Sign in to follow this  
burg3r

Xpenoboot image bearbeiten

Recommended Posts

Ich bin am durchdrehen. Ich habe seit nun über einem Jahr meine Server laufen und bin ÜBERMEGA zufrieden mit der XPEnology Software. Echt hier nochmal ein dickes und fettes Lob an euch alle. Auch die Community hier ist der Wahnsinn.

 

Ich habe jetzt auch einen Kumpel davon überzeugt und der hat sich auch gut reingefuchst in die Materie. Und er hat mich doch auf den Trichter gebracht mit dem Quickconnect und dem doch so einfach editierens des XPEnoboot mit der erstellten Seriennummer.

 

Jetzt hab ich mich auch daran gemacht und bin am verzweifeln. Ich bekomme einfach nicht die ISO bearbeitet. Ich habe mein bestehendes ISO genommen. Dort befinden sich 5 Dateien "isolinux.cfg, ldlinux.c32, libutil.c32, menu.c32 zImage" Dort habe ich die isolinux wie im Howto bearbeitet (wie es auch mein Kumpel getan hat) nun speichere ich die ISO wieder.

 

Wenn ich nun meinen Server wieder hochfahre kommt der fehler:

 

"isolinux image checksum error, sorry"

 

Ich finde es ja echt nett das er sich dafür entschuldigt aber helfen tut es mir auch nicht. Ich habe jetzt echt schon alles mögliche probiert. Ich arbeite mit PowerISO hab aber auch WinISO und ImgBurn ausprobiert. Auch habe ich UNetBootIn getestet. Sogar über das netzwerk mit einem Intel PXE Server hab ich gebootet. Immer mit dem selben ergebniss. Also das editierungs Programm schließe ich aus. Es muss an einer blöden Prüfsumme liegen. Aber wie behebe ich das Problem??

 

Hier meine editierte isolinux:

 

UI menu.c32

PROMPT 0

TIMEOUT 50

DEFAULT xpenology

MENU TITLE XPEnoboot 5.1-5022.2

 

LABEL xpenology

MENU LABEL XPEnology DSM 5.1-5022

KERNEL /zImage

APPEND root=/dev/md0 ihd_num=0 netif_num=4 syno_hw_version=DS3615xs sn=XXXXXXXXX mac1=XXXXXXXXXX

vid=0x0EA0 pid=0x2168 loglevel=0 vga=0x305

 

LABEL debug

MENU LABEL XPEnology DSM 5.1-5022 Debug

KERNEL /zImage

APPEND root=/dev/md0 ihd_num=0 netif_num=4 syno_hw_version=DS3615xs sn=XXXXXXXXX mac1=XXXXXXXXXX

vid=0x0EA0 pid=0x2168 loglevel=0 vga=0x305 debug=1

 

LABEL install

MENU LABEL XPEnology DSM 5.1-5022 Install/Upgrade

KERNEL /zImage

APPEND root=/dev/md0 ihd_num=0 netif_num=4 syno_hw_version=DS3615xs sn=XXXXXXXXX mac1=XXXXXXXXXX

vid=0x0EA0 pid=0x2168 loglevel=0 vga=0x305 upgrade=5.1-5022

 

 

Muss die eingetragene MAC Adresse mit der wirklichen Mac der netzwerkkarte übereinstimmen oder flashed das XPEnoboot das drüber?

Denn auch das hab ich ausprobiert ohne veränderung.

 

Vielen dank im vorraus für die Hilfe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bist Du Dir damit

 

Also das editierungs Programm schließe ich aus

 

sicher? Womit hast Du die isolinux.cfg denn editiert? Notepad o.ä. Tools wie notepad++?

 

Hast Du einmal probiert, das original IMG auf einen Stick zu schreiben und dort direkt die isollinux zu editieren? Oder bootest Du ausschließlich über die ISO?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich muss leider über CD booten. Das Image habe ich mit dem Windows Editor und per wordpad bearbeiten. Gab es damit auch schon Probleme? Ändern die Editoren das Format so dass das isolinux nicht mehr richtig arbeitet?

Share this post


Link to post
Share on other sites

also lade Dir mal Notepad++ herunter, der normale Editor von Windows und Wordpad zerkloppen gerne mal die Zeilenumbrüche und dann knallts,

Wieso mußt Du von CD booten?

 

Herzliche Grüße

 

Heiko

Share this post


Link to post
Share on other sites

also auch notepad++ ändert nichts an der checksum. Ich muss von USB booten da ich da so eine eigenart von meinem BIOS habe. Die konfiguration erlaubt kein booten von USB. lange geschichte. :roll:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab es hinbekommen.

 

1. das ISO in WinISO laden

2. die cfg extrahieren und editieren

3. die cfg wieder ins iso reinkopieren

4. im winISO auf Startbar-Boot-Image einstellen gehen und ein heruntergeladenes XPEnoboot !!IMG!! auswählen.

5. Brennen und freuen :grin:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man muss wohl doch die eigene MAC adresse vom Netzwerkcontroller benutzen? Bei mir wird ALLES richtig anzeigt im DSM. Die eingestellte fiktive MAC adresse. Der Server antwortet auch darauf.

 

Aber mein QuickConnect bringt immernoch die sehr aussagekräftige Meldung "Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten" wie ich diese unbekannten Fehler liebe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man muss wohl doch die eigene MAC adresse vom Netzwerkcontroller benutzen?

Bei mir wird ALLES richtig anzeigt im DSM.

Die eingestellte fiktive MAC adresse.

Der Server antwortet auch darauf.

 

Aber mein QuickConnect bringt immernoch die sehr aussagekräftige Meldung

"Es ist ein unbekannter Fehler aufgetreten"

 

Also, da ich mit 2 Lenovo Servern td200 zu tun hatte und weiß, wie kompliziert das BIOS davon ist, hatte ich damals sogar den Support angerufen.

Das BIOS beherrscht 2 Modi, UEFI und den klassischen Modus. Im klassischen Modus ist USB-Boot kein Problem ... war damals keine leichte Sache, weil ich die Firmware aktualisieren mußte und dann später VMWare vom Stick starten sollte.

Problem konnte gelöst werden.

 

Ich nehme immer die letzten 3 Stellen der echten MAC, wichtig ist vielleicht auch die Reihenfolge bzw. Position in der syslinux.cfg

mac1=001132...... sn=

Und die 1 nicht vergessen, ist mir mal passiert, da ging es gleich nicht mehr.

 

gesendet mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites

also ente_b vielen dank für deine Hilfe.

 

Ich bastel nicht an meinem hauptserver rum. Mein kleiner HP ist hier zum testen angedacht da ich schneller das Backup neuaufgesetzt habe als alles am Main neu einzurichten.

 

Am HP habe ich nur die mac1 eingerichtet. Das komische ist halt das er mir alles richtig anzeigt. Habe gerade auch bei Synology die Seriennummer registriert. Die stimmt also auch. Gibt es von dem QuickConnect ein Log? Wo vielleicht der fehler drinsteht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nimm auch spaßhalber mal die aktuelle 5.2-5644.4 img für den Stick, von CD kannst Du jederzeit booten, vielleicht merkt es der DSM, das der Startvorgang von einem read-only Medium durchgeführt wird ...

oder warum lässt Du noch die alte Sache laufen?

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

hab jetzt die 5644.1 drauf. kann ich normal über den DSM updaten oder lieber mit den pat dateien von xpenology? bei der 5.1 hab ich alles mit den Originalen von Synology gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe es von xpenology.me genommen, war kein Thema. Nimm aber ruhig gleich die 5644.4

Wichtig, das manuelle Update der 5644 U1 von xpenology.me das U2 funktioniert bei korrekter s/n-mac1 dann wie bei einer echten

Share this post


Link to post
Share on other sites

sollte ich mal Langeweile haben, werde ich mal die beiden TD200 (baugleich mit IBM x3400m2) beim Kunden aus dem Keller graben und daraus mal 2 XPEnology's bauen, sind identisch ausgestattet, haben je 24 GB RAM, je 4x 3,5 HDD, je 2x Netzteile und was damals nachgerüstet wurde: redundante Lüfter und das IMM-Modul, was die komplette Fernverwaltung zulässt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ist da eine übrig? gegen passendes entgeld?

Muß ich den Kunden fragen, stehen beide im Keller rum.

Die originalen je 4x 500GB-Platten sind da zwar nicht mehr drin.

müssten ohne HDD's sein ... ich kann mich schlau machen.

 

Herzliche Grüße

 

Heiko

 

Gesendet von meinem GT-N8020 mit Tapatalk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this