QNAP auf eigener Hardware


Recommended Posts

On 1/22/2021 at 12:02 AM, Lexaro said:

Hello,

I am not able to download firmware from the link provided, "https://download.qnap.com/Storage/TS-X85/"

Does the link still valid or needs to be updated.

 

Thanks

image.png

Probiere die fettgedruckten Zeilen nachdem du putty geöffnet hast (TS-983XU-RP funktioniert mit verschiedener intel HW)

 

putty
Benutzername: tc
Kennwort: 123456

vi ./my_create_qnap_boot

TASTE i

 

Q00I1_Q00X0_10_10

TS-X83XU_20210107-4.5.1.1540

TS-X83XU

Taste ESC

:wq

sudo ./my_create_qnap_boot

 

Rechner neustarten

Link to post
Share on other sites

Hi!

If you have an Asustor and you have to bother with their Asustor Portal, I recommend changing fw to qnap TS-253D or 672XT if you have an ssd pcie cache and want to use them in QTS. Now you can use asustor as a computer !!!

 

 

xqnology.png

Edited by yabba235
Link to post
Share on other sites

Moin,

 

ich hab mal noch ein paar Fragen dazu:

- Warum nennt sich das patched Firmware? Das ist doch die ganz normale Firmware vom Qnap-Server?

- Ist die Firmware ganz normal updatebar?

- Könnte ich ein fertig installiertes VM Image auch auf einem anderen PC mit identischer Hardware laden?

Ich bräuchte die Anpassungen der Modellnummer dann ja nicht mehr machen.

Oder wird da irgendwo eine Seriennummer/Mac vergeben, die an Qnap gesendet wird?

 

LG

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
On 1/28/2021 at 10:16 AM, onkel bouncy said:

- Warum nennt sich das patched Firmware? Das ist doch die ganz normale Firmware vom Qnap-Server?

- Ist die Firmware ganz normal updatebar?

Gepatcht werden die Änderungen der Hardware die automatisch oder manuell in der 'model.conf' zu finden sind.

Ich habe vorgestern ein Update gemacht über die Updateautomatik von QNAP und danach ist die Maschine nicht mehr hochgefahren.

Dazu noch ein kleiner Hinweis wie es bei mir eingerichtet ist:

- SSD als Bootmedium am SATA Anschluss 1

- 12TB HDD als Systemplatte am SATA Anschluss 3

 

Ich habe danach die SSD ausgebaut und das QNAP-Boot Image neu draufgebügelt ohne die angelegten Partitionen zu löschen.

Danach muss man das Prozedere (TinyCore) erneut durchführen und auch gleich die neueste Firmware verwenden.

Es hat mir geholfen und den Prozess beschleunigt, dass ich alle manuell angepassten und funktionierenden Dateien wie die model.conf aufgehoben habe. ;)

Die musste ich dann einfach wieder per SSL hochladen und fertig.

 

Nach Abschluss des ganzen und Reboot hat dann alles wieder funktioniert mit der neuen Firmware, wichtig -> ohne Datenverlust.

Wenn man als Bootmedium einen USB Stick verwendet wird es sicherlich einfacher sein, da er einfach nur gezogen werden muss. :)

 

Noch ein kleiner Tipp wer sich nicht mit Linux und Putty rumschlagen will kann den WinSCP verwenden.

Nach dem Login öffnet sich nicht die Console sondern eine Übersicht ähnlich dem Totalcommander. Somit hat man direkten zugriff auf die Dateien und lässt sich durch die grafische Oberfläche ohne linux-kenntnisse sehr gut zu bedienen.

Per doppelklick auf die zu editierenden Dateien öffnet sich im Windows der zugeordnete Editor (bei mir Notepad++)

Da drin abspreichern und fertig, denn das wird dann automatisch wieder hochgeladen

Die Console kann man dann von dort aus öffnen um die nötigen Befehle ausführen zu können.

 

 

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Hallo! Erstmal vielen Dank für die tolle Anleitung. Leider gibt bei mir  das Script my_create_qnap_boot Fehler aus.

Das dürfte entweder mit dem Image oder mit dem MODEL_TYPE zusammenhängen.

Mein NAS war ein TS-231P2. Wenn ich das File folgendermaßen anpasse:
 

MODEL_TYPE="TS-231P2"
PATCHED_FIRMWARE="TS-X31P2_X31P3_20200529-4.4.2.1320"
#PATCHED_FIRMWARE=$(ls *.patch | head -n1 | cut -d'.' -f1-4)
DOWNLOAD_URL="https://download.qnap.com/Storage/TS-X31P2_X31P3/"

 

Erhalte ich folgende Fehlermeldungen:

TS-X31P2_X31P3_20200 100% |*******************************|   181M  0:00:00 ETA
Archive:  ./TS-X31P2_X31P3_20200529-4.4.2.1320.zip
  inflating: TS-X31P2_X31P3_20200529-4.4.2.1320.img
Using 120-bit encryption - (QNAPNASVERSION4)
len=1048576
model name = TS-X31P2
version = 4.4.2
tar: bzImage: not found in archive
mv: can't rename 'bzImage': No such file or directory
mv: can't rename 'bzImage.cksum': No such file or directory
mv: can't rename 'initrd.boot': No such file or directory
mv: can't rename 'initrd.boot.cksum': No such file or directory
mv: can't rename 'qpkg.tar': No such file or directory
mv: can't rename 'qpkg.tar.cksum': No such file or directory
mv: can't rename 'rootfs2.bz': No such file or directory
mv: can't rename 'rootfs2.bz.cksum': No such file or directory
mv: can't rename 'rootfs_ext.tgz': No such file or directory
mv: can't rename 'rootfs_ext.tgz.cksum': No such file or directory
cp: can't stat '/mnt/sda2/boot/initrd.boot': No such file or directory
Unable to establish the QNAP RAM disk.

 

In der Liste mit den Model-Types finde ich die TS-231P2 nicht (bzw. garkeine x31er). Was muss ich denn bei MODEL_TYPE eintragen? Oder hängt der Fehler mit etwas anderem zusammen?

Mit den Werten und dem Image aus der  Anleitung funktioniert der Script und ich kann danach booten. Leider kann ich dann aber mit den Festplatten nichts anfangen, diese sind mit dem angegebenen Modell anscheinend nicht kompatibel (LVM + RAID).

Ist es auf diese Weise überhaupt möglich die NAS HDDs im PC dann zu mounten um auf die Daten zuzugreifen? War ein RAID1 aber offensichtlich liegt ein QNAP eigenes LVM drauf, weshalb ich die nicht einfach im Ubuntu mounten kann...

 

Danke schon mal.

 

LG Ritti

 

Link to post
Share on other sites

was muss man tun, dass nach der Konfiguration die Kiste von der SSD bootet und nicht mehr vom USB Stick? Ich habe schon alles mögliche versucht, aber zum Schluss weigert sich die Kiste immer von SSD zu booten, selbst wenn ich das Image auf SSD ziehe und direkt von da installiere....ansonsten läuft alles ausser CPU Fan - Kosmetik, aber wenn da jemand noch einen Tipp hat...

Link to post
Share on other sites
16 minutes ago, Himem said:

was muss man tun, dass nach der Konfiguration die Kiste von der SSD bootet und nicht mehr vom USB Stick? Ich habe schon alles mögliche versucht, aber zum Schluss weigert sich die Kiste immer von SSD zu booten, selbst wenn ich das Image auf SSD ziehe und direkt von da installiere....ansonsten läuft alles ausser CPU Fan - Kosmetik, aber wenn da jemand noch einen Tipp hat...

Wenn du von der SSD installiert hast und nach der Konfiguration (I itialisierung) nicht mehr bootet, die SSD wieder ausbauen und das qnap Boot Image neu drauf machen ohne die anderen partitionen anzufassen. 

So war es bei mir und hatte es auch schon mal beschrieben :)

Ach ja und dann die SSD wieder einbauen und fertig. 

Edited by Paul_E_Pop
Link to post
Share on other sites
21 minutes ago, Paul_E_Pop said:

Wenn du von der SSD installiert hast und nach der Konfiguration (I itialisierung) nicht mehr bootet, die SSD wieder ausbauen und das qnap Boot Image neu drauf machen ohne die anderen partitionen anzufassen. 

So war es bei mir und hatte es auch schon mal beschrieben :)

Ach ja und dann die SSD wieder einbauen und fertig. 

habe ich gelesen und das hat mich ja verwirrt - wenn ich das Image neu draufspiele sind doch alle Partionen weg....erklär bitte für Dummies, Windows-User mit wenig Command Line...

Link to post
Share on other sites
34 minutes ago, onkel bouncy said:

Also wenn das System nicht Updatefähig ist, macht das wohl wenig Sinn?

Bitte alles lesen... 

Das sollte jedem klar sein das es eine bastellösung ist. Aber eben billiger als die Hardware kaufen. 

Edited by Paul_E_Pop
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
2 hours ago, Himem said:

habe ich gelesen und das hat mich ja verwirrt - wenn ich das Image neu draufspiele sind doch alle Partionen weg....erklär bitte für Dummies, Windows-User mit wenig Command Line...

Naja ich habe auf die für Windows lesbare Partition nur das qnap Boot Image drauf gespielt. Also mit dem Windowstool halt, habe dazu keine Kommandozeile benötigt. Die partitionen werden ja dadurch nicht gelöscht. 

Ich kenn jetzt deine Konstellation nicht im Detail, nehm aber an das du eine kleine SSD nur zum booten hast und eine normale HDD als datengrab

Edited by Paul_E_Pop
Link to post
Share on other sites

Hallo Paul, die SSD hat 480GB, Platz ist also genug vorhanden, daneben gibts noch 4 x HD (2x2GB RAID1 + 2x4GB RAID1).

Das Boot Image - das will mir nicht in den Kopf - da sind 7 (oder so?) Partitionen drauf, das kann ich doch nicht auf eine Partition spielen. . Welches Windows Tool meinst du?

Part 1 64MB

Part2 320MB

Part3 320MB

Part 4/5/6 je 16MB

Part7 180MB

Bei mir ist der Groschen noch nicht ganz gefallen

 

Link to post
Share on other sites
10 hours ago, Ritti said:

Hallo! Erstmal vielen Dank für die tolle Anleitung. Leider gibt bei mir  das Script my_create_qnap_boot Fehler aus.

Das dürfte entweder mit dem Image oder mit dem MODEL_TYPE zusammenhängen.

Mein NAS war ein TS-231P2. Wenn ich das File folgendermaßen anpasse:
 


MODEL_TYPE="TS-231P2"
PATCHED_FIRMWARE="TS-X31P2_X31P3_20200529-4.4.2.1320"
#PATCHED_FIRMWARE=$(ls *.patch | head -n1 | cut -d'.' -f1-4)
DOWNLOAD_URL="https://download.qnap.com/Storage/TS-X31P2_X31P3/"

 

In der Liste mit den Model-Types finde ich die TS-231P2 nicht (bzw. garkeine x31er). Was muss ich denn bei MODEL_TYPE eintragen? Oder hängt der Fehler mit etwas

 

 

Diese NAS steht nicht in der Liste weil diese auf einem ARM Prozessor aufgebaut ist.

Du solltest schon eine x86 Station verwenden.

Bei 4 SATA Anschlüsse habe ich mit der 

MODEL_TYPE="QZ290_10"

mein Erfolg gehabt.

Link to post
Share on other sites
20 hours ago, Paul_E_Pop said:

Hallo, immer noch das windowstool was auf der ersten Seite beschrieben ist :)

Win32DiskImager

Unter Windows ist nur eine der vielen Partitionen sichtbar, dort habe ich das einfach neu draufgebügelt. 

Ich glaube ich habe Blödsinn geschrieben....von SSD booten konnte ich schon, aber ich wollte die 480GB Boot-SSD auch als Systemdisk nutzen und ein Volume für die Apps erstellen - ist ja jede Menga Platz drauf frei. Wenn ich aber ein (statisches) Volume auf der SSD erstelle, werden die Bootpartitionen gelöscht...oder gibt es dafür doch noch eine Lösung?

Link to post
Share on other sites

Hallo Himem, 

 

Wenn das so ist solltest du tatsächlich einen USB Stick als Bootmedium verwenden. Somit kannst du problemlos alles angeschlossen Festplatten (HDD, SSD) für deine Daten verwenden. 

Zusätzlich hast es dann auch einfacher wenn ein Update ansteht. Hatte dazu ja auch schon mal geschrieben. Die Schnelligkeit einer SSD zum booten nutzt das Qts nicht wirklich aus. Noch dazu das die NAS wohl eher 24/7 eingeschalten ist. Sa ist es Wurst ob es 3min oder 3,5min dauert. :)

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
13 hours ago, Paul_E_Pop said:

Hallo Himem, 

 

Wenn das so ist solltest du tatsächlich einen USB Stick als Bootmedium verwenden. Somit kannst du problemlos alles angeschlossen Festplatten (HDD, SSD) für deine Daten verwenden. 

Zusätzlich hast es dann auch einfacher wenn ein Update ansteht. Hatte dazu ja auch schon mal geschrieben. Die Schnelligkeit einer SSD zum booten nutzt das Qts nicht wirklich aus. Noch dazu das die NAS wohl eher 24/7 eingeschalten ist. Sa ist es Wurst ob es 3min oder 3,5min dauert. :)

Hi Paul, trotzdem vielen Dank für deine Mühe ...da bin ich jetzt auch gelandet...ich wollte mir halt den Stick sparen, nicht wg Kohle sondern eher Haltbarkeit, Unfallgefahr...aber nun bleibts halt dabei, ich such mir den kürzesten Stick den ich habe und ziehe das Bootimage da drauf...

