir einwandfrei. Konnte keine Bugs oder ähnliches feststellen.

 

Ist ein Backup vorhanden? Dann mache eine frische Installation.

 

Bei meiner Migration hat etwas nicht funktioniert. Frisch aufsetzen ist immer die bessere Wahl.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
3 hours ago, apejovic said:

Hi,

 

Wenn deine Hardware es zulässt, dann nimm die letzte Version 6.2.2.-24922 U3.

 

Läuft bei mir einwandfrei. Konnte keine Bugs oder ähnliches feststellen.

 

Ist ein Backup vorhanden? Dann mache eine frische Installation.

 

Bei meiner Migration hat etwas nicht funktioniert. Frisch aufsetzen ist immer die bessere Wahl.

Von den wichtigsten Daten sind Backups vorhanden. Von den sehr großen Sachen leider nicht. Ich lasse mir das nochmal durch den Kopf gehen.

 

Danke Dir.


Gruß

Infosucher

Link to post
Share on other sites

also die 6.2.2 hatte echt unschöne treiber inkompatibilitäts probleme zu dem ursprünglichen loader von jun (der war 6.2.0) und erst 6.2.3 ist da wieder "normal" und läuft mit den treibern von 6.2.0 die beim loader orginär dabei sind

will heißen ich würde eher 6.2.3 empfehlen (und da ist dann u3 der letzte funktionierende stand)

Edited by IG-88
Link to post
Share on other sites
9 hours ago, IG-88 said:

also die 6.2.2 hatte echt unschöne treiber inkompatibilitäts probleme zu dem ursprünglichen loader von jun (der war 6.2.0) und erst 6.2.3 ist da wieder "normal" und läuft mit den treibern von 6.2.0 die beim loader orginär dabei sind

will heißen ich würde eher 6.2.3 empfehlen (und a ist dan u3 der letzte funktionierende stand)

Ok vielen Dank. Das bedeutet die Version DSM 6.2.3-25426 Update 3 wäre die letzte wirklich sauber funktionierende? Und dann gleich von 5.2. auf DSM 6.2.3-25426 oder lieber erstmal bis 6.1.7. und dann erst nach DSM 6.2.3-25426?

 

Danke Dir.

 

Gruß

Infosucher

Link to post
Share on other sites
On 12/14/2021 at 9:38 AM, Infosucher said:

Und dann gleich von 5.2. auf DSM 6.2.3-25426 oder lieber erstmal bis 6.1.7. und dann erst nach DSM 6.2.3-25426?

ja von 5.2 aus geht aber du solltest vorher eine sache bereinigen

https://xpenology.com/forum/topic/26723-network-down-after-dsm-login/?do=findComment&comment=137953

hängt ein wenig davon ab was du so konfiguriert hast (pakete und user/shares) aber in der regel fährt man mit einer neuen sauberen installtion agnz gut

u.a. wäre es sinnvoll das data volume mit dem neuen default btrfs aufzusetzen, ohne das gehen ein paar sachen nicht (z.b. VMM)

auf jeden fall würde ich empfehlen alles platten und den usb abzuklemmen und dann mit einem frischen usb und einer leeren platte mal ein 6.2 aufsetzen und ansehen/testen, danach kannst du den usb (so er denn sauber funktioniert) zusammen mit den 5.2 platten booten und über den synology assistant (oder die webgui) eine migration zu der neuen version machen, dann enkoppelt man problemquellen, wenn der usb getestet ist dann kann man sicher sein das auftretende probleme nicht an der konfi des usb leigen (u.a. treiber)

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
1 hour ago, IG-88 said:

ja von 5.2 aus geht aber du solltest vorher eine sache bereinigen

https://xpenology.com/forum/topic/26723-network-down-after-dsm-login/?do=findComment&comment=137953

hängt ein wenig davon ab was du so konfiguriert hast (pakete und user/shares) aber in der regel fährt man mit einer neuen sauberen installtion agnz gut

u.a. wäre es sinnvoll das data volume mit dem neuen default btrfs aufzusetzen, ohne das gehen ein paar sachen nicht (z.b. VMM)

auf jeden fall würde ich empfehlen alles platten und den usb abzuklemmen und dann mit einem frischen usb und einer leeren platte mal ein 6.2 aufsetzen und ansehen/testen, danach kannst du den usb (so er denn sauber funktioniert) zusammen mit den 5.2 platten booten und über den synology assistant (oder die webgui) eine migration zu der neuen version machen, dann enkoppelt man problemquellen, wenn der usb getestet ist dann kann man sicher sein das auftretende probleme nicht an der konfi des usb leigen (u.a. treiber)

 

Ok super, danke Dir. Den Test mit 6.1. hatte ich schon mal in der Vergangenheit gemacht. Das wiederhole ich aber einfach nochmal auf einer alten leeren Platte.

