schulzm

Members
  • Content Count

    16
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About schulzm

  • Rank
    Newbie
  1. schulzm

    DVBLink Server auf HP Microserver Gen 8 (Celeron)

    So, habs jetzt mal auf dem Server installiert. Sat Signal von kommt einem Digital Devices Octopus Net (4x DVB S2). Läuft auch alles, nur sind die Umschaltzeiten unter Live TV unter aller Sau (ca 6-7 Sekunden). Backend ist Openelec 5.05 oder auch Kodi 14.2 unter Mac. Lasse ich z.B. TV Headend auf dem Synology Nas laufen, dann habe ich Umschaltzeiten von 2-3 Sekunden. Frage: Kann ich unter dem DVBLink Server irgendetwas noch einstellen, denn so ist das alles andere als schön. Gruß Michael
  2. schulzm

    DVBLink Server auf HP Microserver Gen 8 (Celeron)

    Hi, anbei ein Lösungsansatz aus dem Hardwareluxx Forum. Bei DVBLink musst du nur mal die TVSource reparieren. Dann sollte es wieder gehen. Hab den gleichen Stick, hantiere aber z.Z. noch mit Satip und TVHeadend rum. Kommen die Senderlogos automatisch hoch, oder ist da wieder Bastelarbeit angesagt ? Gruß Michael
  3. schulzm

    DVBLink Server auf HP Microserver Gen 8 (Celeron)

    Vielen dank für die Infos. Was für ein Tuner ist bei dir im Einsatz? Wird das normale EPG genutzt oder etwas anderes ? Gruß Michael
  4. schulzm

    DVBLink Server auf HP Microserver Gen 8 (Celeron)

    Hallo, wir die Vollversion auf die SN des NAS registriert ? Mal ne allgemeine Farge zu DVBLogic: Überprüft das System bei Aufnahmen (ähnlich Enigma 2), ob noch genügend freie Tuner zur Verfügung stehen. Dieses Feature vermisse ich nämlich bei TVHeadend. Auch lassen sich dort die Timer nur bedingt editieren. Vielleicht kann mal jemand seine Erfahrungen mit DVBLogic hier posten. Danke und Gruß Michael
  5. schulzm

    Update DSM 5.0 4528 (Update 2) auf DSM 5.1

    Danke für die Info. Hab das Update mal auf meiner Backupkiste gefahren (DSM 5.1 Update 4). Nach der Migration kamen 2 Fehler: Systeminterner Dienst https-user und Web Station Service konnte nicht gestartet werden. Hab mal den Web Station Service Dienst gestoppt und gestartet und danach wurde nix mehr angemeckert. Werde es mal im Auge behalten. Einmal hatte ich auch keine Volumen mehr. WOL under Powermanagement gehen auch soweit. Meine Intel CPU G1620 wird von 2,7 Ghz auf 1,6 Ghz runtergetaktet. Frage: gibt es nur die 2 Zustände der Taktfrequenz, oder kann man das noch weiter einstellen ? Gruß Michael
  6. Hallo, kann man mittlerweile problemlos auf die Version 5.1 updaten, aber gibt es immer noch die eine oder andere böse Überraschung. Habe aktuell DSM 5.0 4528 (Update 2) und würde gerne auf 5.1 gehen. Gruß Michael
  7. schulzm

    Nanoboot

    @Thundercat Hast du die normale 4482.pat Version genommen oder die repack? Der Typ von dem Webseite verlinkt oben auf die originale Synoversion, im Screenshot unten nimmt er die Repackversion. Meines Wissens dismountet die Originalversion doch alles Volumes .. ? Gruß Michael
  8. schulzm

    Cpu Takt regelung (SpeedStep)

    Hi, wo ganau hast du denn das ipkg Paket runtergeladen. Irgendwie habe ich was auf den Augen. Gruß Michael
  9. schulzm

    DSM 5 4458

    Hi, Gnoboot ist kostenlos. DSM 5.0 (4458) läuft mit Gnoboot Alpha 10.3. Die Anleitung dazu findest du im allgemeinem Forum. Die normalen Pakte konnte ich auch ohne Probleme installieren. Ob Trantor ein modifiziertes Patfile (wie unter DSM 4.3) rausbringt muss man abwarten. Z.Z. kannst du das entsprechende Patfile direkt bei Synology runterladen. Gruß Michael
  10. schulzm

    Haswell mini itx System

    Hi, meiner Erfahrung nach gibt es als Energiesparoption nur den Hibernatemodus für die Hdds. Das funktioniert bei mir, ohne daß ich ein Script hinterlegen muss (Asrock Z87E). Sollte eigentlich auch bei allen anderen Mainboards funktionieren (hab auf der Firma daß mit Boards des 67 und 77er Chipsatz testen können). Wichtig ist halt, daß keine aktive Verbindung zu dem Nas besteht.Schon eine offene HTTP Verbindung zu dem Nas kann den Hibernatemodus verhindern. Stromsparen kann man leider nur durch diverse Einstellungen im Bios. Ist halt kein Windows System wo man richtige Powermanagementreiber hat. Ich lasse das Nas zeitgesteuert aufwachen und runterfahren.24x7h Betreib benötige ich nicht. Warten wir mal auf das 5.0 er Release ab, wenn es Trantor freigibt. Vielleicht wird's ja da etwas besser. Richttiges Powermanagement würde ich nicht erwarten, es sei denn man bastelt sich seinen eigenen Kernel. Mit Gnoboot 10.3 läuft das schon, nur weiß man nicht, ob da schon alles so richtig angepasst ist. Produktiv würde ich so etwas noch nicht laufen lassen. Gruß Michael
  11. schulzm

    Haswell mini itx System

    Hallo, anbei meine Config: Motherboard: Asrock Z87E-ITX CPU: Intel G3220 Ram: 4 GB Netzteil: BeQuiet System Power 7 (300W) Gehäuse. Fractal Node Design 304 Im Bios habe ich alles was nicht benötigt wird abgeschaltet und die CPU etc. etwas untervoltet. Im Idlemodus mit 2 Seagate HDDs zieht das System ca 25 Watt (DSM 4.3). Sind beide HDDs im Schlaf dann komme ich auf ca 16Watt Da DSM 4.3 bzw. 5.0 wenig Stromspareigenschaften mitbringt muss man halt sehen, daß man ein wenig über das Bios einstellt. Ob man jetzt unbedingt einen I3 oder I5 Prozessor braucht muss jeder selbst wissen. Die CPU spielt sich eh nur Was erwähnt werden sollte ist, daß die eingebaute Intel I217V Netzwerkkarte des Öfteren beim Start das Systems vom USB Stick nicht erkannt wird und DSM dann ohne Netzwerk startet. Diese Intelkarte ist auch z.B. auf diversen Asusboards verbaut. Ob es bei mir jetzt an dem Z Chipsatz liegt kann ich nicht sagen. Ich habe zur Sicherheit eine Realtek Netzwerkkarte eingebaut.Damit tritt das Problem nicht auf. Gruß Michael
  12. schulzm

    Netzwerkkartentreiber wird nicht immer geladen

    Hallo, also an dem USB Stick kann nicht liegen, denn das System bootet immer vom Stick.Mal mit Netzwerkkarte mal ohne. Da das Ganze auch noch zeitgesteuert funktionieren soll ist das z.Z. mit der eingebauten Intelkarte nicht sinnvoll. Ich habe jetzt eine billige Realtek Netzwerkkarte eingebaut und damit bootet das System immer mit Netzwerk. Der Übeltäter scheint wohl die eingebaute Intel I217V Netzwerkkarte zu sein. Wenn man danach mal googelt so sieht man, daß es öfters unter Linux dort Probleme gibt. Da der Bootstick unter DSM 4.3 bzw. 5.0 so einen Art Hardwareerkennung macht, kommt es wohl des Öfteren vor, daß die Karte erkannt wir und mal nicht. Hab es auch schon mit diversen Gnobootversionen versucht, aber eine 100% Verfügbarkeit von Lan ist auch dort nicht gegeben. Hätte ich das vorher gewusst, dann wäre es evtl. ein anderes Motherboard geworden. Gruß Michael
  13. schulzm

    XPEnology gnoBoot

    Hello, I can issue the command then? I'm not so fit under Linux. I that case can not access the nas still I can do with an attached keyboard inputs. The I217V network card is unfortunately known that this produces trouble on Linux. Have now only times installed a Realtek card, so that Nas is working properly. If you do not have an idea how can I change'd like to test it. Could I get the Alpha 10 version for testing. Thanks and regards Michael
  14. schulzm

    XPEnology gnoBoot

    Hello, I have a Asrock H87E motherboard with an integrated Giga PHY Intel ® I217V network card. Unfortunately, the network card is often not recognized at the start of Gnoboot (alpha9) and the system starts without a network. Is it possible to deposit the network card in the config fixed, so always the Intel driver is loaded. How exactly do I have to do that and what files need to be adjusted accordingly. Thanks and regards Michael
  15. Hallo zusammen, ich habe ein Asrock Z87E-ITX Mainboard worauf eine Giga PHY Intel® I217V verbaut ist. Bei jedem 2. oder 3. Start fährt das System nicht richtig hoch (weder unter DSM 4.3 oder Beta 5). Für mich sieht es so aus, als wenn die Netzwerkkarte nicht richtig geladen wird, denn im Syslog von DSM wir zumindestens angezeigt, daß das System nicht richtig runtergefahren werden konnte (NAS experienced an improper shutdown). Was bleibt mir auch anders übrig als das NAS auszuschalten, wenn ich per Lan nicht drankomme. Nach 1-2 Mal brutal ausschalten bootet die Kiste dann auch richtig mit Netzwerk. Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte bzw. wie ich die Netzwerkkarte feste hinterlegen kann? Wer kennt sich in der Startprozedure vom USB Stick aus und kann mir weiterhelfen. Danke und Gruß Michael