WowaDriver

Planung eines Neuen Builds

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

erstmal möchte ich mich hier für die große Arbeit Community bedanken die es möglich machen, das zu nutzen was wir hier alle eben nutzen ;).

 

Ich habe nun seit 1 Jahr ein Xpenology System als 918+ mit dem 1.04b Loader erfolgreich im Betrieb auf folgender Hardware:

i7 6700k

16gb DDR4

4x4tb Raid 5

2x 120gb SSD

 

Genutzt wird dabei:

Festplattenverbund mit 310 HBA IT im Raid 5

Photostation

Videostation

SSS mit 7 Cams

VMM mit Windows 10 als produktiv Umgebung

und zwei weiteren Raspy VM's fürs Smart Home

Docker mit iOBroker

Jdownloader

 

Mein Problem was ich habe ist, dass der VMM für die Windows VM einfach zu lahm ist. Ich will das jetzt entweder splitten sprich das System beibehalten

und ESXI davor schieben sodass Windows eine VM bekommt mit PCI Passtrough und Xpenology eben auch. Ist die genutzte Hardware stark genug für dieses Vorhaben?

Mit dem Windows VM soll dann auch ohne zu mucken CAD laufen und ggf. mal ab und an gezockt werden. Deshalb muss da ne Graka rein...

 

ODER: Ich das bestehende System als Barmetal Installation für eine Windows Workstation für sich nutze und für Xpenology eine leistungssparsame Hardware Konstellation einsetze.

 

Hauptziele sind dann:

 

-Hardware transcoding (habe gelesen das geht nur mit originaler SN und MAC) oder gibt es da workarounds?

-Festplatten Hibernation bzw. Spin Down wenn kein Zugriff erfolgt damit möglichst im Standby wenig Strom gezogen wird.

  Dabei wird für SSS eine extra Platte eingerichtet undabhängig von RAID 5. Oder funktioniert das nur für alle Platten oder eben keine?

- Alle bisher genutzten Plugins weiter zu nutzen außer halt das virtuelle Windows im VMM der DSM, und dabei die Kiste wie gesagt

  stromsparend 24/7 fahren aber auch nicht am Leistungsmaximum.

- Einsatz von 10Gbit wenn möglich diese auch doppelt für Link Agg. habe am Switch 4x 10 Gbit Ports

 

Für die WIndwos VM auch wenn diese Baremetall eingesetzt wird müsste ja auch Gigabit reichen oder? Wird ja nur das Bild gestreamt...

 

Sofern ihr der Meinung seit, so wie ich langsam jedenfalls je mehr ich darüber nachdenke und lese, dass Variante zwei zu wählen ist...

Wäre ich sehr für Hardware Vorschlage dankbar und einen Verweis auf Installationshinweise...

 

Gruß

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

also ich habe keine praktischer erfahrung mit hardcore gaming unter esxi aber hätte doch zweifel

selbst ob 1Gbit für grafik ausreicht kommt darauf an wie hoch auflösung, bildwiederholrate und wir gut die kompression ist, dazu kommt noch latenz, was für cad/gis ok ist ist bei spielen totales no go

4k mit 60Hz und geringer latenz, theoretisch ja aber es kommt auf die praxis an, aber ich bezweifle das jemand der 144Hz monitor "braucht" mit sowas etwas anfangen kann

wenn du das nachher nicht mehr ändern kannst (geld frage) dann würde ich eher zu einem spiele pc raten (wenn man wirklich harte brocken, das neueste oder VR zockt) und die storage und application server funktion auf dem nas isolieren, kann ja trotzdem esxi sein so das man die felxibilität behält um dsm mit docker zu machen und wenn nötig "richtige" virtualisierung mit esxi

 

 

On 12/12/2019 at 1:43 PM, WowaDriver said:

- Einsatz von 10Gbit wenn möglich diese auch doppelt für Link Agg. habe am Switch 4x 10 Gbit Ports

 

also wenn du keine reines SSD nas planst oder ein 50-10 user netzwerk betreibst wirst du locker mit einer 10G verbindung auskommen

 

 

On 12/12/2019 at 1:43 PM, WowaDriver said:

Festplatten Hibernation bzw. Spin Down wenn kein Zugriff erfolgt damit möglichst im Standby wenig Strom gezogen wird.

 

imho musst du dann mit extra disks (ssd's) für sss, vmm und docker arbeiten

kann etwas aurbeit bedeuten rauszufinden was man alles auf extra storage isolieren muss damit die platten wirklich runterfahren, die meisten haben imho bei sowas kapituliert weil es zu viel zeit kostet

 

On 12/12/2019 at 1:43 PM, WowaDriver said:

-Hardware transcoding (habe gelesen das geht nur mit originaler SN und MAC) oder gibt es da workarounds?

