Update Beta 5 auf DSM 5.0-4458?


Recommended Posts

Hallo,

 

sorry ich muss jetzt einfach mal die Frage stellen:

 

Hat jemand das Update von der Xpenology Beta 5 auf das aktuelle Synology Release 4458 hinbekommen über einen Stick(!)? :shock:

 

Ich möchte das Update möglichst ohne Datenverlust realisieren...

 

Oder hat jemand es wenigstens ohne Update geschafft das 4458 Release über einen Stick zu installieren? Wenn ja WIE? :?:

 

Gruß,

 

crazy

Link to post
Share on other sites

Also ich habe nicht von der 5.0 Beta, sondern von der 4.3 von Trantor das Update durchgeführt.

Ohne Datenverlust, aber eine Garantie gibt es dafür natürlich nie und ob das von der Beta aus auch funktioniert, kann ich nicht sagen.

 

Das wie (headless System ohne Monitor oder Bildschirm):

gnoboot (zu der Zeit 10.3) Image mit Win32Imager auf einen USB-Stick geschrieben.

Die menu Dateien so angepasst, dass gnoboo.me selbständig startet, Kernelflag sn=B3J4N000001 (damit man im Synology Assistant auch eine Seriennummer sieht)

Stick eingesteckt und gestartet.

Einen zweiten Stick vorbereitet (Win32Imager...) menu Dateien so, dass gnoboot.alpha selbständig startet.

Im Syology Assistant tauchte dann die Station auf als "nicht installiert" oder so ähnlich.

Von dort die Original-.pat-Datei eingespielt.

ersten Stick abgezogen, zweiten Stick eingesteckt, so dass er jetzt von dort den Neustart macht.

Über das Webinterface in DSM eingeloggt und die letzten Installationsschritte durchgeführt.

Meine Daten waren anschließend noch verhanden. (Ich hatte das vorher auch zwei Mal an einer VM durchgespielt. Das Risiko Datenverlust bleibt natürlich, also sollte mann besser ein Backup haben)

 

Irgendwann habe ich dann auf gnoboot 10.4 gewechselt, dabei aber einfach den Stick ausgetauscht.

 

:smile:

 

Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig.

Link to post
Share on other sites

Hi,

 

ich hab das irgendwie nicht so ganz verstanden...

 

Die menu Dateien so angepasst, dass gnoboo.me selbständig startet, Kernelflag sn=B3J4N000001 (damit man im Synology Assistant auch eine Seriennummer sieht)

Stick eingesteckt und gestartet.

Einen zweiten Stick vorbereitet (Win32Imager...) menu Dateien so, dass gnoboot.alpha selbständig startet.

Im Syology Assistant tauchte dann die Station auf als "nicht installiert" oder so ähnlich.

 

Wieso 2 Sticks?

 

Gruß Benuk

Link to post
Share on other sites
Hi,

 

ich hab das irgendwie nicht so ganz verstanden...

 

Die menu Dateien so angepasst, dass gnoboo.me selbständig startet, Kernelflag sn=B3J4N000001 (damit man im Synology Assistant auch eine Seriennummer sieht)

Stick eingesteckt und gestartet.

Einen zweiten Stick vorbereitet (Win32Imager...) menu Dateien so, dass gnoboot.alpha selbständig startet.

Im Syology Assistant tauchte dann die Station auf als "nicht installiert" oder so ähnlich.

 

Wieso 2 Sticks?

 

Gruß Benuk

 

dann solltest du dir mal den installationsthread durchlesen, da wird das schön erklärt!

viewtopic.php?f=2&t=2152&p=10720&hilit=menu.lst#p10720

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank erstmal für die Antworten.

 

Aber ganz ehrlich: Das ist zwar nett gemeint mit dem Link und den Ausführungen, aber letztendlich fehlen wichtige Schritte in den Anweisungen, so daß es im Prinzip auch nichts bringt das nachvollziehen zu wollen. Fragen entstehen an zu vielen Stellen.

 

Wüsste ich wie, würde ich hier eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung posten, incl. Links zu den nötigen Files. Vielleicht schaffe ich es irgendwann, und dann werde ich das auch tun.

Link to post
Share on other sites

das wäre schön, jedoch bezweifle ich folgendes:

 

- dass die Leute es lesen, wieso denn auch selber arbeiten..

- dass die Leute die es lesen dann auch komplett verstehen, spätestens beim nächsten update ist ja bestimmt etwas anderes

 

Ich habe so meine "Highlights" hier aus dem deutschen Form:

- ich kann kein englisch => dann wird es aber Zeit es zu lernen

- ich verstehe das nicht => lesen bildet, dann versteht man es auch später

 

Gern wird im engl. Forum auch genommen "is my HBA supported"? Hier wird die Faulheit der Leute so richtig sichtbar, da Trantor und Gnoboot auf den jeweiligen Seiten alle unterstützten Treiber auflisten und 95% der Frage bereits mindestens 1x gestellt und beantwortet wurde. Aber das würde ja bedeuten, dass man das lesen müsste was ja wieder eigene arbeit/fleiss voraussetzt.

