Jump to content
XPEnology Community

Erweiterbarer DS-Eigenbau mit 4-6 HDD´s


ersa04
 Share

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

mein Name ist Andreas und bin durch Zufall über dieses Board gestolpert. Habe hier schon fleißig gelesen.

 

Zum Thema: möchte mir ein eigenes, erweiterbares DS bauen, was bis zu 6 HDD´s aufnehmen kann.

 

Nutze seit gut 2 Jahren eine DS211j mit 2x 1,5 TB Platten im Raid 0. Ja ich weiß... ist sehr riskant.

Deshalb bin ich schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einer günstigeren Möglichkeit, als mir eine DS414 plus

4x 3TB Platten zu kaufen, die meine Ansprüche nicht mal erfüllt. Genutz wird die bisherige DS als Datengrab und

TimeCapsule zweier MacBook Pro. Da die zu sichernde Datenmenge relativ schnell ansteigt, suche ich nach einer

erweiterbaren Möglichkeit, um bei Bedarf nur HDD´s "nachzuschieben". Das vorhandene Board biete 6x SATA III,

also genug Anschlüsse.

 

Habe allerdings noch ein paar Fragen:

1. das MB unterstützt Hardware RAID 0/1/5/10, ist das überhaupt relevant, oder erzeugt die DSM ein Software Raid?

2. ist ein RAID 5 wirklich so unsicher, bzw. kann man mit 4 HDD´s ein RAID 1 erzeugen?

3. funktioniert das programmierte "Einschlafen" und "Aufwachen" mit XPEnology genauso wie bei Original?

4. sollte der "Schreibcache" der Platten deaktiviert werden?

 

Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten. ...für Tips oder Anregungen bin ich immer offen.

 

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

 

mein Name ist Andreas und bin durch Zufall über dieses Board gestolpert. Habe hier schon fleißig gelesen.

 

Zum Thema: möchte mir ein eigenes, erweiterbares DS bauen, was bis zu 6 HDD´s aufnehmen kann.

 

Nutze seit gut 2 Jahren eine DS211j mit 2x 1,5 TB Platten im Raid 0. Ja ich weiß... ist sehr riskant.

Deshalb bin ich schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einer günstigeren Möglichkeit, als mir eine DS414 plus

4x 3TB Platten zu kaufen, die meine Ansprüche nicht mal erfüllt. Genutz wird die bisherige DS als Datengrab und

TimeCapsule zweier MacBook Pro. Da die zu sichernde Datenmenge relativ schnell ansteigt, suche ich nach einer

erweiterbaren Möglichkeit, um bei Bedarf nur HDD´s "nachzuschieben". Das vorhandene Board biete 6x SATA III,

also genug Anschlüsse.

 

Habe allerdings noch ein paar Fragen:

1. das MB unterstützt Hardware RAID 0/1/5/10, ist das überhaupt relevant, oder erzeugt die DSM ein Software Raid?

2. ist ein RAID 5 wirklich so unsicher, bzw. kann man mit 4 HDD´s ein RAID 1 erzeugen?

3. funktioniert das programmierte "Einschlafen" und "Aufwachen" mit XPEnology genauso wie bei Original?

4. sollte der "Schreibcache" der Platten deaktiviert werden?

 

Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten. ...für Tips oder Anregungen bin ich immer offen.

 

Andreas

Link to comment
Share on other sites

Hallo Andreas,

 

Habe allerdings noch ein paar Fragen:

1. das MB unterstützt Hardware RAID 0/1/5/10, ist das überhaupt relevant, oder erzeugt die DSM ein Software Raid?

2. ist ein RAID 5 wirklich so unsicher, bzw. kann man mit 4 HDD´s ein RAID 1 erzeugen?

3. funktioniert das programmierte "Einschlafen" und "Aufwachen" mit XPEnology genauso wie bei Original?

4. sollte der "Schreibcache" der Platten deaktiviert werden?

 

1. Du kannst entweder direkt übers BIOS ein Raid wählen oder SHR verwenden.

Das Problem bei Hardware Raids (zumindest bei 5) ist dass sie an den Raidcontroller gebunden sind, du die HDD also nicht problemlos später an ein anderes Mainboard anschließen kannst.

Bei Verwendung von SHR kannst du einfach das Board wechseln und DSM erkennt sofort das Softwareraid.

Ein weiterer Vorteil ist der zur Verfügung stehende Speicherplatz bei Verwendung unterschiedlich großer Platten, siehe http://www.synology.com/de-de/support/tutorials/492

 

2. kann ich leider nichts zu sagen, würde aber aus den unter 1 genannten gründen SHR verwenden.

 

3. Einschlafen und Aufwachen funktioniert bei mir auf einem N54L genau wie beim original (Einfach als Task eingestellt).

 

4. Ich glaube hier scheiden sich die Geister. Ich habe den Schreibcache von Anfang an aktiviert. Gefahr besteht ja eigentlich nur, dass Daten die noch nicht auf die HDD geschrieben sind sondern im Cache stecken bei einem Stromausfall verloren gehen.

Meiner Meinung nach habe ich aber das selbe Problem wenn der Strom ausfällt und ich gerade direkt auf die Platte schreibe.

Leider kann ich nicht genau sagen wie lange die Daten im Cache gehalten werden. Hat jemand hierzu Infos?

 

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

 

Gruß

 

Martonno

Link to comment
Share on other sites

Hallo Andreas,

 

Habe allerdings noch ein paar Fragen:

1. das MB unterstützt Hardware RAID 0/1/5/10, ist das überhaupt relevant, oder erzeugt die DSM ein Software Raid?

2. ist ein RAID 5 wirklich so unsicher, bzw. kann man mit 4 HDD´s ein RAID 1 erzeugen?

3. funktioniert das programmierte "Einschlafen" und "Aufwachen" mit XPEnology genauso wie bei Original?

4. sollte der "Schreibcache" der Platten deaktiviert werden?

 

1. Du kannst entweder direkt übers BIOS ein Raid wählen oder SHR verwenden.

Das Problem bei Hardware Raids (zumindest bei 5) ist dass sie an den Raidcontroller gebunden sind, du die HDD also nicht problemlos später an ein anderes Mainboard anschließen kannst.

Bei Verwendung von SHR kannst du einfach das Board wechseln und DSM erkennt sofort das Softwareraid.

Ein weiterer Vorteil ist der zur Verfügung stehende Speicherplatz bei Verwendung unterschiedlich großer Platten, siehe http://www.synology.com/de-de/support/tutorials/492

 

2. kann ich leider nichts zu sagen, würde aber aus den unter 1 genannten gründen SHR verwenden.

 

3. Einschlafen und Aufwachen funktioniert bei mir auf einem N54L genau wie beim original (Einfach als Task eingestellt).

 

4. Ich glaube hier scheiden sich die Geister. Ich habe den Schreibcache von Anfang an aktiviert. Gefahr besteht ja eigentlich nur, dass Daten die noch nicht auf die HDD geschrieben sind sondern im Cache stecken bei einem Stromausfall verloren gehen.

Meiner Meinung nach habe ich aber das selbe Problem wenn der Strom ausfällt und ich gerade direkt auf die Platte schreibe.

Leider kann ich nicht genau sagen wie lange die Daten im Cache gehalten werden. Hat jemand hierzu Infos?

 

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

 

Gruß

 

Martonno

Link to comment
Share on other sites

Hmmm...

Die SHR -Geschichte hört sich interessant an. Allerdings werde ich aus dem Tutorial nicht ganz schlau.

Korrigier mich wenn ich falsch liege, aber SHR richtet sein Hauptaugenmerk auf Speicherplatz Maximierung?