 

ausreichend proz. leistung tuts auch für 1-2 streams, hängt davon ab was sonst noch so auf der kiste leistung braucht aber für die meistern belange ist ein 4-6 core ht prozessor locker ausreichend (VMM frisst sicher eine menge cpu und ram)

außerdem brauchen die meisten geräte heute gar kein transcoding und können 4k videos nativ abspielen, ist imho vor allem interessant wenn man ins internet oder auf seine smartwatch streamen will

 

also für michr wäre ab dem punkt VM vorbei wenn ich eine extra graka in dem "server" brauche, dann fahre ich lieber das win10 lokal, kleine vm sachen für tests kann man ja auch lokal auf meinem pc (nvme ssd / sata ssd) als vm mit virtualbox laufen lassen, wenns was permanentes ist kommst auf den server (esxi und dsm vm)

 

Edited by IG-88

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @IG-88

 

vielen Dnak für deine sehr ausführliche Antwort.

 

On 12/14/2019 at 1:18 PM, IG-88 said:

also ich habe keine praktischer erfahrung mit hardcore gaming unter esxi aber hätte doch zweifel

selbst ob 1Gbit für grafik ausreicht kommt darauf an wie hoch auflösung, bildwiederholrate und wir gut die kompression ist, dazu kommt noch latenz, was für cad/gis ok ist ist bei spielen totales no go

4k mit 60Hz und geringer latenz, theoretisch ja aber es kommt auf die praxis an, aber ich bezweifle das jemand der 144Hz monitor "braucht" mit sowas etwas anfangen kann

wenn du das nachher nicht mehr ändern kannst (geld frage) dann würde ich eher zu einem spiele pc raten (wenn man wirklich harte brocken, das neueste oder VR zockt) und die storage und application server funktion auf dem nas isolieren, kann ja trotzdem esxi sein so das man die felxibilität behält um dsm mit docker zu machen und wenn nötig "richtige" virtualisierung mit esxi

 

An sich hat du ja Recht. Hauptaugenmerk soll dabei auf produktives flüssiges Arbeiten mit CAD und Office Anwendungen bzw. Anwendungen sein bei denen es auf FPS usw nicht ankommt. Das mit dem gaming war ein netter neben Gedanke, da ja eh schon eine Grakka drin ist. Somal für die lange weile auf der Arbeit ... ;) Battlefield und CS:GO bzw. ESL kann ich damit vergessen...

Der zweite wesentliche Punkt wäre dann halt lohnt sich das ganze seprat auf eine Baremetall Maschine aufzusetzen oder reichen eurer Meinung die Kapazitäten der vorhanden Hardware aus um das zu virtualisieren parallel zu einer xpenology Maschine...

 

On 12/14/2019 at 1:18 PM, IG-88 said:

also wenn du keine reines SSD nas planst oder ein 50-10 user netzwerk betreibst wirst du locker mit einer 10G verbindung auskomme

 

Auch hier hast du sicherlich recht. Geplant war sowieso erstmal nur eine Karte zu verwenden. Der Gedanke bei LINK AGG war eher der das es Karten gibt die halt 2x SFP+ Ports haben und da am Switch Ports frei sind, why not... außerdem ob 10 Gibit oder 1Gbit Anfragen werden doch nicht parallel sondern eben nach einander abgearbeitet oder? Sprich dann ist eine zweit Anbindung doch in jedemfall sinnvoll, richtig?

 

Wenn es eine Single Card wird dann habe ich an die Mellanox ConnectX-3 gedacht... ist preislich auch nciht zu teuer... oder lieber iene Intel NIC diese liegen aber beist bei doppelten Preis...

 

On 12/14/2019 at 1:18 PM, IG-88 said:

imho musst du dann mit extra disks (ssd's) für sss, vmm und docker arbeiten

kann etwas aurbeit bedeuten rauszufinden was man alles auf extra storage isolieren muss damit die platten wirklich runterfahren, die meisten haben imho bei sowas kapituliert weil es zu viel zeit kostet

 

Da kommen wir zum interessanten Punkt... Habe jetzt gelesen, und auch reproduzieren können, dass entweder alle HDD's in den SPin Down fahren oder eben keine. Externe Platten können seperat konfiguriert werden. SSS auf eine External Drive ist aber glaube ich nicht möglich oder? Will es auf jedenfall mal testen... was meinst du mit extra ssd's? Verhalten sich diese nicht 1 zu 1 wie eine interne Platte? Sprich gilt hier doch wieder entweder alle oder keine...

 

SSS, VMM und Docker sind ja die bekannten Pakete die eine Spindown verhindern... wie aber kann ich diese Pakete auslagern ohne das deren Installations Daten auf jede Systempartition eine jeden physikalsichen internen HDD installiert werden, dass ist ja wie ich verstanden habe der Standard bei der DSM...

