KaiS

Update von DSM 6.2.2-24922 auf DSM 6.2.3-25423

Recommended Posts

Posted (edited)

Hallo,

 

wie immer bevor ich ein Update durchführe frage ich lieber nochmal.

Ich möchte von DSM 6.2.2-24922 auf DSM 6.2.3-25423 updaten.

 

Hardware:

Mainboard: Gigabyte Technology Co., Ltd. B75-D3Hh

Prozessor: Intel(R) Core(TM) i3-2120 CPU @ 3.30GHz

Das System hat zwei Netzwerkkarten, die zur Zeit benutzte dürfte eine Intel Karte sein

 

DSM Verison: DS3615xs

Loader: Müsste 1.03 oder 1.04 sein, ich bin mir zur Zeit nicht sicher, ich glaube aber 1.03 und wenn ich es richtig gelesen habe, müssten beide funktionieren, oder?

 

Im Disaster Fall, was passiert dann? Kann ich dann eigentlich wieder irgendwie zurück auf DSM 6.2.2-24922?

Vielen Dank jetzt schon mal für die Antworten.

 

Grüße,

Kai

Edited by KaiS

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, KaiS said:

ich glaube aber 1.03 und wenn ich es richtig gelesen habe, müssten beide funktionieren, oder?

1.04b ist für 918+ und das geht mit deinem prozessor nicht (4th gen intel aka haswell wäre minimum)

1 hour ago, KaiS said:

Im Disaster Fall, was passiert dann?

 

die kiste bootet nicht mehr, alle daten sind noch an ihrem platz (raid)

 

1 hour ago, KaiS said:

Kann ich dann eigentlich wieder irgendwie zurück auf DSM 6.2.2-24922?

irgendwie? ja sicher

es gibt in der tutorial sektion einen artikel dazu, im normalfall heißt das dann werkseinstellungen, daten (raid) sind nich da aber du musst alles neu einrichten, ip adresse,user, shares, pakete

 

beim wechsel von 6.2.2. auf 6.2.3 benötigst du wieder jun's alte extra.lzma oder meine neue erweiterte

https://xpenology.com/forum/topic/28321-driver-extension-jun-103b104b-for-dsm623-for-918-3615xs-3617xs/

synology hat die änderungen an kernel und treiber die mit 6.2.2 eingeführt wurden wieder revidiert und es ir wieder auf dem stand von 6.2.0/6.2.1

entweder du holst die die alte extra.lzma aus jun's 1.03b imge file (mit 7zip öffnen) oder du lädst die meine runter

kommt auf die 2. partition des usb

bei win10 kann es sein das du kein laufwerk mehr bekommst um was zu kopieren, dann wie hier vorgehen

https://xpenology.com/forum/topic/29670-howto-1-partition-des-bootsticks-in-windows-mountenbearbeiten-grubcfg/

 

am besten bei laufendem 6.2.2 den usb stick ziehen (wird nur beim start benötigt und ist nicht gemountet) die neue/alte extra.lzma draufkopieren, wieder reinstecken und update auf 6.2.3 üder die gui starten, sollte dann alles durchlaufen, kann aber je nach hardware auch mal 20-30 min dauern, also ein wenig geduld

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super, vielen Dank für die ausführliche Info.

Du meinst bestimmt, dass die Daten dann noch vorhanden sind. :)

 

Dann werde ich das nicht mal eben zwischendurch machen und mir dafür ein wenig Zeit nehmen. :) Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Kann man das automatisierte Update nutzen, oder sollte man immer über das manuelle Update gehen und die. pat Datei hochladen?

 

Grüße,

Kai

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 hours ago, KaiS said:

Du meinst bestimmt, dass die Daten dann noch vorhanden sind.

ja, deine paltten haben in der regel 3 partitionen, erste dsm system als raid1 über alle platten, zweite swap als raid1 über alle platten, und dahinter deine daten partiton(en), kann je nach szenario wie z.b. SHR auch mehr ale eine sein

 

6 hours ago, KaiS said:

Dann werde ich das nicht mal eben zwischendurch machen und mir dafür ein wenig Zeit nehmen

 

mal so rein hypothetissch, wenn du die 6.2.2 mit einer meiner angepassten extra.lzma's betreibst und einfach so auf 6.2.3 updatest wird 6.2.3 runtergeladen, vorbereitet um beim nächsten reboot installiert zu werden und der usb wird mit dem kernel von 6.2.3 bespielt, dann wir rebootet und das mit dem neuen kernel verhindert dann meist das die treiber in der extra.lzma funktionieren und dann bleibt er beim boot hängen mit vorbereitetem 6.2.3 update, wenn man jetzt abschaltet (auf hdd led achten) und dann die richtige extra.lzma auf den usb kopiert und erneut versucht startet das system und das update läuft an, alles wird durchlaufen und das war's

kommt immer darauf an ob man die situation versteht und was man macht, wenn man gleich panisch loslegt mit einem downgrade hat man unter umständen ohne es zu müssen seine konfiguration geopfert

 

6 hours ago, KaiS said:

Kann man das automatisierte Update nutzen, oder sollte man immer über das manuelle Update gehen und die. pat Datei hochladen?

 

man kann auch das pat file automatisch runterladen lassen, meist braucht man es ja nicht mehrfach, ich bevorzuge download vorher,, was man hat das hat man :-)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ich verwende aktuell den Juns Loader V1.04 für DS918+ und bin auf der DSM Version 6.2.2-24922

 

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann muss ich folgenden tun um auf V6.2.3 zu kommen?!

  1. Während dem Betrieb modifiziere ich den USB Stick indem ich die extra/extra2.lzma wieder austausche und verwende die aus dem folgenden Link

    extra.lzma/extra2.lzma for loader 1.04b ds918+ DSM 6.2.3 v0.13.1

    scsi/sas disks will have no  s.m.a.r.t. infos (see edit2 above), newer atlantic.ko driver 2.3.4, r8125 added to rc.modules

    http://s000.tinyupload.com/?file_id=48537171527352619423

  2. Den USB während dem Betrieb wieder reinstecken und über die Systemsteuerung kann der Download manuell angestoßen werden.

 

Im Einsatz ist das Mainboard/CPU: ASRoc J3455-ITX. Prozessor Architektur: Apollo Lake, LAN-Anschluss Realtek RTL8111GR

 

Schon einmal vielen Dank für eure Antworten / Unterstützung.

 

Edited by Nybass2

Share this post


Link to post
Share on other sites
4 hours ago, Nybass2 said:

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann muss ich folgenden tun um auf V6.2.3 zu kommen?!

ja, so du es beschrieben hast sollte es gehen

wobei das aufkopieren bei win10 ein wenig aufwendiger geworden ist, aber da gibts lösungen

https://xpenology.com/forum/topic/29670-howto-1-partition-des-bootsticks-in-windows-mountenbearbeiten-grubcfg/

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, IG-88 said:

ja, so du es beschrieben hast sollte es gehen

wobei das aufkopieren bei win10 ein wenig aufwendiger geworden ist, aber da gibts lösungen

https://xpenology.com/forum/topic/29670-howto-1-partition-des-bootsticks-in-windows-mountenbearbeiten-grubcfg/


Super - danke für die schnelle Rückmeldung.
Ich habe es gerade getestet und es lief problemlos durch. Nach 15 Minuten war alles erledigt. Top!!

Nach dem ersten Login war ich erst geschockt, da die Shortcuts auf dem Desktop nicht da waren und die Cloud Station noch keine Verbindung hatte.
Aber nach wenigen Minuten hat sich da alles aufgebaut. Manchmal ist Gedulg eben doch das Beste ;)

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.