 

 

p.s. zum Thema gnoboot und DSM5

viewtopic.php?f=2&t=2152 && viewtopic.php?f=2&t=2545

Wenn ich dieser Schritt für Schritt Anleitung folge (und etwas weiter lese, da ich auf einer nat. Maschine zuerst gnoboot.me zur installation nutzen muss => deswegen ja auch die 2.USB Sticks) [obwohl man ja auch einfach einen monitor und tastatur anschliessen könnte (alternativ wie bei mir iLo oder IPMI mit IPKVM) habe ich alle Treiber und Schritte die zur Installation notwendig sind.

 

Wo das Passwort zu der "alpha4" zu finden ist, wurde auch hinreichend beschrieben und mit etwas Brain 1.0 Einsatz, sowie fleiss (oh nein! ich muss selber denken und arbeiten) findet man dieses auch!

 

Die Leute hier wollen, genau wie ich, Geld sparen und ein geiles Syno System haben. Das finde ich ja klasse und helfe gerne bei richtigen Problemen. Aber wenn Leute einfach keinen Bock haben selber etwas zu machen, dann sollen sie sich doch ein org. Syno holen und können dann gerne den Syno-Support quälen.

Link to post
Share on other sites

@ snoopy78

 

Sorry, aber ich bin nicht zu faul zu lesen. Ich hab nur nicht das mit den 2 Sticks kapiert. In der Anleitung steht ich soll in einer VM von einer Live CD booten und dann das Image mit dd auf die Festplatte kopieren. Wo steht da was von 2 Sticks?

Und das ich nicht mal so eben auf die Schnelle 60 Seiten des Threads durchlese hat nichts mit Faulheit zu tun, sondern einfach auch was mit Zeit. Normalerweise macht man einen Thread für die Anleitung auf, welcher immer aktualisiert wird, und einen Thread für die dazugehörige Diskussion. Dann hat man das ganze auch übersichtlich.

Im Gegenzug kann ich das genervt sein verstehen, wenn andauernd lapidare Fragen gestellt werden (Siehe Passwort für die ZIP Datei)! Kostet das doch auch Zeit, Nerven und bedarf einer gewissen Gutmütigkeit die Fragen zum 30ten mal zu beantworten.

 

Nichts für Ungut!

 

:grin::grin::grin:

 

Gruß Benuk

Link to post
Share on other sites

das mit den 2 Sticks ist einfach nur eine Vereinfachung für Leute, die das System installiere wollen und keine Tastatur/monitor angeschlossen haben

 

=> der 1. Stick nur zur Installation (gnoboot.me)

=> der 2. Stick immer zum Betrieb (gnoboot.alpha)

 

In den Anleitungen sind die Änderungen beschrieben.

 

Da ich, glücklicherweise, Systeme mit iLo oder IPKVM habe, kann ich das ganze auch mit einem Stick erledigen, indem ich einfach bei der Erstinstall gnoboot.me auswähle.

 

Meine Systeme nutzen HBA's (LSI-9201-16i & IBM M1015 LSI IT Flash) sowie 10G NICs (QLOGIC) alles wird von Trantor's Alpha 6 (und höher) HBA sowie gnoboot 10.4 unterstützt.

Beim Upgrade gab es keine Datenverluste, ich musste nur die Werde für die HBA's manuell neu eitragen (siehe viewtopic.php?f=2&t=2028&start=60).

 

p.s. hatte beim ersten Start folgenden Fehler "Fixing recursive fault but reboot is needed" aber nach http://www.gnoboot.me/ => "workaround try disconnect any IDE drive" hat geholfen, einfach CD ROM LW im HP abgeklemmt und schon lief alles

Link to post
Share on other sites

Ah jetzt ja...

 

Ok, noch mal Resumé:

 

Ich kann also auf einem beliebigen (linux)System das Image (gnoboot.alpha) per dd auf den Stick kopieren. Danach Stick in die "NAS"" einstecken, booten und konfigurieren. (Vorausgesetzt ich habe Tastatur und Monitor angeschlossen.) Der weitere Stick (gnoboot.me) war nur für das kopieren per dd gedacht.

 

Richtig?

 

Gruß Benuk

 

EDIT:

Ich denke ich muss es erst mal unter VirtualBox ausprobieren. Mal schauen wann ich dazu komme. :???::???:

Link to post
Share on other sites

wie du unter linux den stick beschreibst kann ich dir nicht sagen, da ich den win32diskimager unter windows nehme

der stick muss boot-fähig sein zudem evtl. noch die "menu_alpha.lst" anpassen (weg. S/N)

 

dann den stick einstecken, booten und bei der ERSTinstallation gnoboot.me auswählen

=> .pat installieren

danach einfach automatisch "gnoboot.alpha" beim booten starten lassen und fertig ist das Update

 

habe das auf meinen beiden Live-systemen so gemacht...

 

! nach Update evtl. noch die Berechtigungen für Ordner anpasse (war bei mir notwendig)

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.