Anfänger : Einige Fragen vor dem Kauf


Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

ich habe mich nun entschlossen ein NAS anzuschaffen. Ich habe mir natürlich die Synology Lösung angeschaut. Diese ist jedoch sehr teuer, daher würde ich gerne auf eine günstigere Lösung mit ähnlichen Funktionen zurückgreifen.

 

Daher nun meine Etlichen Fragen :smile::

 

Ich suche eine 4 Bay Hardware. Was könnt ihr empfehlen ?

Welche Festplatten sind möglcih (mir schweben 3x2 TB vor)?

Welche Einschränkungen hat die Software gegenüber der Originalen ?

Welche Vorteile hat die Software gegenüber der Originalen?

Lässt sich ein TimeShift fürs TV Gucken einrichten ?

Kann ich mit den Standard Synology Apps für iOS arbeiten ?

Ich habe noch ein XBMC Media Center auf nem kleinen Intel NUC. Ist dieser noch notwendig oder kann ich den ebenfalls auf einem Miniserver installieren ?

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich habe ebenfalls ein 4 Festplatten NAS (siehe Signatur). Für weitere Vorschläge kannst du auch gerne hier vorbeischauen: http://www-user.tu-chemnitz.de/~ddet/ . Da stelle ich ab und zu mal Beispielkonfigurationen rein. Hier mal ein sehr guter Vorschlag wo man bis zu 6 Festplatten unterbringen kann (nimmt sich preislich nicht viel), zudem ist das ein sehr kompaktes Gehäuse https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/ad20bf220d96b5b25e01806f38383e33ca98bffdce01da5dd47. Sollte alles stabil laufen. Ich würde min. 3TB Platten empfehlen. kosten nicht sooo viel mehr wie die 2TB und man hat 33% mehr Speicherplatz =).

Einschränkungen hat das ganze in der Hinsicht, dass es den Deepsleep Modus nicht gibt, es funktioniert lediglich der Festplatten Spindown als Energiesparmaßnahme.

Vorteile sind: es ist wesentlich günstiger und man kann sich viel leistungsstärkere Systeme zusammenbauen als es von den Orignalen gibt und man kann einfacher nachrüsten durch pci Steckkarten etc.

Bei der TimeShift Funktion bin ich mir nicht so sicher ob das klappt. Prinzipell kann man mit dem Eigenbau NAS alles das machen, was man auch mit den originalen machen kann.

Ja alle Synology Apps werden unterstützt.

Und es gibt auch verschiedenste Mediaserver für XPE.

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Ich bin seit vergangenem WE Besitzer eines selbst zusammengestellten Synology-NAS. Was soll ich sagen, kein Vergleich zum ersten NAS, es war ein 211+. Ich bin sehr zufrieden mit Synology und mir gefällt vor allem die Software, aber der Preis für bessere NAS-Geräte ist einfach ne Spur zu hoch. Ich hab mir nach langem hin und her eines zusammengebaut für den Preis von 428€. Liest sich viel, aber anhand der Hardware war es aus meiner Sicht sehr günstig. Ich habe mir folgende Komponente erfolgreich zusammengestöpselt, es funktioniert alles bis auf die WLankarte die auf dem Mainbord verbaut ist:

 

2 x Seagate NAS HDD 3TB, SATA 6Gb/s Festplatten

Intel Pentium G3420, 2x 3.20GHz, boxed CPU

Corsair XMS3 DIMM Kit 8GB, DDR3-1333, CL9-9-9-24 Arbeitsspicher/RAM

Zotac H87-ITX Mainboard

Fractal Design Node 304 weiß, Mini-DTX/Mini-ITX Gehäuse

be quiet! System Power 7 300W ATX 2.31 Netzteil

 

