Lexizilla

Hardware für DS918+ und andere Fragen

Recommended Posts

Hi,

ich bin gerade dabei mich in das ganze Thema um XPenology einzulesen und würde mir jetzt nun auch ein eigenes NAS zusammen bauen. Benutze seit mitlerweile 8 jahren ein QNAP 8 Bay NAS mit 8x4TB im RAID 6 und so langsam kommt es an seine Grenze....

 

Was möchte ich nun damit machen

- Daten bereit stellen ( logisch xD ) 4 x 10TB RAID 5 + 1 SSD. Hier plane ich mit einen Vollausbau von 8 x 10TB + 2 x SSD ( Gehäuse bereits vorhanden ( U-NAS 800 )

- Zwei VMs laufen lassen ( Windows 10 / Linux ) Evtl. mehr, wenn es die CPU packt

- Plex / Emby Mediaserver inkl transcoding. 1080p pflicht ( sollte auch mit Software zu machen sein, 4K 10Bit HDR wäre auch aber vorhanden ) 3-4 Streams

 

Gerade der letzte Teil macht mir ein wenig Kopfschmerzen. Wenn ich richtig gelesen habe, funktioniert die Hardwaretronscoding Funktion nur mit dem DS918+ Loader  und DSM und hier auch nur mit einer gewissen Intel Generation aufwärts.... Scheinbat nutzen hier aber viele lieber ein Celoron oder Embeded System, was für mich aber nicht in Frage kommt.

Auch die NIC auf den jeweiligen Board scheint wohl immer wieder ein Thema zu sein. Auch hier lese ich teils raus, dass eine Intel NIC nicht ganz so verkehrt ist, stimmt das aber auch für den 918 Loader ?

 

Aktuell dachte ich an folgende Hardware:

Intel Core i3 8300T ( 4 Kerne, 3,2GHZ nur 35Wat) ( Gen 8 könnte auch 4K 10Bit in hardware transcodieren.... )

ASROCK H370M-ITX ( Intel NIC und 6 x SATA bereits vorhanden )

16GB RAM

 

Jetzt mal kurz die Fragen zusammengefasst :)

- Intel Gen 8 CPU für das DS918+ Image okay mit Loader 1.0.3 / 1.04 ?

- Mainboard mit Intel NIC oder lieber doch was anderes ?

- geht das DS918+ DSM überhaupt mit insgesamt 10 Disks ( Controller für die restlichen vorrausgesetzt... SAS2008 oder günstiges 4 Port Modell ohne expander Chip... )

- DSM 61 oder 6.2 ? Komme eher aus der QNAP Ecke und kenne die Unterschiede nicht.

 

Wäre super, wenn jemand was dazu sagen kann :)
Thx

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi,

 

grundlegender nachteil bei dem board, du musst dich zwischen >6 sata oder 10Gbit nic entscheiden, ich will mein nas eigentlich nicht mehr ohne 10G nic (habe ein dual 10G nic drin, so kann mein pc und die backup unit sich ordentlich in zeug legen ohne das man einen 10G switch braucht, die sind noch recht teuer haben wenig ports und sind zu stromhungrig bzw. micht passiv)

 

2 hours ago, Lexizilla said:

- Intel Gen 8 CPU für das DS918+ Image okay mit Loader 1.0.3 / 1.04 ?

 

geht, aber mit dem hadware transcoding wirds evtl. nichts, der treiber i915 ist von dem recht alten kernel und wird die neuen cpu nicht in dieser hinsicht unterstützen, jun hat im neuesten 1.04 "loader test" einen backport i915 treiber dabei der theoretisch neuere cpu's unterstützen würde aber welche genau hat er nicht geschrieben und in der vor kurzem erschienenen version scheint der i915 treiber auch nicht zu funktionieren (was man hier so liest)

 

2 hours ago, Lexizilla said:

- Mainboard mit Intel NIC oder lieber doch was anderes ?

 

realtek liefern manchmal nicht was man erwartet, ich würde immer intel nehmen wenn es geht, auch wenns ein paar euro mehr kostet

 

 

2 hours ago, Lexizilla said:

- geht das DS918+ DSM überhaupt mit insgesamt 10 Disks ( Controller für die restlichen vorrausgesetzt... SAS2008 oder günstiges 4 Port Modell ohne expander Chip... )

 

in juns loader ist 12 disk als default eingestellt, sollte also kein propblem sein

 

2 hours ago, Lexizilla said:

- DSM 61 oder 6.2 ? Komme eher aus der QNAP Ecke und kenne die Unterschiede nicht. 

