QNAP auf eigener Hardware


Recommended Posts

Hallo Tiras,

 

du hast 3 SATA controller?

06:00.0 SATA controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SATA Controller [AHCI mode] (rev 51)
07:00.0 SATA controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SATA Controller [AHCI mode] (rev 51)
09:00.2 SATA controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SATA Controller [AHCI mode] (rev 51)

Wieviel Ports hat jeder der Controller?

Dann sollte deine Model.conf meiner Meinung nach auch entsprechend aufgefüllt werden... z.B. bei 4 Ports / Controller

 

[System Disk 1]
DEV_BUS=B06:D00:F0
DEV_PORT = 0
BUS_TYPE = SATA
.....
[System Disk 4]
DEV_BUS=B06:D00:F0
DEV_PORT = 3
BUS_TYPE = SATA

[System Disk 5]
DEV_BUS=B07:D00:F0
DEV_PORT = 0
BUS_TYPE = SATA
.....

[System Disk 8]
DEV_BUS=B07:D00:F0
DEV_PORT = 3
BUS_TYPE = SATA

[System Disk 9]
DEV_BUS=B09:D00:F2
DEV_PORT = 0
BUS_TYPE = SATA
.....

[System Disk 12]
DEV_BUS=B09:D00:F2
DEV_PORT = 3
BUS_TYPE = SATA

 

Link to post
Share on other sites
42 minutes ago, Tiras said:

Hallo Paul,

 

auf meinem Mainboard habe ich 6 SATA Ports. Im Handbuch dazu steht SATA 0-5.

Dann hast du aber trotzdem 3 Controller á 2 Ports, zumindest laut deiner hardware_ids.txt

 

Versuchs mal so:

[System Disk 1]
DEV_BUS=B06:D00:F0
DEV_PORT = 0
BUS_TYPE = SATA
[System Disk 2]
DEV_BUS=B06:D00:F0
DEV_PORT = 1
BUS_TYPE = SATA

[System Disk 3]
DEV_BUS=B07:D00:F0
DEV_PORT = 0
BUS_TYPE = SATA
[System Disk 4]
DEV_BUS=B07:D00:F0
DEV_PORT = 1
BUS_TYPE = SATA

[System Disk 5]
DEV_BUS=B09:D00:F2
DEV_PORT = 0
BUS_TYPE = SATA
[System Disk 6]
DEV_BUS=B09:D00:F2
DEV_PORT = 1
BUS_TYPE = SATA

 

Link to post
Share on other sites

Hallo Paul,

 

danke für deine Hilfe. Ich werde es testen und Dir dann Feedback geben. Liege ich falsch, dass ich die 3 SATA Controller mit jeder Kombination testen muss?

Beispielsweise:

DEV_BUS=B06:D00:F0

DEV_PORT= 0-5

 

DEV_BUS=B07:D00:F0
DEV_PORT = 0-5

 

DEV_BUS=B09:D00:F2
DEV_PORT = 0-5

 

Muss ich jedes mal, das .img neu auf den Stick installieren, wenn ich Anpassungen an den Ports machen möchte?

 

Viele Grüße

Link to post
Share on other sites
35 minutes ago, Tiras said:

Hallo Paul,

 

danke für deine Hilfe. Ich werde es testen und Dir dann Feedback geben. Liege ich falsch, dass ich die 3 SATA Controller mit jeder Kombination testen muss?

Beispielsweise:

DEV_BUS=B06:D00:F0

DEV_PORT= 0-5

 

DEV_BUS=B07:D00:F0
DEV_PORT = 0-5

 

DEV_BUS=B09:D00:F2
DEV_PORT = 0-5

 

Muss ich jedes mal, das .img neu auf den Stick installieren, wenn ich Anpassungen an den Ports machen möchte?

 

Viele Grüße

Ja da liegst du falsch, nimm es mal so wie ich es geschrieben habe. Ich hatte jedenfalls das img immer neu drauf gemacht und vorher alle partitionen gelöscht 

Edited by Paul_E_Pop
Link to post
Share on other sites

Ich habe mir halt nur gedacht, ob es nicht möglich wäre, dass B06:D00:F0 gar nicht am Port 0 und 1 ist sondern vielleicht an 2-3 oder 4-5 und das selbe Spiel bei den anderen Controllern.

 

Aber ich teste es jetzt mal nach deiner Empfehlung und melde mich nochmal. Auf jedenfall vielen Dank für deine Hilfe.

 

Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Tiras said:

Ich habe mir halt nur gedacht, ob es nicht möglich wäre, dass B06:D00:F0 gar nicht am Port 0 und 1 ist sondern vielleicht an 2-3 oder 4-5 und das selbe Spiel bei den anderen Controllern.

 

Aber ich teste es jetzt mal nach deiner Empfehlung und melde mich nochmal. Auf jedenfall vielen Dank für deine Hilfe.

 

So rein logisch wird immer wieder von vorn gezählt. Was dann tatsächlich aufgedruckt ist ist dann wieder eine andere Nummer. 

Schau dir mal die Gesichter an, wenn du 6 Anschlüsse hast und die heißen jeweils Port0 und Port1

Link to post
Share on other sites

Hallo Paul,

 

ich habe deinen Tipp getestet, aber die HDDs werden weiterhin nicht erkannt bzw. werden nach der OS Installation nicht angezeigt.

Die beiden 1 TB NVMe´s und die 500GB NVMe habe ich zum laufen bekommen. Es sieht so aus, dass das OS 2 x 8 GB Speicher von jeder dieser Platten eine neue Partition erstellt und dort das OS installiert. 

 

Ich habe nun sämtliche Varianten getestet und habe so langsam keine Idee mehr. Die 500 GB kann ich nur für Cache nutzen und mit den 2 x 1 TB kann ich ein RAID 1 oder RAID 0 erstellen.

 

Eine andere Idee hast du nicht zufällig, oder?

Link to post
Share on other sites
4 hours ago, Tiras said:

Ach so, du hast geschrieben, dass du bei Dir die Platten nach und nach an einzelnen Ports getestet hast. Hast du das während dem Betrieb gemacht oder hast du / muss man jedes mal das System neustarten oder herunterfahren?

Hatte ich das geschrieben? 

Egal, ich hatte immer im ausgeschalten Zustand die Platten gewechselt. Im BIOS musst du die HotPlug Fähigkeiten des SATA Port aktivieren. Zu mindest gibt es diese Option bei mir. 

Aber sonst habe ich keine Idee mehr. 

Edited by Paul_E_Pop
Link to post
Share on other sites
On 2/17/2021 at 1:53 PM, Ritti said:

Hallo! Erstmal vielen Dank für die tolle Anleitung. Leider gibt bei mir  das Script my_create_qnap_boot Fehler aus.

Das dürfte entweder mit dem Image oder mit dem MODEL_TYPE zusammenhängen.

Mein NAS war ein TS-231P2. Wenn ich das File folgendermaßen anpasse:
 



MODEL_TYPE="TS-231P2"
PATCHED_FIRMWARE="TS-X31P2_X31P3_20200529-4.4.2.1320"
#PATCHED_FIRMWARE=$(ls *.patch | head -n1 | cut -d'.' -f1-4)
DOWNLOAD_URL="https://download.qnap.com/Storage/TS-X31P2_X31P3/"

 

Erhalte ich folgende Fehlermeldungen:



TS-X31P2_X31P3_20200 100% |*******************************|   181M  0:00:00 ETA
Archive:  ./TS-X31P2_X31P3_20200529-4.4.2.1320.zip
  inflating: TS-X31P2_X31P3_20200529-4.4.2.1320.img
Using 120-bit encryption - (QNAPNASVERSION4)
len=1048576
model name = TS-X31P2
version = 4.4.2
tar: bzImage: not found in archive
mv: can't rename 'bzImage': No such file or directory
mv: can't rename 'bzImage.cksum': No such file or directory
mv: can't rename 'initrd.boot': No such file or directory
mv: can't rename 'initrd.boot.cksum': No such file or directory
mv: can't rename 'qpkg.tar': No such file or directory
mv: can't rename 'qpkg.tar.cksum': No such file or directory
mv: can't rename 'rootfs2.bz': No such file or directory
mv: can't rename 'rootfs2.bz.cksum': No such file or directory
mv: can't rename 'rootfs_ext.tgz': No such file or directory
mv: can't rename 'rootfs_ext.tgz.cksum': No such file or directory
cp: can't stat '/mnt/sda2/boot/initrd.boot': No such file or directory
Unable to establish the QNAP RAM disk.

 

In der Liste mit den Model-Types finde ich die TS-231P2 nicht (bzw. garkeine x31er). Was muss ich denn bei MODEL_TYPE eintragen? Oder hängt der Fehler mit etwas anderem zusammen?