 

Aktuell sind alle meine Platten per ext4 formatiert. Du meinst also ich sollte alle Platten mit brtfs formatieren? Ansonsten geht der Virtual Machine Manager nicht? Insgesamt hängen dort 4 Platte dran. 2 Stück im Raid 1 und zwei als jeweiliges extra Volume.

 

Dann muss ich mir um das Backup der etwas weniger wichtigen Dateien noch Gedanken machen.


Gruß
Infosucher

Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Infosucher said:

Du meinst also ich sollte alle Platten mit brtfs formatieren?

btrfs ist wenn es funktioniert ganz gut und hat ein paar sachen die mit ext4 nicht gehen, wenn du vmm nicht brauchst, snapshots usw. (kannst du bei synology nachlesen was btrfs so alles kann) dann geht ext4 auch, ist ein bewährtes dateisystem

du kannst auch bei ext4 bleiben und später alles daten sichern, volume neu mit btrfs anlegen und daten zurückspielen

nach meiner erfahrung gibt es weniger wichtige daten nicht wirklich, wenn die platten erst mal probleme machen wollen die leute eigentlich immer auch ihre weniger wichtugen daten, es ist effektiver ein ein backup anzulegen und wenn man das hat kann man auch jederzeit das dateisystem wechseln

Link to post
Share on other sites
10 hours ago, IG-88 said:

btrfs ist wenn es funktioniert ganz gut und hat ein paar sachen die mit ext4 nicht gehen, wenn du vmm nicht brauchst, snapshots usw. (kannst du bei synology nachlesen was btrfs so alles kann) dann geht ext4 auch, ist ein bewährtes dateisystem

du kannst auch bei ext4 bleiben und später alles daten sichern, volume neu mit btrfs anlegen und daten zurückspielen

nach meiner erfahrung gibt es weniger wichtige daten nicht wirklich, wenn die platten erst mal probleme machen wollen die leute eigentlich immer auch ihre weniger wichtugen daten, es ist effektiver ein ein backup anzulegen und wenn man das hat kann man auch jederzeit das dateisystem wechseln

Das hast Du grundlegend Recht. Was meinst Du eigentlich mit wenn es funktioniert? Ich brauche natürlich ein zuverlässiges System, wenn ich schon umsteige. BTRFS muss daher für mich dann auch eine klare Beständigkeit haben.

 

Gruß

Infosucher

Link to post
Share on other sites
12 hours ago, Infosucher said:

BTRFS muss daher für mich dann auch eine klare Beständigkeit haben.

nicht alle bzw. nur wenige distributionen haben so viel vertrauen zu btrfs das sie es default machen (obwohl fedora es letztes jahr gemacht hat)

aber synology nutzt alte kenrel und muss vermutlich alle aktullen anpassungen/entwicklungen backporten - wobei sich unter umständen wieder neue fehler ergben könnten, also ein gewisses minus

trotz selbstheilung und all der reliance die es haben soll sind hier schon ein paar leute gewesen bei denen das btrfs zerschossen war, nichts ging und man es in die tonne hauen musste - aber prüfsummen zu haben ist in bezug auf bitrot schon nicht schlecht

ich habe mir auch schon ein btrfs in dsm zerlegt aber da hatte ich da ein wenig cache drives und mdadm exoerimentiert und auch sachen eingestellt die synology (vermutlich aus gutem grund?) nicht macht, der fall wäre also nicht syno's dsm anzulasten

 

aber auf meinem nas habe ich btrfs am laufen  -aber davon habe ich auch ein backup

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ich habe gerade mal auf einer alten Platte DSM 6.2.3 installiert. Das läuft soweit super. Wenn ich das richtig verstehe, muss der Virtual Machine Manager nur ein Volume mit BTRFS haben. Ich kann also eine Platte speziell für die VMM´s einbauen und dies mit BTRFS formatieren oder nicht? Das war bei mir eh schon der Fall, nur eben als ext 4. Dann könnte ich doch noch migrieren. Oder?

 

Gruß
Infosucher

Link to post
Share on other sites

Ich habe gerade mal auf einer alten Platte DSM 6.2.3 installiert. Das läuft soweit super. Wenn ich das richtig verstehe, muss der Virtual Machine Manager nur ein Volume mit BTRFS haben. Ich kann also eine Platte speziell für die VMM´s einbauen und dies mit BTRFS formatieren oder nicht? Das war bei mir eh schon der Fall, nur eben als ext 4. Dann könnte ich doch noch migrieren. Oder?

 

EDIT: Ok ich habe es jetzt einfach getan. Direkt von DSM 5.2 auf DSM 6.2.3.25426 Update 3 mit dem Loader 1.03b für DS3615xs. Alles ohne Probleme geklappt. Zusätzlich kommt noch eine weitere Platte für die virutellen Maschinen mit rein, welche eigentlich eh schon immer angeschlossen war, diese werde ich dann mit brtfs formatieren. Danke nochmal an alle.

 

Gruß
Infosucher

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.