Noch eine Frage wg mehreren Controllern: Ich habe jetzt ein Board mit i5, 16GB RAM und 6 x SATA mit 853A, 1 x System SSD, 5 x HD - soweit läuft das gut, aber alle Anschlüsse belegt und ich habe noch ein paar alte Platten hier herumliegen, und meine original 451A ist schon voll bestückt. Kann ich noch einen PC-IE Controller mit weiteren 4 x SATA zum laufen bringen, in der model.conf könnte ich die ja mit der Adresse des zweiten Controllers eintragen, oder geht das nicht? Mit dem 853A macht das je wenig Sinn, dann bräuchte ich ein Image für 10-14 x SATA - hast du da eine Empfehlung? Von der Leistung hat die Kiste noch viel Luft..

Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

 

seit meinem letzten Beitrag hat sich hier ja einiges getan. Nachdem ich mir sämtliche Beiträge angeschaut habe, werde ich es noch einmal probieren.

Ich habe mir dazu die QNAP TS-877XU ausgesucht, weil sie zu 80% mit der Hardware gleich ist, die ich verwenden möchte.

 

Ich habe jedoch das Problem, dass ich keine Ahnung habe, wie ich den MODEL_TYPE="" bekomme.

 

Hat da vielleicht jemand eine Idee oder einen Tipp?

 

Viele Grüße

Link to post
Share on other sites

Moin,

 

Thema "MODEL_TYPE" - ich selber wollte schon immer gerne wissen wie man den herausfindet:

 

Hier wird es beschrieben:

 

http://www.nasyun.com/thread-64888-1-1.html

 

Getestet habe ich es noch nicht.

 

Hier bekommt man die firmware (laut QNAP das Betriebssytem) zu seinem Modell:

 

https://www.qnap.com/en/download?model=ts-877xu&category=firmware

 

Ich hoffe das hilft Dir und anderen,Tiras

Link to post
Share on other sites

Hi Zusammen,

 

in den letzten Tagen habe ich mich noch einmal intensiv damit beschäftigt und siehe da, es hat einmal funktioniert. Das Problem, dass sämtliche HDDs und SSDs, die in der Kompatibilitätsliste stehen und nicht erkannt werden, besteht weiterhin. Das Interessante jedoch ist, dass meine 3 NVMe´s ohne irgendwelche Anpassungen machen zu müssen, erkannt werden und ich das OS auf eine 500GB NVMe installieren und nutzen kann. Mit den anderen beiden 1 TB NVMe´s konnte ich ohne Probleme ein RAID 1 erstellen. Plex und TS3 Server liefen auch fehlerfrei.

 

Was habe ich getestet?

1. Sämtliche SATA Controller für alle PORTS als DEV_PORT festgelegt. Im Handbuch stehen die SATA PORTS von 0-5

2. Durchnummeriert von 0-5

3. OS Installation durchgeführt ohne vorher Anpassungen gemacht zu haben.

 

Entferne ich die angeschlossene HDD im laufenden Betrieb, erhalte ich auf dem Bildschirm die Meldung, dass etwas unmounted wurde und anschließend:

sd 4:0:0:0: Attached scsi generic sg0 type 0

sda: sda1 sda2

sd 4:0:0:0: [sda] Attached SCSI removable disk

Check proc_name[ahci]

 

Ich habe meine model.conf und meine Hardware IDs mal als .txt Dokument beigefügt. Ich wäre sehr dankbar, wenn mal jemand drüber schauen könnte und mir evtl. sagen könnte, was geändert werden muss, damit die HDDs erkannt bzw. genutzt werden können.

 

Da ich viel getestet habe, findet ihr nachfolgend ein paar neuere Modelle:

// TS-1677X
QZ510_QZ570_10_10
QZ510_QZ570_11_11
QZ510_QZ570_13_12

// TS-1277
QZ140_QZ170_10_10
QZ140_QZ170_11_11
QZ140_QZ170_12_11
QZ140_QZ170_15_11

// TS-877
QZ140_QZ220_11_10
QZ140_QZ220_12_10
QZ140_QZ220_15_10

// TS-677
QZ140_QZ230_11_10
QZ140_QZ230_12_10
QZ140_QZ230_15_10

 

Viele Grüße und Danke im voraus.

 

 

model.conf.txthardware_ids.txt

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.