Mit den Werten und dem Image aus der  Anleitung funktioniert der Script und ich kann danach booten. Leider kann ich dann aber mit den Festplatten nichts anfangen, diese sind mit dem angegebenen Modell anscheinend nicht kompatibel (LVM + RAID).

Ist es auf diese Weise überhaupt möglich die NAS HDDs im PC dann zu mounten um auf die Daten zuzugreifen? War ein RAID1 aber offensichtlich liegt ein QNAP eigenes LVM drauf, weshalb ich die nicht einfach im Ubuntu mounten kann...

 

Danke schon mal.

 

LG Ritti

 

 

Die download link ist nicht verfugbar sehe screenshot ! Schon geschrieben ist eine arm version...

 

 

Screenshot_2021-03-01-16-48-11.png

Edited by intrax
Edit
Link to post
Share on other sites

Hallo, ich hatte mir schon einen alten I5 aufgesetzt und das hat alles wunderbar geklappt. Jetzt habe ich mir ein ASROCK 5040 board gekauft und dachte geht ja genauso...Boot ok (ausgesuchtes Modell TS-853A), my_qnap_boot Ausführung meldet Erfolg, aber die zweite Partition wird nicht geschrieben. Das gleiche wenn ich model.conf editiere (es sind 2 x SATA auf dem Board),re_paccking meldet Erfolg, aber die zweite Partition ist nach wie vor leer und nach dem Boot lande ich wieder ganz am Anfang.

USB 2.0 Stick 4GB zuerst mit MBR, dann UEFI ausprobiert (32GB USB3 Stich, 8GB MMC Card gleiches Ergebnis)

Das Board hat zumindest keine Einstellungen für Compatibity Mode für MBR

Gleicher Stick auf dem I5 wird die zweite Partition geschrieben, passt aber von der Hardware nicht, auch wenn ich danach mit model.conf und repacking anpasse, da anderes Chipset /CPU (Kernel Panic => Ende) sobald ich auf dem j5040 damit boote.

Nochmal vom J5040 Board, 2te Partition wird wieder nicht geschrieben - trotz Erfolgsmeldung. Gibt es eine Möglichkeit / eine Anleitung das von Hand zu machen? Ich kann editieren, aber Linux Scripting ist mir zu hoch, Kommandos abtippen krieg ich hin...wäre wenigstens hilfreich herauszufinden wo es schiefgeht.

 

Für jeden Rat dankbar

 

Grüße

Link to post
Share on other sites
On 4/14/2020 at 12:56 AM, fa2k said:

Das die Festplatte vom OS erkannt wird, heisst leider nicht, dass es auch benutzt werden kann. Das mit den Werten hast du aber richtig erfasst und deine Vermutungen passen.

Wo ich noch selber Schwierigkeiten habe sind die DEV_PORT Werte, da z.B. mein LSI Controller zwar erkannt wird aber die Festplatten trotzdem nicht angezeigt werden obwohl die richtige Adresse eingetragen ist. Mir ist aufgefallen, dass die kleineren QNAP Modelle ohne M2 SSDs sehr viel besser funktionieren, als solche mit.

 

 

Je größer das Modell, desto mehr "Bereiche" gibt es. Dem System ist es grundsätzlich "egal" ob du an dem Platz eine SSD oder HDD hast. Einzig die Anzeige ist dann falsch, wenn du nur eine HDD an einem SSD Slot anschließt. Es ist wohl einfacher ein kleineres Model ohne SSD Bereich herzunehmen, in dem nur Disk 1-x existieren.

 

Ändere die modelspezifische conf-Datei (model_QY380_QY390_10_11.conf) ebenfalls ab, da beide Dateien in das Bootimage kopiert werden

Update: Von einer internen 64GB SSD klappt es ganz normal, von einem 64GB USB Stick auch. Von USB 4GB, 8GB,16GB,32GB nicht. Ich konnte mittlerweile ergoogeln dass der Compatibility Mode seit 2020 am aussterben ist (auf Betreiben von INTEL). Bei kleinen MBR Boot Sticks bekomme ich kein Bootdevice gefunden, komischerweise beim 64GB Stick nicht. Konvertiere ich einen Stick nach UEFI, ist er nach aufspielen des Images wieder MBR. Konvertiere ich ihn nach dem Aufspielen des Boot Images, klappt anscheinend das Schreiben der QNAP Boot Partition 2 nicht mehr.