Derzeit durch Mainboard bis 4 Festplatten SATA 6Gb/s verwendbar, durch den Einbau einer PCI-Karte, könnten weitere 2 Festplatten eingebaut werden, bis zu 6 Festplatten lässt das schicke Gehäuse zu. Erste Erfahrungswerte nach erfolgreicher (Daten und BS-System)Migration von der 211+ auf das eigen NAS - gesteigerte Übertragungsraten von gut 115/120 MB/sek, sehr leise im Betrieb und flotte Reaktion. Der ganze Umzug ging wirklich easy über die Bühne, ich hoffe das Teil läuft genauso brav wie zuvor die 211+. Im Dateianhang genauere Daten zu den einzelnen Teilen. Für mich war das Projket eigenes NAS ein rfolg auf ganzer Linie :smile:

 

Gruß

Takeiteasy

NAS Zusammenstellung.pdf

Link to post
Share on other sites

Ich suche eine 4 Bay Hardware. Was könnt ihr empfehlen ?

Welche Festplatten sind möglcih (mir schweben 3x2 TB vor)?

Welche Einschränkungen hat die Software gegenüber der Originalen ?

Welche Vorteile hat die Software gegenüber der Originalen?

Lässt sich ein TimeShift fürs TV Gucken einrichten ?

Kann ich mit den Standard Synology Apps für iOS arbeiten ?

Ich habe noch ein XBMC Media Center auf nem kleinen Intel NUC. Ist dieser noch notwendig oder kann ich den ebenfalls auf einem Miniserver installieren ?

 

Ich selber nutze den HP ProLiant N40L (2GB Ram),aber Nativ.Also kein Virtuelles System. 4 Bay's erweiterbar auf 6 (BIOS Hack notwendig)

 

6x 4TB wären kein Problem. Habe es selbst noch nicht getestet,aber SSD Cache soll möglich sein)

 

Nachteil: Die Update-Fähigkeit des XPE ist natürlich nicht 100%.Das Projekt kann jederzeit eingestellt werden.Wichtige Sicherheitslücken können entstehen.

Vorteil: Du sparst Dir die teure Hardwareanschaffung.

 

Darüber muss man sich halt im klaren sein.

 

Timeshift:Kann ich leider nichts zu sagen (Vielleicht lieber einen fähigen Receiver und auf die NAS aufnehmen usw/gibts schon gute günstige Geräte dafür)

Apps: Android Apps laufen. iOS habe ich nicht (Gottt sei dank),daher keine Aussage darüber.

 

MediaCenter: Habe ich jetzt mit Plex realisiert. Filme laufen soweit,aber einige Tonspuren will mein Fernseher nicht haben.Muß den Umweg über meinen Receiver nehmen oder die PS3.

 

Das System läuft super stabil und ich habe es noch nicht geschafft es zum kotzen zu bringen.Werde demnächst Bilder hochladen für die Photostation.Mal schauen wie es dann mit der Auslastung des Systems aussieht.

Link to post
Share on other sites

@apejovic

Hallo,

ich habe zufällig günstig einen HP Microserver N36L erstanden. Bisher läuft mein XPE mit DSM 4.3 auf einem Mini-ITX Board von Kontron http://www.kontron.de/products/boards-a ... /downloads

Festplatten: System 60GB SSD, Daten: 2GB WDRED

Nun meine Frage: Wenn ich die Festplatten nun in den N36L einbaue, und mit dem bisherigen Boot-Stick boote, müsste dann das System laufen, oder muss ich alles komplett neu aufsetzen.

 

Danke für Info.

 

Grüsse

Bodo

Link to post
Share on other sites

@bfranz

 

Hmm,.....

 

wenn Du die selbe Version benutzt,sehe ich da kein Problem.

 

Mach vorher ein Backup in Deinem alten System und probiere es aus und berichte anschließend.

 

Für den HP empfehle ich Dir den BIOS Hack (Meine Signatur).Damit kannst Du den HP HotSwap fähig machen.

 

Also im laufenden Betrieb Festplatten wechseln.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

bin jetzt etwas ratlos:

 

Gerade wurde mein HP N36L geliefert, mit dabei ist eine 250GB SATA Festplatte.

