VANTOM

Nach Update auf DSM 6.2 nur Probleme

Recommended Posts

Hab auf meinem NAS die DSM 5.2 drauf gehabt, hab auf 6.1 und dann auf 6.2 upgedatet.

Danach wurde mein PCI Sata controller nicht mehr erkannt und ich habe mir einen neuen mit PCIe gekauft.

Alle 11 Platten wieder da. Nur leider genau das eine Volume (das einzige gespiegelte mit all meinen persönlichen Daten von Mitte der 90er an) nicht mehr erkannt.

Komischerweise sind 2 Platten auf einmal initialisiert.. habe ich nie gemacht.

Was auch seit dem seltsam ist, dass meine Filme darauf nicht mehr ruckelfrei laufen... aber das ist erstmal nicht so wichtig. ich müsste dringend an meine alten Daten

gibts da noch irgendwie Hoffnung das ich die Daten wiederbekomme?

Synology04.jpg

Synology05.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

initialisiert heißt das da außer der systempartition nichts drauf ist, also keine alten partitionen mit daten erkannt werden

davon hast du zwei plus eine abgestürzt (nichts erkannt bzw. so vermurkst das es nicht verwendbar ist für dsm) - also 3 von 11 platten missig

 

ich kann nicht so ganz nachvollziehen wie der sollzustand wäre, also was vor dem upgrade an volumes konfiguriert war

so wie das jetzt mit den 7 volumes (bei 11 platten) aussieht kann es ja wohl kaum gewesen sein (jede menge volumes ohne redundanz)

solltest du wirklich so vile basic und raid0 volumes gehabt haben und kein backup vor dem update dann wäre das sehr unklug und du kannst schon mal überlegen ob du bereit bist geld für datenrettung auszugeben (denn ich habe nicht den eidruck das du mit sowas erfahrng hast)

 

hier wäre die zeilich kalkulierbare lösung alles platt machen dsm 6.1 installieren, volumes anlegen und daten vom backup einspielen (oder vom backup wieder alles in de vorzustand versetzen inkl. dsm 5.2 und eine migration auf eine neue hardware planen bei der man alle daten von einem system auf das andere kopiert)

Share this post


Link to post
Share on other sites

komischerweise ist ja nur die abgestürzt die gespiegelt war...    hab natürlich nicht wirklich viel kohle für die Wiederherstellung. kann ich das nicht irgendwie selbst versuchen? gibt es gute datenrettungstools die man verwenden könnte?  neue Hardware? was bräuchte ich denn da?

 

die Platten sind nicht mehr genau so angesteckt wie vorher, kann das auch das problem sein?

Edited by VANTOM

Share this post


Link to post
Share on other sites
26 minutes ago, VANTOM said:

Die Platten sind nicht mehr genau so angesteckt wie vorher, kann das auch das problem sein?

 

Wenn Du einen SSD-Cache verwendest hast, kann das Probleme geben. Wie sah es denn nach dem Upgrade von 5.2 auf 6.1 aus? Wurden da noch alle HDDs erkannt?

 

3 hours ago, VANTOM said:

Danach wurde mein PCI Sata controller nicht mehr erkannt und ich habe mir einen neuen mit PCIe gekauft.

 

Das war erst nach dem Upgrade auf 6.2 der Fall?

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich habe ehrlich gesagt nach dem update auf 6.1 mir das system nicht genau angesehen, nur Sicherung gemacht und dann den stick für 6.2 vorbereitet und installiert, eigene Dummheit mal wieder...

Share this post


Link to post
Share on other sites
2 hours ago, VANTOM said:

komischerweise ist ja nur die abgestürzt die gespiegelt war...

 

soll heißen diese "verquirlte" volume layout ist echt so?

ich hätte eher angenommen das es mal 2 oder evtl. 3 volumes waren und die vielen volumes die man jetzt sieht eine fehler sind

 

2 hours ago, VANTOM said:

  hab natürlich nicht wirklich viel kohle für die Wiederherstellung. kann ich das nicht irgendwie selbst versuchen? gibt es gute datenrettungstools die man verwenden könnte?

 

bei raids volumes deultich weniger softare da das sehr speziell ist

folgende software habe ich zumindest schon mal benutzt und es kann auch raid, https://dmde.com

aber da es hier um linux mit mdadm und lvm geht gibts da zum einen mit den tolls geliferte recovery optionen und es gibt exvtl. auch noch spezielle zusätzliche tools um das zu reparieren

 

2 hours ago, VANTOM said:

neue Hardware? was bräuchte ich denn da?

 

das meint vor allem platten und jemand der aus kostengrüden kein backup vorhält wiel zu teuer wird meist auch kein geld "übrig" haben um sich mal eben ein paar multi TB platten zu kaufen, meint aber im wesentlichen einen pc mit ausreichend storage kapazität um alle daten des alten nas aufnehmen zu können, egal wie man es wendet, es meint offload aller daten auf dieses backup medium (8-10tb?) oder umzug der daten auf ein neues nas, würde aber eben voraussetzen das man den alten zustand wieder herstellt und die migration planvoll angeht aber so wie sich das anhört ist das mit dem alten zustand (dsm 5.2) keine option

 

2 hours ago, VANTOM said:

die Platten sind nicht mehr genau so angesteckt wie vorher, kann das auch das problem sein?