Nächstes Problem sind die 2 SATA Controller: INTEL 00:12:0 hex ergibt 00:18:0 dezimal (wird automatisch gefunden und funktioniert mit beiden Ports. Der zweite Onboard Controller AsMedia auf 04:00:0 hex ergibt 04:00:0 dezimal, so als in die Model.conf eingetragen, nach initrd/etc kopiert und re_packing...meldet Erfolg. Grundsätzlich läuft dann das Image, QNAP startet aber die Platten 3 + 4 sind leer (im UEFI vom Rechner sind sie da). Auszug aus der Model.conf

[System Disk 1]
DEV_BUS=B00:D18:F0
DEV_PORT = 0
ERR_LED = EC
PRESENT_LED = EC
LOCATE_LED = EC
BLINK_LED = EC
[System Disk 2]
DEV_BUS=B00:D18:F0
DEV_PORT = 1
ERR_LED = EC
PRESENT_LED = EC
LOCATE_LED = EC
BLINK_LED = EC

[System Disk 3]
DEV_BUS=B04:D00:F0
DEV_PORT = 0
ERR_LED = EC
PRESENT_LED = EC
LOCATE_LED = EC
[System Disk 4]
DEV_BUS=B04:D00:F0
DEV_PORT = 1
ERR_LED = EC
PRESENT_LED = EC
LOCATE_LED = EC

Falls jemand hier einen Tipp hat...

Link to post
Share on other sites
On 1/21/2021 at 10:07 PM, cascate said:

 

Prima Sache . .  würde ich auch gerne mal probieren, hab die ein oder andere Hardware noch rumliegen. Aber ich scheitere schon direkt bei IMG au USB Stick schreiben.

Vielleicht hab ich ja auch ein Brett oder nen ganzen Zaun vorm Kopf.

 

Wenn ich das IMG aus besagter Quelle mit Win32Diskmanager auf USB schreibe dann legt er mehrerer Partitionen an, unter anderem eine auf denen einige Dateien sind.

Aber der stick kann nicht gebootet werden, wird bei Start auch nicht mehr gefunden. Gibt es einen bestimmten Stick oder Trick, damit ich davon booten kann?

 

Lg

Hast du ein neueres Board ohne Compatibility Mode? Ich habe gerade ähnliche Probleme gehabt mit einem neuen ASRock J5040. Notfalls mal ausprobieren den Stick nach aufspielen des Images nach GPT konvertieren (kuckst du "Minitool") und probieren, bei mir bootete er dann, aber das Schreiben der Boot Partition nach der Konfig ging schief...mit einem 64GB Stick bootete er auch ohne GPT

Link to post
Share on other sites
On 1/19/2021 at 12:33 AM, Paul_E_Pop said:

 

Ja diese Fehlermeldung hatte ich auch beim Versuch an einem ASROCK J5005 Mainbord.

Ich hatte dann die HDD an einem anderen SATA Controller angeschlossen, dann ging es zumindest mit der einen Platte.

Du hast bestimmt mehr als einen drauf, versuch die mal durch.

Wenn alle funktionieren sollen, wirst du um eine Anpassung der conf Datei wohl nicht umhinkommen. Bin da aber auch noch blind und hab's nicht verstanden.

Hi Paul, ich hab gerade mein ASRock J5040 bekommen, da sind 4 Sata auf 2 Controllern (2 x Intel und 2 x ASMedia), gleiches wie auf deinem J5005  - hast du das hinbekommen mit den 2 Controllern in der Model.conf? Ich sehe den ASMEDIA auf 04:00:0 (dezimal genauso, wenn ichs umrechne), aber im QNAP erscheinen nur die beiden Ports vom Intel auf 00:12:0 / B00:D18:F0. Reihenfolge ändern bringt nichts, auch dann nur die Intel, aber dann auf Platz drei und 4....Hast du eine Idee?

Link to post
Share on other sites
On 1/19/2021 at 11:32 AM, Tiras said:

Danke für die Info. 

 

Ja, ich habe insgesamt 6 SATA-Ports die ich auch benötige. Ich weiß jedoch nicht, welche Controller Adresse an welcher Disk angegeben werden muss. Falls dein Tipp funktioniert, dann sollte die Bezeichnung der Disk nach Installation ja angezeigt werden und dann könnte ich ja spekulieren. Ich werde es mal testen.

Habt ihr zufällig mal beobachtet wie der Stromverbrauch ist?