 

Nun würde ich gerne folgendes erreichen:

 

Volume 2 des alten Systems ( SSD mit 50GB, davon 4GB belegt ) soll auf die neue mitgelieferte 250GB Festplatte kopiert werden

Volume 1 des alten Systems ( HD mit 2TB, benutzt 391 GB ) soll einfach in das neue System gewechselt werden.

 

Was wäre zu beachten ? Wie wäre die genaue Vorgehensweise ?

 

Danke für Infos

Grüsse

Bodo

Link to post
Share on other sites
Nun würde ich gerne folgendes erreichen:

 

Volume 2 des alten Systems ( SSD mit 50GB, davon 4GB belegt ) soll auf die neue mitgelieferte 250GB Festplatte kopiert werden

Volume 1 des alten Systems ( HD mit 2TB, benutzt 391 GB ) soll einfach in das neue System gewechselt werden.

 

Was wäre zu beachten ? Wie wäre die genaue Vorgehensweise ?

 

Hi!

 

Da Du kein RAID Verbund fährst sondern "einfach so" die HDD's drin hast, müßtest Du folgender maßen vorgehen:

 

Volume 2 sichern über DSM auf eine externe Festplatte (nicht aber die 250GB :grin::lol: )

 

System ausschalten. Platten tauschen 50GB SSD>250GB HDD. Daten von externer Platte wiederherstellen.

 

Das ist, glaube ich, der einfachste weg für Dich aktuell.

 

Später die Platten in N36L stecken und den USB Stick nicht vergessen. Vorher im BIOS die Bootfolge einstellen (Zuerst von USB), sonst wird es nichts :mrgreen:

 

Grüße

Link to post
Share on other sites

So Leute, mein HP N36l ist nun mit XPE und DSM 4.3 online, so weit, so gut, aber:

 

Aus Vorsicht bin ich wie folgt vorgegangen: 500er Sata, welche ich noch rumliegen hatte in den HP gesteckt und neu installiert. Anschliessend die 2TB WDRED Platte aus dem alten System dazugesteckt, diese ist jetzt Volume2. Alles auf Volume2 verschoben, so dass es jetzt so wie im Anhang aussieht.

Nun würde ich gerne die 500-er Platte ( Volume1 ) wieder rausnehmen, und dann die nächsten Tage nur mit der 2TB-Platte (Volume2 ) arbeiten.

Geht das, - wenn ja, was muss ich beachten ?

 

Ich würde mir dann eine weitere baugleiche 2TB-Platte holen und diese dann als Backup verwenden.

Welche Backup-Methode empfiehlt sich hier ?

Ziel soll sein, dass das Backup manuell durchgeführt wird, wobei die Backup-Platte hierzu extra eingesteckt werden soll, und nach dem Backup wieder entfernt, und an einem sicheren Ort aufbewahrt werden soll. Im " Ernstfall " soll dann nur die aktuelle Platte gegen die Backup-Platte getauscht werden....

... oder habt Ihr bessere Vorschläge für ein Backup, - dann her damit .....

 

Danke für Eure Infos

 

Grüsse

Bodo

volume2.PNG.e740182d383b880bab6ac5dcf97d931e.PNG

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

Zuerst mal die Frage: Wieso DSM 4.3 und nicht 5.0 mit Nanoboot?

Und du musst im Speichermanager bei Volume einfach das Volume entfernen welches du nicht mehr haben willst dann wird diese gelöscht und du kannst sie aus dem Server entfernen.

Für ein Backup empfehle ich das SHR von XPE hier kann eine Festplatte ausfallen und du besitzt trotzdem noch alle Daten, dann ist es jedoch nicht möglich die Platte rauszunehmen zwischendurch.

Link to post
Share on other sites

hhm ja, gute Frage:

Ich dachte, da das vorherige System mit DSM 4.3 lief, müsste das neue dann auch so laufen ....

Kann man das noch ändern ?

 

SHR ??? - müsste ich da alles frisch aufsetzen ???

 

Noch was spezielles:

Bei meinem HP36NL ist oben im 5,25" Schacht ein Festplatteneinschub verbaut. Wenn ich in diesen eine Platte einsetze, wird die Platte von XPE nicht erkannt.