Wie sieht es mit Datensicherheit aus? ...zumindest ein wenig? SHR hier sinnvoll?

 

Zu Punkt 4:

So wie ich es mal verstanden habe, besteht die "Gefahr", dass bei aktiviertem Cache die Platte melden

könnte, Schreibvorgang erledigt, obwohl die Daten nur im Cache liegen. Bisher hatte ich ihn aus

Performancegründen auch noch eingeschaltet gelassen.

 

Bin mittlerweile mit meinem Entschluss etwas weiter, ein eigenes NAS zu bauen. Ein fertiges Gerät kommt

für mich nicht in Frage... Dafür macht mir das Zusammenbauen viel zu viel Spaß :grin:

Was haltet ihr von der Hardware?

 

Mainboard: MSI A88XM-E35

CPU: AMD Athlon X2 340 "Trinity"

RAM: DDR3 1600 2x 2GB

Gehäuse: FRACTAL DESIGN Core 1000 USB 3.0 black

PSU: Be quiet! Pure Power L8-350W

OS "HDD": ADATA DashDrive UV150 8GB USB 3.0

 

Sobald ich das System mit zwei alten HDD´s getestet habe, kommen noch vier 3TB HDD´s (WD red).

Sind die Platten ok, oder welche würdet ihr empfehlen?

 

Update:

System habe ich heute zusammen gebaut. Läuft soweit alles super. Was mich echt vom Hocker gehauen

hat, ist die Kopierleistung. Bei meiner originalen DS211er lag die Schreigbeschwindigkeit bei max 40 MB/Sek.

Bei meiner Eigenkreation sind es 98-110MB/Sek!! :mrgreen:

 

Eine Frage zu der MAC-Adressgeschichte hab ich noch. Habe ja die "vender" noch nicht bearbeitet.

Wo zu ist das nötigt? Im AVM Router wird die MAC angezeigt, die in der XPenlogoy Systeminfo u finden ist.

Heißt das, dass die MAC nicht mehr geändert werden muss?

Link to comment
Share on other sites

Hmmm...

Die SHR -Geschichte hört sich interessant an. Allerdings werde ich aus dem Tutorial nicht ganz schlau.

Korrigier mich wenn ich falsch liege, aber SHR richtet sein Hauptaugenmerk auf Speicherplatz Maximierung?

Wie sieht es mit Datensicherheit aus? ...zumindest ein wenig? SHR hier sinnvoll?

 

Zu Punkt 4:

So wie ich es mal verstanden habe, besteht die "Gefahr", dass bei aktiviertem Cache die Platte melden

könnte, Schreibvorgang erledigt, obwohl die Daten nur im Cache liegen. Bisher hatte ich ihn aus

Performancegründen auch noch eingeschaltet gelassen.

 

Bin mittlerweile mit meinem Entschluss etwas weiter, ein eigenes NAS zu bauen. Ein fertiges Gerät kommt

für mich nicht in Frage... Dafür macht mir das Zusammenbauen viel zu viel Spaß :grin:

Was haltet ihr von der Hardware?

 

Mainboard: MSI A88XM-E35

CPU: AMD Athlon X2 340 "Trinity"

RAM: DDR3 1600 2x 2GB

Gehäuse: FRACTAL DESIGN Core 1000 USB 3.0 black

PSU: Be quiet! Pure Power L8-350W

OS "HDD": ADATA DashDrive UV150 8GB USB 3.0

 

Sobald ich das System mit zwei alten HDD´s getestet habe, kommen noch vier 3TB HDD´s (WD red).

Sind die Platten ok, oder welche würdet ihr empfehlen?

 

Update:

System habe ich heute zusammen gebaut. Läuft soweit alles super. Was mich echt vom Hocker gehauen

hat, ist die Kopierleistung. Bei meiner originalen DS211er lag die Schreigbeschwindigkeit bei max 40 MB/Sek.

Bei meiner Eigenkreation sind es 98-110MB/Sek!! :mrgreen:

 

Eine Frage zu der MAC-Adressgeschichte hab ich noch. Habe ja die "vender" noch nicht bearbeitet.

Wo zu ist das nötigt? Im AVM Router wird die MAC angezeigt, die in der XPenlogoy Systeminfo u finden ist.

Heißt das, dass die MAC nicht mehr geändert werden muss?

Link to comment
Share on other sites

Freut mich dass es so gut geklappt hat.

 

Du musst mal überprüfen ob die angezeigte MAC der reellen Hardware-MAC entspricht (findest du z.B. im BIOS), wenn nicht funktioniert WOL nicht, da dass Paket eine falsche MAC enthält.

Wenn du WOL nutzen möchtest, ist es am komfortabelsten die MAC zu ändern.

Ich hab's hiermit gemacht: http://www.raving.at/

 

Alternativ kannst du natürlich auch die reele MAC in einem WOL-Tool deiner Wahl eintragen. Dann könntest du aber nicht die WOL-Funktion deiner Fritzbox nutzen.

 

Wenn du kein WOL nutzen möchtest besteht eigentlich kein Bedarf die MAC zu ändern.

 

BTW:

Habe jetzt auf meinem N54L ESXi 5.1 installiert. Migration ging ohne Probleme, alle Daten und Einstellungen erhalten geblieben.

Da der HP kein Passtrough unterstützt, muss ich die HDDs per RDM durchreichen. Somit kann ich den Schreibcache der HDDs in DSM nicht mehr aktivieren.

Die Übertragungsrate hat sich dadurch nicht verändert. Liege immer noch bei deutlich über 90MB/s bei großen Dateien. Auch bei kleinen Dateien scheint sich nichts verändert zu haben. Bei Fotos und Co. liege ich bei ca. 30MB/s.

Also scheint der Schreibcache zumindest bei mir keinen Unterschied zu machen.

 

Hast du mal getestet ob er irgendwelche Auswirkungen hat?

Link to comment
Share on other sites

Hmm... das ist vll jetzt ne blöde Frage, aber wie benutze ich den Patcher? Ich steig da nicht durch!?!

 

Irgendwie hab ich auch probleme mit dem "geplanten Neustart". Geplanter "Shut-Down" funktioniert ohne Probleme.

Der Start funktioniert nicht...:sad: Woran kann das liegen?

 

Habe mal den Cache deaktiviert, konntw keinen Performanceverlust bemerken. Lass ihn also deaktiviert.

 

Update:

 

Das Problem mit dem nicht funktionierenden "geplanten Neustart" ist gelöst. Es lag an einer

Bios-Einstellung. Es darf im Bios nicht der Stromsparmodus "EuP" aktiviert sein. Funktioniert

anscheinend plattformübergreifend nicht (Intel/AMD).

 

WoL funktioniert nach wie vor nicht, obwohl ich die MAC-Adresse angepasst habe.

Ist aber auch nicht schlimm, da für mich der geplante Start wichtiger ist.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

EDIT:

Das Problem mit der WOL Funktion konnte ich lösen.

Da der OnBoard LAN Controller nicht zum WOL zu bewegen war, wahrscheinlich weil das Board diese Funktion nicht

unterstützt, habe ich diesen deaktiviert und durch eine Intel PCIe Steckkarte ersetzt.

Nachdem ich im UEFI das "Aufwachen per PCIe" aktiviert habe, funktioniert jetzt auch das WOL, ohne

es in der XPEnology zu aktivieren.

 

 

Habe heute alle vier 3TB WD red verbaut und im RAID 5 angeordnert... "...Konsitenzprüfung der Parität..." läuft noch.

Mal noch eine Frage zur XPEnology 4.3: erkennt die Software meinen 2Kerner nicht?

In der Sysinfo steht: "Prozessorkerne 1 / Takt 1,65GHz"

 

Muss ich noch irgendwas einstellen?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...