Hi Tiras, hast du das hinbekommen mit den 6 Ports? Kannst du mal den Auszug aus der model.conf posten? Ich habe 4 Ports auf 2 Controllern, aber mit der Adresse aus lspci wird mein 2ter Controller ASMedia auf 04:00:0 kann ich in der model.conf machen was ich will - nur der Intel Controller ist am Ende da.

Link to post
Share on other sites
On 6/26/2020 at 10:54 PM, r.gilmetdinov said:

Nächste in der Reihe Asrock J5005-itx (32GB) / HS-453DX

kannst du mir die model.conf dafür geben? Ich habe ein J5040 und bekommen den zweiten Controller nicht zum Laufen (Asmedia auf PCI Adresse 04:00:0). Danke & Gruß

Link to post
Share on other sites

Hallo Himem,

 

ich habe kein ASRock J5040 in Betrieb. :) Daher kann ich leider nicht weiter helfen.

Jedoch steht bei mir immer noch z.B. "SLOT_NAME = Disk 1" in der Konfiguration.

 

Probiere doch mal ein NAS-Modell zu verwenden welches auch 4 Slots und nicht 8 Slots hat.

Wie gesagt ich habe 4 SATA Anschlüsse (zwar nur einen Controller) und habe mit der HS-453DX mein Erfolg gefeiert. :)

Link to post
Share on other sites
10 hours ago, Paul_E_Pop said:

Hallo Himem,

 

ich habe kein ASRock J5040 in Betrieb. :) Daher kann ich leider nicht weiter helfen.

Jedoch steht bei mir immer noch z.B. "SLOT_NAME = Disk 1" in der Konfiguration.

 

Probiere doch mal ein NAS-Modell zu verwenden welches auch 4 Slots und nicht 8 Slots hat.

Wie gesagt ich habe 4 SATA Anschlüsse (zwar nur einen Controller) und habe mit der HS-453DX mein Erfolg gefeiert. :)

Hi Paul, ich habe noch einen Controller bestellt, dann habe ich 8 SATA Ports, das war schon so geplant - 8 x SATA an 3 Controllern...aber jetzt muss ich erstmal den zweiten zum Laufen bringen. Ich dachte ich hätte gelesen du hättest ein ASRock mit J3455 oder J5005 in Betrieb, die haben auch jeweils zusätzlich zum Intel noch den Asmedia mit 2 Ports...

Ich habe mit meinem "alten" I5 auch schon 6 Platten an einem Controller, das ging wunderbar. Deswegen dachte ich ja, von Hex nach Dez umrechnen, einfache Sache...klappt aber nicht so einfach. Und einfach die Adresse von Network 3 und Network 4 nehmen auch nicht, das war wohl nur für das Board von dem Kollegen passend..daher meine Suche nach jemand mit J3455/J4125/J5005/J5040 weil die im Prinzip ziemlich gleich sind

Link to post
Share on other sites

Hallo Himem,

 

dass einzige was ich mit meinem ausgewählten Model hinbekommen konnte sind die NVMe´s. Mein aktuelles System sieht derzeit folgendermaßen aus:

 

Model: TS-877

AMD Ryzen 5 2600

Gigabyte X570 Gaming X

64 GB DDR 4 RAM

2 x 1 TB Samsung Evo 970 Plus (beide auf einer QNAP Card im PCIe Slot)

1 x 500 GB Samsung Evo 970 Plus

 

Die beiden 1 TB sind im RAID 1 für Virtualisierungen. Die 500 GB dient als Cache. Derzeit sind 6 VMs am laufen. Zusätzlich habe ich eine TR-004 mit 4 x 5 TB HDDs im RAID 5 angeschlossen. Bisher läuft bis auf die internen HDDs alles stabil.

 

Um die HDDs mit meinen 3 Controllern zum laufen zu bekommen, habe ich viel recherchiert und das hier gefunden:

http://www.nasyun.com/thread-68740-1-1.html

Leider haben meine Tests bisher nicht funktioniert, aber vielleicht hilft es Dir ja.

 

Ich habe eine Frage an alle bezüglich OS Update. Ich habe gerade einen Hinweis auf eine neue OS Version erhalten. Muss ich den gleichen Prozess(TinyCore Boot, vi my_create_qnap_boot mit der neuen Version anpassen etc.) durchführen oder kann ich das auch aus dem System heraus updaten?