 

im moment noch 6.1 der loader 1.03 der für 6.2.(0) war funktioniert ab 6.2.1 nur noch mit den orginal synology treibern und das nockt viele system aus, 1.04 geht noch nicht richtig (ist eher als test unterwegs) so das 6.1 und loader 1.02 im moment die sichere variante ist, sicherheits updates gibts für 6.1 alle so das man damit umho am besten fährt

 

btw der ssd cache wird überschätzt, der mit einer disk ist nur lesen und da wird nicht viel wenn man nur als single user zugreift

macht imho nur sinn bei multi user oder mit 2 ssd's als write cache wenn man 10G nic hat

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für deine Antworten :)

 

Mini ITX Mainboard mit mehr als 6 SATA wird sehr schwer. Generell möchte ich auch alle HDDs an einen eigenen Controller laufen lassen. Einzig ein Supermicro Board habe ich bisher mit 8x SATA gefunden, allerdings ist dann hier der PCIE Port nur mit x4 angebunden. Und der Preis ist es mir nicht wert..

 

Die SSD hatte ich nicht für Cache gedacht. Mein Plan ist es, erstmal nur mit der SSD das System aufzubauen und diese dann als Speicher für Apps und VM zu nutzen.

 

Ansich gebe ich dir recht, was 10Gbit angeht. Aber für meine Zwecke benötige ich es nicht. Zu Hause greift der TV drauf zu, ein Notebook und ein Tablet über WLAN. Somit ist 10Gbit für mich nicht von nöten :)

Und auch hier gäbe es das Problem, dass es kein ITX Board gibt mit zwei Slots....

 

Wie sähe es denn mit Gen 6 oder 7 Intel CPU aus. Apollo Lake ist ja so zwischen 6 und 7er Generation... Wobei hier es auch schwer sein wird den i5-7400T zu bekommen....  Auf einen i5-6300T hätte ich wiederrum Zugriff. Ist also dann die Entscheidung , zu hoffen, dass die neuen CPUs in Zukunft unterstützt werden, oder etwas zu kaufen, was jetzt läuft.... :(

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Excuse me the interference and if I talk in english (which is not even my mother tongue, sorry again).

Just to let you know. You can use the mini pci-e port (removing the wifi card) to put another extra 4 ports (apart from the six that have the motherboard) with a xpenology compatible card like this:

https://www.ebay.de/itm/IOCrest-4-Port-SATA-III-Mini-PCI-e-Controller-Card/362446320526?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2060353.m2749.l2649

and using a extender if you want like this (because of the location of the wireless card in this particular board) :

https://www.ebay.de/itm/Mini-PCI-E-to-Mini-PCI-E-Extender-Cord-Wireless-Network-Card-Extension-Cable-F7/223031480332

This card is used in the following xpenology configuration:

https://de.pcpartpicker.com/b/MfkdnQ

 

So, now having 10 sata ports, you don't have to sacrifice the 10gb NIC (no need another slot, you have already 2 removing the onboard wifi, which is useless).

And you are right, the motherboard is awesome and future proof (as per today -not talking about older motherboards- is the best mini-itx motherboard out there of the current generation if you don't want to overclock, with amazing price/quality balance, as I compared all of them in the market -asrock, asus, gigabyte, msi- before buying it).

 

I am also in the process of doing my own xpenology based this board (I have it but didn't start with it, just waiting for the next 6.2 final loader and drivers).

 

I hope I could helped you in any way.

 

Greetings,

 

E.

 

P.S.: By the way IG-88, you are doing an amazing job, thanks!

 

Edited by ed_co

Share this post


Link to post
Share on other sites

thanks for your reply.

I dodn´t knew, that you can remove the wifi card to get a second m2/pcie mini slot. Do you know, if the mini PCIe 4Port SATA card is fast enough for 4 normal HDD?

In that case, i would use this solution and have a free x16 Slot for the future...

 

Many thanks for this information

Share this post


Link to post
Share on other sites

The wifi adapter in the motherboard is not mini pci-e, but vertical m.2 (e key), so the previous adapter, was the wrong adapter, with this one will work perfectly fine:

https://es.aliexpress.com/store/product/M-2-NGFF-Key-A-E-A-E-to-Mini-PCI-E-Adapter-FPC-Cable-WiFi/4417068_32946029345.html

 

And yes, as I said, don't worry about speed, these are 4 full speed SATA III ports.

 

Edited by ed_co
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 10/24/2018 at 9:35 AM, Lexizilla said:

Die SSD hatte ich nicht für Cache gedacht. Mein Plan ist es, erstmal nur mit der SSD das System aufzubauen und diese dann als Speicher für Apps und VM zu nutzen

Synology erstellt eine 2gb Partition auf JEDER neuen platte die du in dem system aktivierst, auf dieser befindet sich das OS und die wichtigesten einstellungen.

Das ist zur sicherheit falls eine Platte defekt geht das alles noch rund läuft.

Also auch wenn du bei allen Apps "Volume 1" als speicherort angibtst werden dort nur die stinknormalen Daten gespeichert die eigentlich bei den wenigstens apps so extrem ssdrelevant sind. Aber für die VM kann ich dir da zustimmen.

P.S Dadurch funktioniert auch die Idee "Alle Festplatten in den Ruhezustand senden und SSD Aktiv lassen" auch nicht :(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.