Stecke ich dort jedoch eine Platte mit einem Windows-System ein ( z.B. Server 2008 ) wird die Platte erkannt !

Woran könnte das liegen ?

 

Danke für weitere Infos.

 

Grüsse

Bodo

Link to post
Share on other sites

Für shr müssten alle platten gelöscht werden. Aber bei der Installation der 1. Platte wird für die erste Platte immer SHR angewendet.

 

Ja kannst einfach upgraden mit meinem Tutorial http://www-user.tu-chemnitz.de/~ddet/tutorials/tutorial-xpenology-update-von-aelteren-versionen/

 

Und das mit dem Einschub in dem 5.25" Schacht lässt sich glaub ich bloß erklären das dafür ein Treiber nötig ist welcher von XPE 4.3 Unterstützt wird.

Link to post
Share on other sites

also, Stand der Dinge ist folgender:

 

In der Zwischenzeit werkelt als einzigste Platte ( Volume2 ) meine 2TB WDRED, - hier ist alles drauf. Kann ich irgendwie alles komplett sichern, eine zweite Platte kaufen, SHR einrichten, und dann die Daten zurückspielen ?

 

Grüsse

Bodo

Link to post
Share on other sites

@dedligamer

 

Hallo,

 

hab jetzt Deinen ursprünglichen Rat befolt, und auf DSM 5 lt. Deinem Howto upgedatet. Hat soweit alles funktioniert, nur habe ich jetzt ein Riesen-Problem:

 

Habe einige kleinere Webseiten gehostet, welche eine mysql Datenbank benötigen, phpmyadmin war ebenfalls installiert.

Die Datenbank bei DSM 5 heisst ja jetzt "MariaDB", lässt sich aber nicht starten, sondern bleibt immer an einer bestimmten Stelle hängen, - siehe Screen.

Ich kann weder auf Delete, Resett noch auf OK klicken, - lediglich das Fenster schliessen.

Das Volume im Screen verweisst komischerweise auf das alte Volume der vorherigen Platte ......

Das traurige Ergbenis: Alle meine Seiten starten nicht .....

 

Was tun ?

 

Grüsse

Bodo

mariadb.PNG.75678c50eb7630f84cad183fb35bd3ec.PNG

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

habe inzwischen wieder die 4.3 installiert ( auch wegen Mailserver, welcher auch hier läuft )

Stand der Dinge: alles läuft soweit wieder bis auf den mysql-Server, zu welchem nicht verbunden wird.

Verbindungsfehler: Can't connect to local MySQL server through socket '/tmp/mysql.sock' (2)

Und ja, auf der neuen Festplatte ( noch mit 4.3 ) waren die Datenbanken noch vorhanden ..

 

Die Datenbanken sind auf jeden Fall vorhanden, - diese wurden mit der Sicherung auf usbshare2 mitgesichert und befinden sich hier:

/volumeUSB2/usbshare/DiskStation_1/@app/@mysql

 

In der aktuellen 4.3 Installation sind die Datenbanken ebenfalls vorhanden, - Pfad: /volume2/@database

Dort gibt es einen versteckten Ordner ( .mysql.1404995168 ) in welchem sich die Datenbanken befinden )

 

Grüsse

Bodo ( ziemlich verzweifelt )

Link to post
Share on other sites

So, guten Morgen Jungs,

 

meine Kiste läuft nun wieder komplett ( mit DSM 4.3 ):

Systemsteuerung - Standard wiederherstellen - mysql Datenbank-Passwort zurücksetzen - mysql Datenbanken löschen

mysql Datenbanken aus Sicherung wiederhergestellt

mysql Datenbank-Benutzer mit phpmyadmin wieder neu angelegt

 

Für mich kommt DSM 5.0 auf jedenfall vorerst nicht in Frage ( Never touch a running System ! )

Der Migrationsversuch hat mich einen halben Tag Zeit gekostet....

 

Jetzt noch die Datensicherung ( zweite Festplatte ) - und gut is ....

 

Grüsse

Bodo :grin:

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.