 

Viele Grüße,

 

Tiras

Link to post
Share on other sites
1 hour ago, Tiras said:

Hallo Himem,

 

dass einzige was ich mit meinem ausgewählten Model hinbekommen konnte sind die NVMe´s. Mein aktuelles System sieht derzeit folgendermaßen aus:

 

Model: TS-877

AMD Ryzen 5 2600

Gigabyte X570 Gaming X

64 GB DDR 4 RAM

2 x 1 TB Samsung Evo 970 Plus (beide auf einer QNAP Card im PCIe Slot)

1 x 500 GB Samsung Evo 970 Plus

 

Die beiden 1 TB sind im RAID 1 für Virtualisierungen. Die 500 GB dient als Cache. Derzeit sind 6 VMs am laufen. Zusätzlich habe ich eine TR-004 mit 4 x 5 TB HDDs im RAID 5 angeschlossen. Bisher läuft bis auf die internen HDDs alles stabil.

 

Um die HDDs mit meinen 3 Controllern zum laufen zu bekommen, habe ich viel recherchiert und das hier gefunden:

http://www.nasyun.com/thread-68740-1-1.html

Leider haben meine Tests bisher nicht funktioniert, aber vielleicht hilft es Dir ja.

 

Ich habe eine Frage an alle bezüglich OS Update. Ich habe gerade einen Hinweis auf eine neue OS Version erhalten. Muss ich den gleichen Prozess(TinyCore Boot, vi my_create_qnap_boot mit der neuen Version anpassen etc.) durchführen oder kann ich das auch aus dem System heraus updaten?

 

Viele Grüße,

 

Tiras

Bezüglich Update guggst du hier

https://xpenology.com/forum/topic/27543-qnap-auf-eigener-hardware/page/7/

Der vierte Beitrag von oben :)

 

Edited by Paul_E_Pop
Infoupdate
Link to post
Share on other sites
On 2/17/2021 at 1:53 PM, Ritti said:

In der Liste mit den Model-Types finde ich die TS-231P2 nicht (bzw. garkeine x31er). Was muss ich denn bei MODEL_TYPE eintragen?

 

 

Die TS-x31P lief verwirrenderweise intern unter der Bezeichnung x41. Versuch es also mal mit x41 oder x41p2.

Link to post
Share on other sites
On 4/3/2020 at 11:48 AM, fa2k said:

Moin Jungs,

ich habe mich neulich in einigen chinesischen Foren rum getrieben und die Jungs haben einen Weg gefunden QNAP auf eigener Hardware zu betreiben. Ich habe es auf einem J3455-ITX Board getestet und es funktioniert tadellos. Man kann sich das QNAP Modell aussuchen und die Installation ist recht simpel (mittlerweile). Besteht Interesse an einer Anleitung?

QNAP1.PNG

fehler.JPG.ce6ad8db4b93f72479b4ceb899c903ec.JPG

 

Ich kann das Script nicht starten, kennt jmd das Problem u kann mir dabei helfen?

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo Zusammen,

 

ich habe in der letzten Zeit versucht die HDDs (2 x 4 TB WD und 1 x 240 GB SSD) einzubinden. Leider ohne Erfolg. Die einzigen Disks die ich ohne Probleme zum laufen bekomme sind wie bereits erwähnt, die NVMe´s. 

 

1. Sämtliche Adressen aus lspci in die model.conf eingetragen:

[System Disk 1]

DEV_BUS = B00:D01:F1

DEV_PORT = 0

...

[System Disk 8]

DEV_BUS = B00:D01:F1

DEV_PORT = 5

 

Wenn ich lsscsi --verbose ausführe, werden mir sämtliche Festplatten, alle externen Festplatten und der Boot Stick aufgelistet.

 

2. Ich habe sämtliche System Disk und USB Einstellungen auskommentiert. Als das System hochgefahren ist, wurde die externe Festplatte nicht mehr angezeigt.

Ich habe dann in der model.conf nach der USB Einstellung geschaut, die mir mit lsscsi --verbose für diese externe Festplatte angezeigt wurde und habe die wieder aktiviert.

Als das System hochgefahren ist, wurde die externe Festplatte wieder angezeigt und ich konnte sie ohne Probleme benutzen.

Interessant ist jedoch, dass es sich bei der Adresse um eine PCI Adresse handelt und nicht die des USB Controllers.

 

Also habe ich das auch mit den HDDs versucht, aber leider keine Chance die HDDs zum laufen zu bekommen.

 

Hat evtl. noch jemand eine Idee?

 

@Himem: Bist du weitergekommen?

 

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.