 

ja, das kann ein problem sein (sollte es aber eigentlich nicht)
 

...
I've tried this before without create a Disk Group, and the result is not quite the same, if the order changed from 1234, to 1342 disk orders, then it will complain the RAID was crashed or something like that.
...

https://xpenology.com/forum/topic/5949-memo-disk-groups/

 

 

aber mal davon abgesehen ist das mit dem 6.2 ohnehin problematisch (man beachte den announcments bereich auf der startseite des forums)

https://xpenology.com/forum/announcement/17-dsm-621-23824-warning/

 

grundlegend sollte man keine überhasteten schritte unternehmen wenn man seine daten wieder haben will und ganz allgemein wird beim data recovery nie etwas an dem orginal datenträger verändert und bestenfalls davon gelesen, in der regel sogar von einem image file des zu rettenden mediums gearbeitet (was rechlich hardware und storage kapazität voraussetzt), wenn die platten keine physikalischen fehler haben kann man vileicht auf das image verzichten aber man sollte nicht an den orginalen herumspielen

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

folgendes wären die vermutugen die sich ergeben würden

 

gesamte anzahl Disks im System 11:
9 x 2TB
1 x 1TB
1 x 60GB SSD

 

Volume 1: "Y" x 2TB (defekt)
Volume 2: 1 x 1TB
Volume 3: 3 x 2TB
Volume 4: 1 x 60GB
Volume 5: 1 x 2TB
Volume 6: 1 x 2TB (defekt)
Volume 7: 1 x 2TB

 

6 x 2TB, 1 x 60GB und 1 x 1TB "verbraucht", bleiben für "Y" dann nur 3 x 2TB für ein SHR1 volume (wird ja als "mit redundanz" angezeigt) und das wäre dann ein raid5 volume mit 3 platten gewesen

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja genau so wars, weis nur nicht mehr ob SHR1 mit 2 Platten oder mit 3...   kann auch sein das die eine noch extra war, weis es leider nicht mehr genau.  auf die Daten hab ich lange nicht mehr zugreifen müssen

Share this post


Link to post
Share on other sites

also wenn man mal davon ausgeht das die platten an sich ok sind wäre die ursache für die misere das verändern der ports an den sie stecken

erst mal genau dokumentieren an welchem port jede platte jetzt steckt (seriennummer)

dann zuordnen zu welchem volume jede platte gehört

die platten die zu einem funktionierenden volume gehören bleiben erst mal so, mit den drei platten die da übrig bleiben kann man versuchen durch umstecken etwas zu verändern/verbessern

wenn du unter hdd/ssd die einzelenen platten aufklppst sollte man sehen zu was sie gehören und welche SN sie haben, nachdem das ausgeschrieben ist fährt du die ksite runter und schreibst hinter jede platte an welchem port von welchem controller sie hängt

wenn das erledigt ist machst du einen plan für die permutation der 3 platten (https://de.wikipedia.org/wiki/Permutation), das sind 6 mögliche anordnungen, diese 6 combos auf einen zettel (nummer 1 hast du schon getestet und die bringts nicht) danach die 5 anderen combos aufschreiben und wenn das erledigt ist jede einzelne probieren, also stecken, system hochfahren und sehen ob die defekten volumes dann gehen

 

ach ja und solltest du kein backup haben dann wäre jetzt (bevor du anfängst an den sata ports zu spielen) eine gute zeit die daten zu sichern die zugreifbar sind

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

hab mit einen Bootstick den UFS Explorer zum laufen gebracht. wie Ichs mir gedacht habe ist ein volume 4TB groß also nur 2 platten in der SHR1.  kann dort auch meine Daten sehen aber nicht speichern. die Daten der dritten Platte wären mir egal..  kennt sich jemand mit dem tool aus? evtl hab ich nur nicht das richtige gedrückt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

bei dem shr1, da bedeutet die "1" das eine platte redundanz da ist, bei 2 platten in shr1 sind die gespiegelt und nur der platz einer platte ist nutzbar, bei 3 platten wird es raid5 und der platz von 2 platten ist nutzbar, wenn du also 4TB nutzkapazität und shr1 hast waren es drei platten und du kannst noch alle daten zugreifen wenn 2 davon da sind

 

wenn du deine daten sichern kannst die dir noch fehlen ist doch alles ok, wenn du alles daten ausgelagert hast dann würde ich an deiner stelle alles platt machen dsm 6.1 neu installieren und aus den ganzen 2TB platten ein volume machen, die 1TB platte würde ich rausnehmen, ist vermutlich eh schon alt und wird irgendwann ausfallen

gibt ein schön sauberes raid5 mit 1.8TB x 8 (9. platte ist redundanz) nutzkapazität (ok ich mag meinen speicherplatz sauber und am stück, kann natürlich jeder halten wie er will)

allerdings ist die empfehlung bei dieser anzahl von platten lieber 2 redundanz zu haben, also raid6 oder shr2, dann können 2 platten ausfallen und alles ist noch da

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now