avals

Transition Members
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About avals

  • Rank
    Newbie
  1. Habe den Server nach 3 Tagen intensivem Spielen und Testen nun doch wieder zurückgeschickt. Hatte ja vorher schon so meinem Zweifel, ob nicht doch lieber das original DS214play kaufen soll, ausschlaggebend war eigentlich bloß die fehlende QuickConnect-ID. Möchte aber auch lieber ein original NAS kaufen bei dem ich immer die neueste Software-Version drauf habe und Updates ohne Angst vor vollständigem Daten-Verlust ausführen kann, auch wenn Updates auf einer externen HD machen werde Schwanke nun doch zwischen der teueren DS214play mit einem Atom Prozessor und der nur halb so teuren DS213j.
  2. Gestern Abend ist mir aufgefallen, dass die Synology NAS mit einem Reset-Button auf der Rückseite ausgestattet sind, für den Fall das man das Admin-Passwort mal vergisst, lässt sich diese Funktion notfalls auch mit XPEnology realisieren? Finde den N54L vom Aufbau usw. einfach nur super schick, dennoch tauschen immer wieder vereinzelt Zweigel auf, ob es das richtige Gerät für mich ist. Was geschieht eigentlich wenn der USB-Stick ausfällt, kann dann weiterhin auf die auf den HD's abgelegten Daten z.B. durch Einbau in einem anderen Rechner zugegriffen werden. Werden die ganzen in XPEnology vo
  3. Also Hypervisor sieht schon mal interessant aus, dann könnte man neben XPEnology noch weitere Systeme testen, vielen Dank für den Tipp. Beschäftige mich erst seit einigen Tagen mit dem Thema und dachte das VPN sowas wie Hypervisor wäre, lag ich damit falsch? RAID1 kann auch mit Hypervisor ganz normal betrieben werden`? Wirkt sich die Virtualisierung irgendwie negativ auf den Betrieb von XPEnology aus? Wieso greifen die meisten zu der Lösung mit dem USB-Stick und XPEnology als Stand-Alone-System? Welche Vorteile versprechen Sie sich davon?
  4. Habe es jetzt auch geschafft. Habe anscheinen ein falsches IMG-Packet hier aus dem Forum geladen, erst mit folgender Version ging alles problemlos "XPEnology DS3612xs DSM 4.2 build 3211++ (repack v1.2)". Spiele jetzt noch paar Tage weiter mit dem Server und werde mich dann entscheiden. Das Teil sieht ja schon schick aus und so laut wie man meist liest, ist es wirklich nicht. Dennoch kommt er in den Keller und wird über DLAN eingebunden, schaffe damit auch eine Art räumliche Trennung des NAS und der Backup-Platte. Wie ist es eigentlich wenn ich da jetzt z.B. zwei neue Platen einbaue, lä
  5. Habe jetzt ca. eine Stunde mit dem HP MicroServer gespielt und alles versucht nach einer Anleitung hier aus dem Forum XPEnology darauf zu installieren. Leider wird der Server nach dem Booten vom USB-Stick vom Synology-Assistenten (vom Windows und auch vom Mac aus) nicht gefunden. Habe jetzt schon keine Lust mehr auf das Teil, die Zeiten sind vorbei als es noch Spaß gemacht hat, die Internet-Foren nach der Problemlösung durchzuforsten. Werde das Teil gleich mal einpacken und morgen zurückschicken. Zahle lieber die 100.- EUR mehr für die DS214play und habe meine Ruhe
  6. Hallo, so eben wurde mein vor paar Tagen bei Amazon bestellter HP ProLiant N54L geliefert und ich bin grad etwas unentschlossen, ob ich diesen auspacke oder doch lieber direkt zurückschicken und mir stattdessen das Synology DS214play kaufen soll. Ich würde den Server gerne ausschließlich mit dem DSM von Synology betreiben, vor allem weil ich nicht die Zeit und Lust für die Administation eines WHS oder eines Linux-Servers habe, bin mir also grad nicht ganz sicher, ob das Synology DS214play nicht doch die bessere Wahl für mich wäre, weil ich da auch immer die aktuellste DSM Version drauf hätte