 

On 12/14/2019 at 1:18 PM, IG-88 said:

ausreichend proz. leistung tuts auch für 1-2 streams, hängt davon ab was sonst noch so auf der kiste leistung braucht aber für die meistern belange ist ein 4-6 core ht prozessor locker ausreichend (VMM frisst sicher eine menge cpu und ram)

außerdem brauchen die meisten geräte heute gar kein transcoding und können 4k videos nativ abspielen, ist imho vor allem interessant wenn man ins internet oder auf seine smartwatch streamen will

 

also für michr wäre ab dem punkt VM vorbei wenn ich eine extra graka in dem "server" brauche, dann fahre ich lieber das win10 lokal, kleine vm sachen für tests kann man ja auch lokal auf meinem pc (nvme ssd / sata ssd) als vm mit virtualbox laufen lassen, wenns was permanentes ist kommst auf den server (esxi und dsm vm)

 

Bei mir ist derzeit alles noch in 1080p an Endgeräten vorhanden. Ich stelle den Content aber allmählich auf 2160p um, da in Zukunft eben 4k Beamer und TV's kommen werden. Sharen ins Netz ist primär nicht vorgesehen ,jedoch gibt es schon einmal den ein oder anderen Anwendungsfall wo der nachbar mal einen Film streamen will... VMM würde hier für Windows auf der DSM ausgedient haben da würde nur ein Raspberry Image laufen für die Smart Home Geschichten und eben Docker wegen ioBroker, wobei dieser im Falle von ESXI ebenfall ausgelagert werden kann.

 

In Summe möcht eich eigentlich minimalen Stromverbrauch bei maximaler Leistung... passt an und für sich nicht zusammen aber das gesunde Mittelmaß eben.

 

Im Tutorial Thread hier im Forum sind ja einige Beispiel Configs von Usern genannt, welche so ziemlich alles zum laufen bekommen haben... nur die Frage ist ob es Stand heute lohnt die gleiche hrdware erneut zusamme nzu bauen, sollte man bei meinem zweiten Vorschlag die Maschinen trennen...

 

zum Beispiel auf Page 8:

Jun 1.04b loader for 918+

Pentium G4620 welcher ja mit 51W TDP beinahe die Hälfte schluckt als meine derzeitige CPU...

 

die Frage ist nur welcher ist sparmaser im idle bzw standby und wieviel Kapazität wird benötigt und unter diesen Bedingungen welcher ist Sparsammer?

Eben ganz nach dem Motto, wenn ich nur 100km/h dauerhaft fahre wozu benötige ich ein V8 mit 4,2L hubraum wenn ich auch mit einem 1,6L 4 Zylinder sprsammer bei gleicher Leistung bin...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
7 hours ago, WowaDriver said:

außerdem ob 10 Gibit oder 1Gbit Anfragen werden doch nicht parallel sondern eben nach einander abgearbeitet oder? Sprich dann ist eine zweit Anbindung doch in jedemfall sinnvoll, richtig?

 

habe noch nie versucht unterschiedlich schnelle ports zu aggregieren, sag ich mal lieber nichts zu aber lacp mach nur sinn wenn merere rechner gleichzeitig zugreifen

macht in der richtung oder wegen redundanz sinn

lieber kiss prinzip wenn man man es nicht explizit braucht

 

7 hours ago, WowaDriver said:

Mellanox ConnectX-3 gedacht

 

wird von 3615/17 ootb unterstützt, sollte gegen

 

7 hours ago, WowaDriver said:

Verhalten sich diese nicht 1 zu 1 wie eine interne Platte? Sprich gilt hier doch wieder entweder alle oder keine...

ich dachte eigentlich das mit dem spindown gilt immer für eine raid group, ssd weil sachen die ständig zugreifen evtl. hohen load haben und da hilft ssd und es ist leise (mein nas steht im wohnzimmer, da spielt das eine rolle)

 

7 hours ago, WowaDriver said:

ohne das deren Installations Daten auf jede Systempartition eine jeden physikalsichen internen HDD installiert werden, dass ist ja wie ich verstanden habe der Standard bei der DSM...

nein, system part. auf jeder disk ist nur dsm (2GB partition), plugins gehen immer auf auf "primare" volume, ohne volume (nur system installiert) kannst du kein plugin istallieren, wenn die plaugins dann auf einem volume liegen kann man eine extra raidgroup hinzufügen die dann unabhängig ist da dort keine plugins liegen und sol lange die plugins da nicht extra zugreifen sollten die auch runterfahren, das ist was ich aus den diskussionen hier mitgenommen habe, aber das nutze ich nicht ich habe ziemlich plain nas als datensilo und da fahren dis disks auch runter

 

7 hours ago, WowaDriver said:

die Frage ist nur welcher ist sparmaser im idle bzw standby und wieviel Kapazität wird benötigt und unter diesen Bedingungen welcher ist Sparsammer?

schau dir mal die "T" typen an, die sind deutlich weniger hungrig und wären meine erst wahl bei nas, 9100T wäre gur gewesen kann intel aber seint monaten nicht leifern, nur eine wesentlich teurere 9500T

https://geizhals.de/?cat=cpu1151&xf=16690_T~820_1151+v2&sort=p#productlist

 

 

also nach der letzen beschreibug (nicht wirklich games) dann eher esxi für die win10 kiste, mit ssd und ausreichend ram für esxi sollte das eigentlich gehen und es hat vorteile beim handling (snapshot, sicherung) aber dann musst du auch bei der nas hardware etwas mehr in ram und cpu investieren (6-8 core cpu?)

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.