Clemens65

Transition Members
  • Content Count

    12
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Clemens65

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

447 profile views
  1. Hallo ooooh, mit den älteren Images komme ich zumindest bis zu dem Punkt, daß ich keine bootfähige Festplatte habe. Mir fehlt aktuell die Zeit um das Thema intensiver zu erforschen. Ich habe einen Workaround gefunden, damit mein Mini-Server nicht mehr in Betrieb sein muss. Ich komme per VPN auf die Fritzbox und kann darüber meinen CAD-Rechner per WoL hochfahren, damit ich sicheren Zugriff auf die jetzige heimische Infrastruktur habe. Alles weitere kommt dann in 2-3 Monaten.
  2. Hallo IG-88, ich habe diverse Videos angeschaut, und bei allen Videos wird nach dem ersten Starten der Maschine das Installationsfenster angezeigt. Soweit komme ich gar nicht, weil ich nur diesen Bluescreen zu sehen bekomme: Meiner Meinung nach habe ich die vorbereitenden Schritt ausgeführt, soweit sie auf den originalen Synology Maschinen notwendig sind. Ich habe beide ISO-Dateien unter Image angelegt, verwende ansonsten die default Parameter ausser beim RAM, da gönne ich der Maschine 8GB. Wenn ich dann an dieser Stelle die Win10.iso ausw
  3. Moin zusammen, ich habe letzte Woche versucht, auf meiner XPenology Maschine im VMM Windows10 64bit zu installieren. Die Installation bricht sofort nach Auswahl des Iso-Image ab. Ich vermute, es liegt an den fehlenden bzw. falschen Treibern für Laufwerke und die System-Umgebung. Ich habe hier jetzt schon ein bisschen gesucht, aber ich glaube mein Problem ist viel grundsätzlicher als vieles, was hier schon besprochen wurde. Ich befürchte, da fehlt mir ein wenig Basiswissen. Anbei ein Screenshot der Specs der Maschine, sie sollte es ja locker schaffen, eine WIN10 im VMM laufen z
  4. No idea? I just learned a little bit about M2D18, that it only works with NVMe-Disks. So the package would be M2D18 plus 2 x Samsung SSD 970 PRO 512GB. Samsung Pro due to TBW of 600TB, as Synology kicks out SSDs, when TBW is reached (due to SMART-Data). So if anyone could point to another m.2 Adapter, which is supported, thanks in advance.
  5. Hi there, is there a known working replacement für the named adapters? There is a bunch of low priced adapters available in the sub 50Euro segment, did anyone give it a try? https://geizhals.de/?cat=hdadko&xf=13269_2~13272_PCIE100~13286_M2SATA Want to use this as SSD Cache (read/write) with 2 x Kingston SSDNow 240GB I'm using all 8 SATA-Ports of my Supermicro X11SAE-F, still one m.2 slot in spare which i intend to use für virtual machines as separate volume. Any suggestions are very much aprreciated. Best regards Clemens
  6. Moin Heiko, jun hat am 1.8. einen Loader für 6.2 vorgestellt, da es bei mir Erstinstallation ohne drohenden Datenverlust egal ist, kann ich ja ruhig wild rumprobieren. Hier der Link zum 6.2 Thread: Auch das angebotene Update hat funktioniert, also bis hierhin für mich alles fein.
  7. Moin zusammen, Server ist gestern gekommen, heute Nacht um 1 lief er dann mit DSM 6.2 -23739 Update 2 und DS3615xs . Jetzt noch die restliche Hardware besorgen und dann mal lesen, wie man zwischen verschiedenen Versionen migriert, bevor wirklich Daten auf die Platten kommen. Gibt es eine PCIE-Karte für 2 x m.2 SATA SSD, die unter den Kerneln unterstützt wird? Ich brauche alle 8 SATA-Ports des MB für Datenplatten, wollte aber auch mal mit SSD-Chache experimentieren. Oder dann eher einen Standard Raidcontroller einbauen? Danke bis hierhin und beste Grüsse
  8. Moin jensmander, meine Ordnerstruktur sieht grob so aus: Volumen 1/Cloudstation/Projekte2018/Projekt A Volumen 1/Cloudstation/Projekte2018/Projekt B Volumen 1/Cloudstation/Projekte2018/Projekt C Der Ordner Volumen 1/Cloudstation wird per Cloud Station Drive auf mehrere Rechner synchronisiert, funktioniert auch. Zusätzlich stellen die Kunden für die verschiedenen Projekte jetzt jeweils eigene Cloud-Laufwerke zur Verfügung, in denen die jeweiligen Projekte zwischen den beteiligten Gewerken ausgetauscht werden. Bislang habe ich diese Sync-Vorgänge über den Server zu
  9. Hallo IG-88, Danke für die ausführlichen Infos. In Sachen Hardware habe ich heute in einem anderem Forum eine (nicht nur für XPenology) vernünftige Server-Konfiguration gefunden, die zu einem annehmbaren Preis angeboten wurde: - Prozessor: Intel Xeon E3-1245v5 4x 3.50GHz So.1151 - Arbeitsspeicher: 2x16GB Samsung M391A2K43BB1 DDR4-2133 DIMM CL15 Single - Mainboard: Super Micro SUPERMICRO X11SAE-F - Gehäuselüfter: Noctua - Netzteil: 550 Watt Super Flower Leadex 80 Plus Gold Netzteil grau - Gehäuse: Fractal Design FD-CA-DEF-R5-BK Damit kann ich erstmal arbei
  10. Hi Sunshine, ja, die Pentium Schiene ist ja auch noch eine (wesentlich) kostengünstigere Variante. Ich kann's so halt gar nicht einschätzen, wieviel mehr Power die vernünftigen Prozessoren gegenüber dem Atom-Schrott in den Synos bringen. Wahrscheinlich denke ich viel zu ressourcenhungrig und überziehe. Wie gesagt, 10 GBit ist ein Muss und deswegen auch aktuell kein Umstieg auf die DS1618+, obwohl ich sie schon im Warenkorb hatte. Aber mit ein bisschen RAM Upgrade ist die Kiste mit entweder SSD-Cache ODER 10GBit Netzwerk auch ruckzuck über 1300 Euro...und dann probiere ich lieb
  11. Okay, sieht so aus, als wäre die mal für FreeNAS zusammen gestellte Hardware ein bisschen überzogen. Dann mal kurz, was wichtig ist und was unter nice to have rangiert: Wichtig: Ausreichend Prozessorleistung, um in Zukunft neben den Office-Aufgaben vielleicht doch mal wieder den Plex-Server zu nutzen, da geht auf der 1812+ nix mehr Ausreichend RAM, mit 16GB sollte ich klar kommen, nice to have dabei ECC Unterstützung Robuste Hardware, die Syno lief jetzt ja auch gut 6 Jahre ohne zu murren, lediglich den zu erst in Betrieb genommenen Plattensatz musste ich jetzt erse
  12. Moin zusammen, ich werde mich jetzt auch mal des Themas Xpenology annehmen und lese schon kräftig mit. Ich hatte kurzfristig auch überlegt, auf FreeNAS zu gehen, aber mit Synology kenne ich mich inzwischen 6 Jahre aus und spare dadurch wahrscheinlich jede Menge Zeit bei der Konfiguration des NAS - so denn es mal laufen wird. Wie sieht es aus mit dem Sprung auf 6.2 - wird dann nochmal eine neue Prozessoren-Generation erschlossen oder sind wir da eh in Bereichen, wo die Hardware schon weit über den Bedürfnissen von DSM liegt? Ich denke aktuell über folgendes Setup nach: