I/O Fehler immer die Festplatte? Oder doch das Mainboard?


Recommended Posts

Ich habe hier ein merkwürdiges Problem und weiß nicht so recht was jetzt zutrifft.

 

meine xpen basiert auf einem asrock n3150 8gb ddr3 RAM und zwei 6tb Platten von hgst 

 

mein Stromnetz ist irre mindestens 2-3 mal im Jahr hab ich hier einen Stromausfall durch den Netzbetreiber 

 

 

also schalter es mir die Nas manchmal einfach aus. (Ich weis eine usv muss her - welche wäre für xpen empfehlenswert? Sind da alle Funktionen gegeben wie bei Synology wenn ich eine kompatible usv kaufe)

 

ich hatte die letzten 3-4 mal das Problem, dass meine nas hinterher nicht erreichbar war.

also hab ich sie selbst wieder harten starten müssen. jedesmal hab ich ca 5 versuche gebraucht die nas ans laufen zu bringen.

 

ich hatte nach dieser strat-orgie ein paar mal i/o Fehler.


Beim letzen geplanten Reboot wollte sie gar nicht mehr erreichbar werden

 

also hab ich mich mal auf den Switch gehangen und festgestellt, dass der port zur Nas nur mit 10mbit verbunden wurde

 

Ich dachte Hmmm ob das board hin ist?!

hab ne biostar Alternative hier ebenfalls itx Board mit nem n3150

 

eingebaut

platten dran

Stick eingesteckt 

 

einmal gestartet Kiste läuft.

 

 

 

 

 

jetzt bin ich halt verwirrt

kamen die io Fehler von dem Board, welches sich verabschiedet hat oder muss ich eine neue Platte holen?

ich stolper öfter mal drüber, dass I/O Fehler auch von falsch gesteckten Kabeln etc. Kommen können.

 

im Smart Test (kurz) sind keine defekten sektoren erkannt worden

der ausführliche Smart Test läuft noch, dauert aber recht lange

 

 

freue mich auf eure Anregungen

Edited by freakofevil
Link to post
Share on other sites

Hi,

 

erst mal ein Backup deiner Daten durchführen. Idealerweise besorgst Du dir vorher eine USV, damit es beim Backup nicht zum Stromausfall kommt und eventuell noch weitere Schäden entstehen.

 

Deine Backup HDD muss größer sein als Dein Volume (bei Vollbackup). 6TB Volume (5,45TB glaube ich) passen auf keine 6TB HDD, zumindest nicht per Hyperbackup.

 

USV: Ich habe eine alte APC USV. Modell weiß ich gerade nicht. Die USV wird problemlos erkannt per USB. Ebenfalls funktioniert das "Netzwerk-USV" innerhalb des DSM super.

 

Meine 3 NAS (1× XPE 2×Syno) hängen mit Switch usw. an der USV. Fällt der Strom aus, dann wird die Haupt NAS per USB informiert. Diese informiert die anderen beiden über das Netzwerk das ein Stromausfall gerade vorhanden ist. Alle 3 NAS trennen die HDDs und fahren nach der jeweils eingestellten Zeit herunter.

 

Nach dem Backup einen ausführlichen Test machen. Smart Werte (die detailierte Übersicht) anschauen und nach den Ergebnissen mal googlen.

 

Es waren glaube ich 5 Werte, die stabil sein müssen, damit die HDDs für ein Server akzeptabel sind (bezogen auf Ausfallsicherheit)

 

Wenn Du Seagte HDDs hast, dann können die Werte im Smart recht hoch ausfallen, wo andere HDDs schon als defekt deklariert werden.

 

Seagate hat generell höhere Werte. Welchen Wert Du aber genau brauchst kann ich Dir leider nicht sagen.

 

Bei mir war mal die Backplane vom Gehäuse defekt. Habe auch erst das Mainboard als Übeltäter vermutet. Long Story short. Habe jetzt 3 HDDs hier liegen die gar nicht defekt sind.

 

Mein Xpenology spuckte aber fleißig die Warnmeldung aus, daß die HDD ausgetauscht werden muss.

 

Bei einem anderen User war der Controller auf einem J4105 defekt.

 

Wenn dein Test erfolgreich verlaufen ist, dann die HDD/HDDs in einem anderen System als dein Xpenology testen, um eventuell Hardwarefehler auszuschließen.

Link to post
Share on other sites

Danke erstmal für die ausführliche Hilfestellung und den Tipp mit der APC-USV

 

mein Vorgehen:

Maiboard getauscht, dann lief die Synology ja mal wieder an

Speicherpool musste repariert werden

danach erstmal die wichtigste Daten auf eine externe platte gezogen

 

jetzt hatte ich aber 924 neuverbindungen einer platte

Da die Platte zwar viele neuverbindungen hat aber keine defekten Sektoren wollte ich dem Problem näher auf den Grund gehen.

Ich dachte noch, die vielen neuverbindungen kamen vom defekten Board

 

DIe Zahl der neuverbindungen stieg dann innerhalb des nächsten Tages von 924 auf 946 an

 

Nas heruntergefahren.

Sata-Kabel getauscht

Seit dem neuen Sata-Kabel gibt es KEINE neuverbindungen mehr.

 

Ich beobachte weiter und berichte in einer paar tagen mal, ob neuverbindungen dazukamen.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Also nachdem mein Board gestreikt habe, habe ich es getauscht, aber die Fehler blieben gleich

ständig Neuverbindungen der Platte

Nach einem gespräch mit einem Kupel kam der Tipp dass mal bei einem Kunden ein Sata-Kabel verursacher war.

Also habe ich neues Kabel geholt und

Seitdem gab es keine neuen Fehler bei der Platte mehr.

 

Ich weiß normal entnimmt man Platten sofort wenn sich fehler häufen.

Aber hier lag es wohl wirklich am Board, weshalb synology nicht im Netzwerk erreichbar war

und am Kabel weshalb ich selbst mit neuem Board ständig neuverbindungen hatte.

Bin froh dass ich die Platte nich umgehend entsorgt habe.

 

 

Ein Gegentest stünde noch aus - ob sich der Fehler so reproduzieren liese

Altes Board, altes Kabel und anderer Platte

Werde mal berichten ob sich das so bestätigen lässt.

Link to post
Share on other sites
7 minutes ago, freakofevil said:

Altes Board, altes Kabel und anderer Platte

Werde mal berichten ob sich das so bestätigen lässt.

 

kann durchaus ein das es mit anderen platten läuft, egal wie es ausgeht es wird dir keine neuen erkenntnisse bringen

die erkenntnis ist das es auch bei sata schlechte kabel gibt und das kabel auch schlecht ausgesteckt sein können

 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.